Das große Regeleckenverzeichnis: Alle Folgen im Überblick!

Vor über fünf Jahren ist die erste Folge unserer Regelecke erschienen. Seitdem haben wir Ihnen weit über hundert Fragen gestellt, mit denen Sie Ihr Regelwissen testen konnten. Viele User haben sich ein Verzeichnis mit all diesen Fragen gewünscht, welches wir gerne zur Verfügung stellen. Viele Fragen sind zwar nicht eindeutig nur einem Gebiet zuzuordnen, dennoch haben wir versucht, das Ganze ein wenig zu sortieren.

Regelecke: Sind zwei Trainer in der Box erlaubt?

Wer kennt folgende Situation nicht. Man meldet sich für ein Turnier an und lässt sich einen Doppelpartner zulosen. In diesem Wettkampf auf Bezirksebene bilden zwei Spieler ein Doppel, die allerdings unterschiedlichen Kreisen angehören. Beide wollen in der Satzpause aber nicht auf die Tipps ihres jeweiligen Coaches verzichten. Aber ist das überhaupt erlaubt, dass zwei Trainer die Box betreten? Unsere Regelecke gibt wie immer die passende Antwort.

Regelecke: Schwamm und Obergummi selbst kombinieren?

Zuletzt haben wir uns eher mit Spielsituationen rundum Coaching oder Doppelaufstellungen beschäftigt. Dieses Mal geht es um das Thema Material. Jeder hat sich bestimmt schon mal den Schläger seines Gegners vor dem Match angeschaut. Gerade mit Blick auf die Beläge kommt es oft zu Diskussionen. Doch darf ich theoretisch auch einen Schwamm und ein Obergummi einzeln am Holz befestigen oder ist das nicht erlaubt? Unsere Regelecke gibt wie immer die passende Antwort.

Regelecke: Ist das Einspielen mit dem Trainer erlaubt?

Folgende Situation hat jeder Tischtennisspieler mit Sicherheit schon einmal erlebt: Vor jedem Einzel spielt man sich noch wenige Minuten ein. Doch nicht jeder Spieler hat darauf Lust. Welche Optionen bleiben mir, wenn der Gegner das Einspielen verweigert und direkt starten möchte? Darf ich stattdessen eventuell ein paar Bälle mit meinem Trainer spielen oder ist das nicht erlaubt? In unserer Regelecke suchen wir die passende Antwort. 

Regelecke: Falscher Netzaufschlag im Doppel?

Gerade in den Doppeln kommt es - egal in welcher Liga - immer wieder zu Situationen, in denen man nicht genau weiß, welche Entscheidung die richtige ist. Speziell das Thema Aufschlag sorgt für ständigen Diskussionsstoff zwischen den gegnerischen Teams. Ein allseits bekanntes Szenario: Der Ball berührt das Netz und fällt in der falschen Tischhälfte herunter. Wie würden Sie entscheiden? Unsere Regelecke gibt Ihnen die passende Antwort.

Regelecke: Welche Doppelkombination ist nicht erlaubt?

Für Neueinsteiger ist es kein einfaches Thema und selbst eingefleischte Tischtennisspieler müssen bei Meisterschaftsspielen noch ab und an überlegen, ob eine bestimmte Doppelkombination erlaubt ist oder nicht. Daher macht es Sinn, sich der Sache noch einmal in der Regelecke anzunehmen. Wir stellen Ihnen bestimmte Kombinationen vor und sie sollen bestimmen, welche eben nicht regelkonform ist. 

Regelecke: Bis wann kann man Einzelaufstellung ändern?

Wer kennt es nicht? Ein Stammspieler bleibt im Verkehr stecken und es ist ungewiss, ob er rechtzeitig oder überhaupt noch in der Halle ankommt. Oder einem Spieler wird plötzlich schlecht und er möchte lieber doch nicht zu seiner Partie antreten. Oder der Trainer hatte einen Geistesblitz, wie man den Gegner noch besser in die Enge treiben kann. In all diesen Fällen stellt sich die Frage, welche Möglichkeiten man hat, die Einzelaufstellung noch zu verändern.

Regelecke: Im Dunkeln ist gut munkeln?

Tischtennis ist eine Sportart, die in einer Turnhalle ausgetragen wird und die damit von Störungen durch Regen, Gewitter und Sturm verschont bleibt. Was passiert aber, wenn die Bedingungen in der Halle ein Weiterspielen unmöglich machen - etwa, weil die Beleuchtung plötzlich ausfällt und die Spieler die Hand vor den Augen nicht mehr sehen können? Was tun, wenn der Hausmeister nicht zur Stelle ist und keiner den Schlüssel für den Sicherungskasten hat?

Regelecke: Zur Rückrunde nach Sperrvermerk-Wegfall aufrücken?

Seit einigen Jahren orientiert man sich bei den Mannschaftsmeldungen im Tischtennis an den Q-TTR-Werten. Dadurch soll u. a. sichergestellt werden, dass in den Ligen möglichst gleich starke Spieler aufeinandertreffen, der sportliche Reiz also immer gegeben ist. Umgehen lassen sich nach Q-TTR-Wert ausgerichtete Aufstellungen anhand von Sperrvermerken. Um ein Beispiel geht es heute in der Regelecke. 

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.