Basictipp: Übungs-Trio mit schnellen Wechseln

In seinem neuesten Basictipp stellt B-Lizenztrainer Ingo Hansens eine Trainingseinheit vor, die besondere Konzentration und hohe Anpassungsfähigkeit von seinen Spielern verlangt. Es werden drei Übungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Intensitäten vorgestellt, die jeweils nur kurz gespielt werden. Die Spieler müssen sich demnach in Windeseile auf die neue Übung einstellen und haben kaum Zeit zur Umgewöhnung.

TT-Schule Grenzau

Taktiktipp: Optionen schon im Vorhinein reduzieren

Tischtennis ist ein äußerst schneller Sport. Wenn man hier unvorbereitet in eine Spielsituation stolpert und sich zwischen den vielen sich bietenden Optionen entscheiden muss, kostet dies wertvolle Zeit. Thomas Wetzel, Cheftrainer des TopSpin Sport TT-Centers in Bad Aibling, erklärt in seinem neuesten Taktiktipp, wie man sich bereits im Vorhinein auf gewisse Situationen einstellt und so Sicherheit und Stabilität im eigenen Spiel gewinnt.

Jugendtrainertipp: Genaues Zuspielen und verschiedene Aufschläge

Wie bringe ich den Ball gut ins Spiel, damit eine Übung auch bei den Jüngsten vernünftig gestartet werden kann? Welche verschiedenen Aufschlagbewegungen eigenen sich für Kinder und Jugendliche? Diesen beiden Fragen widmet sich Kindertrainer- und B-Lizenz-Inhaber Ingo Hansens im heutigen Trainingstipp, der sich an Jugendtrainer richtet. Mitgebracht hat der Westerwälder wieder einiges an Anschauungsmaterial. 

Tipp: Eröffnung aus VH-Ecke - effektives Nachspielen

Mit dem heutigen Tipp beginnt die neue Fortgeschrittenen-Reihe von Martin Adomeit. Zum Start beschäftigt sich der Trainer mit dem viel zitierten zweiten Ball, genauer gesagt dem effektiven Nachspielen nach der Eröffnung in Form des Vorhandtopspins. Was es dabei zu beachten gilt, erklärt der 58-Jährige in fünf verschiedenen Übungen, die von der richtigen Beinarbeit bis zum Nachspiel aus der Mitte oder der Rückhand reichen. 

Mentaltipp: Durch nichts rausbringen lassen!

Der mentale Aspekt und vor allem das Mindset ist äußerst wichtig im Tischtennis. Das weiß kaum jemand so gut wie Mindset-Coach und A-Lizenztrainer Julian Peters, der aus dem Pokerspiel viele hilfreiche Ansätze für unseren Sport ableitet. In seinem heutigen Trainingstipp erklärt er, wie man sich schon in der mentalen Wettkampfvorbereitung auf Dinge und Situationen vorbereiten kann, die einen negativ beeinflussen und gerne einmal rausbringen.

Basictipp: Seitschnittaufschläge sicher annehmen

Für Anfänger ist das wahrscheinlich mit das Schwierigste im Tischtennis: Den Schnitt im Ball erkennen und sich an die Art und Weise gewöhnen, wie Bälle mit unterschiedlichem Schnitt zurückgespielt werden. Doch nicht nur Anfänger tun sich mit dem Schnitt bei Aufschlägen schwer, auch erfahrenere Spieler kann das betreffen. Im Basictipp erläutert Ingo Hansens diesmal, wie diverse Seitschnittaufschläge sicher zurückgespielt werden können. 

Taktiktipp: Effektive Antwort auf kurze Aufschläge

Egal, ob man sich dafür entscheidet, den kurzen Aufschlag des Gegners kurz zu legen, lang zu schupfen oder zu flippen - das Wichtigste ist laut Thomas Wetzel, dass der Gegner möglichst lange im Unklaren bleibt, was man vorhat. In seiner Reihe zu taktischen Möglichkeiten im Aufschlag/Rückschlagbereich widmet sich der Cheftrainer des TopSpin Sport TT-Centers in Bad Aibling in dieser Folge dem effektiven Vorhand-Rückschlag auf kurze Aufschläge.

Materialtipp: Platzierung und Rhythmus wechseln!

Materialspieler geraten häufig in Gefahr, recht gleichförmig mit der sicheren Rückhand zu agieren. Wie Noppenexperte Sebastian Sauer in seinem heutigen Materialtipp erläutert, führt das dazu, dass sich der Gegner gut auf die nächsten Bälle einstellen kann und die Wahrscheinlichkeit eines Punktgewinns sinkt. Wie man mehr Abwechslung in der Platzierung und vor allem im Rhythmus trainieren kann, erklärt Sauer im Video.

Tipp: Entscheidung zwischen RH und VH als Rückschläger

Nach dem Beitrag zum Entscheidungsverhalten im Passivspiel in offenen Übungen finden Sie heute im Fortgeschrittenentipp von Martin Adomeit Übungen zum Passivspiel in der Rückschlagsituation. Dies ist sicherlich das häufigste Szenario, da die meisten Rückschläge lang gespielt werden und nun der Gegner die erste Chance auf den Topspin hat. Dabei ist die Situation ungleich schwerer, da sie unberechenbarer ist.

Copyright © 2022 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.