Die krassesten Härtefälle nach dem Saisonabbruch

Knapp eineinhalb Monate, nachdem unterhalb der TTBL und der Damen-Bundesliga die Saison in allen deutschen Ligen offiziell annulliert wurde, steht zumindest die Besetzung der ersten drei Bundesspielklassen für die kommende Spielzeit 2021/2022 schon wieder fest. Einigen Vereinen raubte der Abbruch den erhofften Aufstieg, andere bewarben sich vergebens um einen freien Platz. Wir haben die krassesten Härtefälle für Sie zusammengefasst.

Wochen-Vorschau: Weltklasse-Tischtennis in China

Bei seiner insgesamt fünften Finalteilnahme konnte Omar Assar gestern zum ersten Mal das Düsseldorf Masters gewinnen. In dieser Woche pausiert die Turnierserie in der rheinischen Landeshauptstadt. Mit einem olympischen Vorbereitungsturnier der Chinesen in Xinxiang findet aber ein echter Leckerbissen statt. Gespielt wird auch in Europa, im serbischen Nova, wo der Europe Cup der Damen ausgetragen wird.  

Masters: Assar triumphiert – Stumper schlägt Ovtcharov

Erstmals hat sich Ägyptens Routinier Omar Assar in die Siegerliste des Düsseldorf Masters eingetragen. Doch in das Rampenlicht der vierten Ausgabe 2021 haben sich an diesem Sonntag mit bemerkenswerten Auftritten zwei DTTB-Talente gespielt: Der 20 Jahre alte Finalist Cedric Meissner und der 18-jährige Kay Stumper stellten mit ihren Erfolgen über die Weltklassespieler Dimitrij Ovtcharov, Kanak Jha und Dang Qiu die Setzungsliste komplett auf den Kopf. Nach einer Pause am nächsten Sonntag wird das fünfte Düsseldorf Masters am 16. Mai im ARAG CenterCourt ausgetragen.

China: Olympiavorbereitung inklusive Auswahlturnier

Die Olympischen Spiele sind inzwischen weniger als 90 Tage entfernt und internationale Vergleiche leider weiterhin Fehlanzeige. Da auch in den nächsten Monaten nicht mit einem WTT-Turnier oder ähnlichem zu rechnen ist und sich die chinesische Nationalmannschaft sowieso dazu entschlossen hat, vor Olympia keine Wettkämpfe im Ausland mehr zu bestreiten, tragen sie nächste Woche ein internes Vorbereitungsturnier aus - bei dem man sich nebenbei auch für die WM qualifizieren kann.

Wer spielt nächste Saison in welcher Bundesliga?

Auf ein Neues in der Saison 2021/22! Nachdem die vergangenen beiden Spielzeiten coronabedingt in den meisten Ligen abgebrochen werden mussten, wird in diesem Jahr ein neuer Versuch unternommen, die Meister aller Spielklassen zu finden. Wer in welcher der obersten Ligen sein Glück versucht, hat der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) bereits veröffentlicht. Ein wenig Bewegung gab es trotz fehlenden Auf- und Abstiegs.

Viertes Masters mit Qiu, Jha und Assar und Ovtcharov

Tischtennis vom Feinsten erwartet die Fans am Sonntag (2. Mai) ab 10 Uhr bei der vierten Ausgabe des Düsseldorf Masters 2021. Mit Nationalspieler Dang Qiu, US-Star Kanak Jha und Ägyptens Idol Omar Assar machen gleich drei Weltklassespieler im ARAG CenterCourt Jagd auf Dimitrij Ovtcharov. Die Nummer neun des ITTF-Rankings führt auch bei seinem zweiten Master-Start das achtköpfige Teilnehmerfeld an, das von vier starken DTTB-Youngstern komplettiert wird. 

DTTB sagt nationale Jugendturniere ab

Die Coronapandemie macht dem Deutschen Tischtennisbund in Sachen Turnierplanung auch in diesem Jahr des Öfteren einen Strich durch die Rechnung. Vorige Woche entschied das DTTB-Präsidium auf den Vorschlag des Ressorts Jugendsport hin, dass sowohl das Bundesranglistenturnier Top 24 als auch die Deutschen Meisterschaften der Jugend 15 und 18 abgesagt werden. Dies vermeldete der DTTB auf seiner Webseite.

Wochenvorschau: Wieder Profis gegen Talente

In den nächsten Wochen wird es auch im Profi-Tischtennis etwas ruhiger. Die Damen haben ihren Meister gefunden, die Herren tragen ihr TTBL-Finale erst im Juni aus. Also richtet sie alle Aufmerksamkeit in dieser Woche auf das Düsseldorf Masters. Am Sonntag findet bereits die vierte von sieben Ausgaben im ARAG CenterCourt statt. Während am vergangenen Wochenende nur die Nachwuchs-Asse ihr Können beweisen durften, sind nun auch die Profis wieder mit von der Partie.

Olympia: Europäische Qualifikanten stehen fest

Im März wurden nach dem WTT-Hub in Doha (Katar) schon ausreichend Olympia-Tickets in der Welt-Einzel-Qualifikation ausgespielt. Von Mittwoch bis Sonntagabend hatten die 40 europäischen Teilnehmerinnen und 36 Teilnehmer in der portugiesischen Stadt Guimaraes noch die Chance auf einen der insgesamt neun begehrten Plätze für Tokio (vier für Damen, fünf für Herren). Das Starterfeld an den fünf Tagen war prominent besetzt, das Spielsystem mehrstufig aufgebaut.

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.