Tipp: Das Umspringen zum VHT aus RH

Zum Trainingsprozess eines jeden Angriffsspielers sollte auch das Spielen mit der Vorhand aus der Rückhand gehören, alleine schon, um die entsprechende Beinarbeitstechnik und Schlagtechnik zu beherrschen. Selbst RH-orientierte Spieler wie Ovtcharov oder Samsonov spielen häufig die VH aus der RH-Seite im Wettkampf. Grund hierfür ist nicht nur die Variation der Schläge, sondern auch, dass auf bestimmte Bälle deutlich mehr Druck erzeugt werden kann. Wie das Umspringen zum VH-Topspin gelingen kann, erklärt Martin Adomeit im heutigen Fortgeschrittenentipp. 

Trainingstipp: Mehr Vertrauen in den RH-Topspin!

Bei Gesprächen über Zielsetzungen des Trainings und Trainingsinhalte bekommt man von Spielern überproportional häufig den Rückhandtopspin zu hören. Bei diesem Schlag fühlen sie sich unsicher, glauben nicht an ihn und haben den Eindruck, dass sie hier sehr anfällig sind. Bei vielen Spielern führt dies dazu, dass sie ihn nicht spielen. Aber woran liegt dies? Ist dieser Schlag wirklich bei den meisten so schlecht und ist er wirklich so schwierig? Martin Adomeit widmet sich dem Thema in diesem Fortgeschrittenentipp!

Fortgeschrittenentipp: RH-Flip, dann VH-Gegentopspin

In den Trainingstipps für Fortgeschrittene wurde schon häufiger über den Rückhandflip als einer der Schläge diskutiert, die den Unterschied zwischen einem guten Spieler und einem Spitzenspieler ausmachen. Zudem wurde auch die immer höhere Bedeutung dieses Schlages in unserer Sportart angesprochen. In dieser Ausgabe widmet sich Martin Adomeit der unmittelbaren Kombination des Rückhandflip mit dem Gegentopspin. 

Trainingstipp: Beinarbeit bei großen Laufwegen

Wenn die Bälle extrem über die Außenseite gespielt werden, verlieren Spieler immer wieder die Kontrolle über ihren Körper. Sie geraten dann weiter nach außen, als sie müssten, und kommen so nicht wieder aus den Ecken zurück – gerade, wenn ein Spieler weit in die VH hinaus musste. Wie man daran im Training arbeiten kann, verrät Ex-Bundestrainer Martin Adomeit in diesem Fortgeschrittenentipp für Spieler ab 1.600 TTR-Punkten.  

Tipp: Entscheidung zwischen VH und RH im Passivspiel

Die größte Aufmerksamkeit gilt im Trainingsprozess sicherlich dem Aktivspiel. Spieler und Trainer kümmern sich um Verbesserung des Topspins, suchen Möglichkeiten, die Eröffnung sicherer oder druckvoller zu machen. Aber nicht in jedem Ballwechsel kann ein Spieler aktiv sein und es kommt darauf an, auch Ballwechsel in der passiveren Lage zu gewinnen oder die Rolle passiv-aktiv umzukehren. Wie das klappen kann, verrät Martin Adomeit in diesem Fortgeschrittenentipp.

Tipp: Spin beim Wechsel von Vor- zu Rückhand

Hohe Geschwindigkeiten sind spätestens seit der Einführung des Plastikballs, vor allem des ABS-Balles, kein Punktegarant mehr. Das Thema Spin wird im Kampf um Punkte also immer wichtiger. Martin Adomeit erklärt im heutigen Fortgeschrittenentipp, warum es so entscheidend ist, auch mit der Rückhand spinreich und damit gefährlich zu agieren. Besondere Aufmerksamkeit liegt dabei auf dem Wechsel von der Vorhand zur Rückhand. Viel Spaß beim Nachspielen!

Trainingstipp: Sicherheit und Gefährlichkeit beim Topspin

Oft werden Spieler aufgefordert: „Spiel doch erst mal ruhig und sicher und nicht mit so hohem Risiko.“ Gerade im Gespräch zwischen Jüngeren und Älteren kommt dies oft vor, aber auch zwischen Doppelpartnern. Dies ist aber leichter gesagt als getan. Nur wenn der Spieler das Selbstbewusstsein hat, auch den nächsten Ball auf den Tisch spielen zu können, kann er dies auch umsetzen. Martin Adomeit zeigt im heutigen Fortgeschrittenentipp, wie man aus der Sicherheit heraus gefährlich agiert.

Trainingstipp: Sicherheit und Genauigkeit beim Topspin – Teil eins

Zur erfolgreichen Gestaltung eines Matches kann die Sicherheit in den Schlägen beitragen. Das allein ist aber meist nicht genug, da der Gegner auf zu einfache und sichere Schläge gefährlich antworten kann. Dies kann der Spieler ändern, indem er seine Schläge recht genau platziert. Bei Topspins bietet dabei die Flugkurve ausreichende Sicherheit. Wie es gelingt, den Ball mit einer entsprechend hohen Flugkurve zu spielen, sodass er wie ein Magnet auf den Tisch fällt, verrät Martin Adomeit in diesem Fortgeschrittenentipp. 

Tipp: Rückhandflip als bevorzugte Technik über dem Tisch

Zwischen den international aktiven Spielern und den Spielern zwischen Regionalliga und Kreisliga fällt hinsichtlich des Rückhandflips ein Unterschied auf: Während dieser Schlag in der Spitze bei mehr als 50% der Rückschläge auf kurzen Aufschlag gespielt wird, ist es bei den anderen Spielern doch eher die Ausnahme. Hier wird der Ball fast immer noch regelmäßig mit Schupf retourniert. Warum der RHF für Spieler aller Leistungsklassen interessant ist, erklärt Martin Adomeit in diesem Fortgeschrittenentipp. 

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.