Trainingstipp

Das Trainingsjahr 2015: zehnjähriger Jonas gutes Beispiel

Für Jonas Kramer haben sich Martin Adomeits Tipps ausgezahlt (©LTV Lippstadt)

22.12.2015 - Zum Abschluss des Jahres verweist unser Trainingsexperte Martin Adomeit auf das Video eines sehr jungen Spielers vom LTV Lippstadt. „Das Video macht einfach ungeheuer Spaß beim Zuschauen“, findet der ehemalige Bundestrainer. „Tischtennis kann einfach so schön und so amüsant sein - besonders dann, wenn man gewinnt.“ Gleichzeitig spiegelt der Clip einen Teil der Trainingstipps des abgelaufenen Jahres wider, über die wir heute einen Überblick geben wollen.

In seinen zahlreichen Artikeln Woche für Woche hat sich Adomeit mit unterschiedlichen Themenfeldern unseres Sports auseinandergesetzt. Ab und zu gab es Diskussionen darüber, ob die Übungen zu kompliziert oder zu schwierig seien, ob sie von einem Kreisklassen- oder Bezirksklassenspieler überhaupt umzusetzen sind. Einer der Spieler, der diesen Trainingstipps während des Jahres gefolgt ist, war der zu Beginn des Jahres noch neunjährige Jonas Kramer vom LTV Lippstadt. Der mittlerweile Zehnjährige hat zum Ende des Jahres die westdeutsche Rangliste der C-Schüler ohne Niederlage gewonnen. 

Anhand der Spielausschnitte im Video lässt sich der eine oder andere von Adomeits Trainingstipps nachvollziehen, zumal ja die einzelnen Einheiten auf einen Neunjährigen sicherlich deutlich mehr Einfluss haben als auf einen 50-Jährigen, der seit mehreren Jahrzehnten das Racket schwingt. Am Ende beurteilen Sie selbst, welche Inhalte Sie eindrucksvoll wiederfinden, obwohl es sicherlich auch einige Aspekte gibt, die Jonas vielleicht noch einmal angehen muss, oder bei denen er vielleicht körperlich oder geistig im Training nicht anwesend war. Aber es gibt ja noch reichlich Gelegenheiten, weiter hieran zu arbeiten, da man in unserem Sport immer dazulernen kann - egal ob man gerade zehn Jahre alt oder doch einige Jahrzehnte weiter ist. Die Trainingstipps kann man im myTischtennis.de-Archiv alle nachlesen und mit ihrer Hilfe weiter an sich arbeiten.

"Hier wird Ihnen geholfen" - Professionelle Tischtennisschulen im Überblick
  • Butterfly TT-Schule Zugbrücke Grenzau, Individuell & Intensiv mit A-Lizenz Trainer Anton Stefko  www.zugbruecke.de 
 

Martin Adomeits Hauptaugenmerk lag in seinen Artikeln sicherlich auf dem Spiel gegen den Gegner. Situationsangemessen zu reagieren, den Gegner und den Ball zu beobachten, um so in jeder Spielsituation reagieren zu können und eine Lösung zu entwickeln. Dabei zählen Elemente wie Platzierungsvarianten, Ausnutzen der gesamten Tischbreite, Lang-kurz-Platzierungen neben den Variationen im Rotationsbereich ebenso zu Adomeits Steckenpferden wie ein Training, welches das Aufschlag-Rückschlagspiel in den Mittelpunkt stellt. Denn hiermit werden alle Ballwechsel eingeleitet, viele schon entschieden und ein ganz großer Teil vorentschieden. 

Die Themenstellungen im Laufe des Jahres waren folgende: 

- Zum Rückrundenstart auf Touren kommen
- Rückhand-Topspin als Eröffnungsball  
- Was müssen die "Langen" beachten?  
- Wege in die weite Vorhand und zurück   
- Platzierung des Vorhand-Topspins in die Mitte  
- Vorhand-Topspin auf unterschiedliche Rotationen und Längen    
- Einsatz unterschiedlicher Rückschläge mit Rückhand  
- Häufiger parallel - weniger Zeit für den Gegner
- Vorhand-Topspin auf die Grundlinie - Länge erhöht Qualität
- Den Gegner beim Aufschlag ausgucken
- Mit starkem Passivspiel wie eine Gummiwand
- Schnelle Wechsel von der Rückhand zur Vorhand
- Punktgewinn gegen hohe, langsame Bälle
- Gegner mit Rückhand-Flips unter Druck setzen
- Eröffnungen aus der Rückhand-Hälfte
- Wechsel von den Ecken in die Mitte im Aktivspiel
- Aktivspiel über außen - Platzierungsgenauigkeit
- Rückschlag- und Blockspiel über weit außen
- Kleine Beinarbeit im VH-Bereich - gut zum Ball stehen
- Aus allen Lagen gegen Schupf eröffnen
- Vorhand-Topspin auf halblange Bälle
- Variabler Rückschlag auf kurze Aufschläge
- Flip auf kurze Aufschläge
- Schnelle Wechsel für ein effektives Training - Trainingsgestaltung
- So wird Ihr Taktiktraining effektiver - Trainingsgestaltung
- Spiel gegen rückhanddominante Spieler
- Abwehrer im Training - Chance auf VH-Angriff erkennen und erarbeiten
- Beinarbeit für Abwehrspieler
- Taktische Möglichkeiten gegen Abwehr
- Gefährliche und effektivere RH-Antwort auf Angriffe in die Rückhand
- Aktives Nachsetzen von der RH-Seite
- Extreme Schupf-Platzierungen beim Rückschlag
- Extreme Flip-Platzierungen beim Rückschlag
- Mach mal halblang! Oft vernachlässigt, aber wichtig
- Entscheidungen auf halblange Bälle
- So optimiert man Koordination und Bewegung beim Vorhand-Topspin
- Antworten auf den Topspin in die Vorhand
- Übungen zur Beinarbeit im Aktivspiel mit der Vorhand
- Die Rückhand richtig umspringen
- Entscheidung zwischen Rückhand und Vorhand
- Vorhand-Spiel aus der Mitte - Schwing die Hüfte
- Beinarbeit - einfach mal wieder richtig schwitzen
- Den Wechsel zur Rückhand ausnutzen
- Rückschlagplatzierungen über die Seitenlinie
- Ganz viel Gefühl - Kurz legen mit Unterschnitt
- Erst aggressiv lang und dann übernehmen

Für das Jahr 2016 würde sich Martin Adomeit noch mehr Anregungen von den Lesern wünschen. Welche Probleme treten in Ihren Spielen auf oder noch besser: Wo gibt es noch Möglichkeiten, Ihr Spiel auszubauen? Bitte schicken Sie Ihre Wünsche und Ideen an redaktion@mytischtennis.de!

Für Jonas gibt es noch viele Ideen: die Platzierungsgenauigkeit noch weiter zu erhöhen und auch in höherem Spieltempo durchzuhalten zum Beispiel. Oder das Aktivspiel besonders aus der Rückhandseite gefährlicher zu gestalten und die Beinarbeit mit einer erhöhten körperlichen Grundlage zu verbessern. Gleichzeitig sollte aber der Spaß am Spiel gegen den Gegner beibehalten und die Gefährlichkeit durch Verbesserung der Flip- sowie kurzen und halblangen Bälle noch ausgebaut werden. Und mal schauen, was Jonas 2016 noch so alles einfällt! Denn die entscheidende Größe bei der Entwicklung des Spiels und der Ideen wird für Martin Adomeit auch 2016 der Spieler bleiben.   

(Martin Adomeit)

Der AutorMartin Adomeit war Nationaltrainer in vier verschiedenen Nationen (Deutschland, Luxemburg, Belgien und Nigeria) und gewann mit allen Nationen Medaillen bei Welt-, Europameisterschaften oder African Games. 1998 wurde er in Deutschland Trainer des Jahres. Jetzt arbeitet der 52-jährige Lippstädter als freiberuflicher Trainer. Er führt unter anderem Lehrgänge für Vereine, Bezirke oder Verbände durch, gibt Einzeltraining und betreibt einen TT-Shop. International betreute er beispielsweise Quadri Aruna beim World Cup in Düsseldorf. Zuletzt führte er Nigerias Männerteam zum Mannschaftstitel bei den All African Games und ist damit der erste Trainer, der auf verschiedenen Kontinenten Titel in kontinentalen Mannschaftswettbewerben gewann. 

Zu erreichen ist Martin per Telefon unter 02941-273385 oder per Mail unter lippstadt@tt-store.de. Die Adresse der Webseite ist lippstadt.tt-store.de. 

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.