Tipp: Entscheidung zwischen VH und RH im Passivspiel

Die größte Aufmerksamkeit gilt im Trainingsprozess sicherlich dem Aktivspiel. Spieler und Trainer kümmern sich um Verbesserung des Topspins, suchen Möglichkeiten, die Eröffnung sicherer oder druckvoller zu machen. Aber nicht in jedem Ballwechsel kann ein Spieler aktiv sein und es kommt darauf an, auch Ballwechsel in der passiveren Lage zu gewinnen oder die Rolle passiv-aktiv umzukehren. Wie das klappen kann, verrät Martin Adomeit in diesem Fortgeschrittenentipp.

TT-Schule Grenzau

VDTT-Aufschlagtipp: Die Formen des Kickaufschlags

Nehmen Sie sich im Training Zeit für das Üben von Aufschlägen? Wenn nicht, sollten Sie genau das ändern. Denn dem Aufschlag kommt im Tischtennis bekanntlich große Bedeutung zu. Vor allem mit Kickaufschlägen kann es Ihnen gelingen, den Gegner zu überraschen und sich direkt eine gute Ausgangslage zu verschaffen. Welche Varianten es gibt und wie diese ausgeführt werden, erklärt Frank Fürste in diesem VDTT-Aufschlagtipp. 

Basictipp: Vorhand 'total' mit großem Anteil Beinarbeit

Im letzten Basictipp im August ging es um den Übergang von regelmäßigen zu unregelmäßigen Übungen. Diesmal knöpft sich B-Lizenz-Trainer Ingo Hansens die Vorhand und die Beinarbeit vor. In dieser Einheit wird also fast ausschließlich Vorhand gespielt und es ist Bewegung gefordert. Drei Übungen stellt Hansens vor, die Sie wohl ordentlich zum Schwitzen bringen werden! 

Jugendtrainertipp: Rückhandaufschlag und genaue Platzierung

Nicht immer muss es die Vorhand sein, mit der man den Ball ins Spiel bringt. Auch die Rückhand eignet sich für einen gefährlichen Aufschlag bestens, wie Spitzenspieler wie z. B. Dimitrij Ovtcharov beweisen. Darum lohnt es sich, auch im Jugendbereich Alternativen zum Vorhandaufschlag einzustudieren. Darauf geht B-Lizenz-Trainer Ingo Hansens im heutigen Trainingstipp ebenso ein wie auf die genaue Platzierung. 

Tipp: Spin beim Wechsel von Vor- zu Rückhand

Hohe Geschwindigkeiten sind spätestens seit der Einführung des Plastikballs, vor allem des ABS-Balles, kein Punktegarant mehr. Das Thema Spin wird im Kampf um Punkte also immer wichtiger. Martin Adomeit erklärt im heutigen Fortgeschrittenentipp, warum es so entscheidend ist, auch mit der Rückhand spinreich und damit gefährlich zu agieren. Besondere Aufmerksamkeit liegt dabei auf dem Wechsel von der Vorhand zur Rückhand. Viel Spaß beim Nachspielen!

Koordinationstipp: Übungen zur Kopplungsfähigkeit

Die Koordination ist im Tischtennis eine ungemein wichtige Fähigkeit, sie wird im Training allerdings kaum konsequent geschult. B-Lizenztrainer Mario Materne und Sportwissenschaftler Kristof Szydlowski zeigen im dritten Teil ihrer Koordinationsreihe, wie man sich auf diesem Gebiet mithilfe von Ball, Schläger und Hallenboden gezielt weiterentwickeln kann. Probieren Sie es aus: So manche Übung ist auch für erfahrene Spieler gar nicht so leicht auszuführen.

Basictipp: Von regelmäßigen zu unregelmäßigen Übungen

Lange ist es in vielen Verbänden nicht mehr hin bis zum Start der neuen Saison – wie auch immer diese aussehen wird. So spricht nichts dagegen, langsam aber sicher wieder an der eigenen Form zu arbeiten. Eine gute Möglichkeit dazu bietet wie immer der Basictipp von Ingo Hansens, der sich primär an Spieler bis 1.600 TTR-Punkte richtet. In diesem Basictipp stellt der B-Lizenz-Trainer eine Einheit mit einem Übergang von regelmäßigen zu unregelmäßigen Übungen vor. 

Balleimertipp: Mit der TT-Schule Grenzau schnell am Ball

So, wie es aussieht, darf man sich aktuell noch Hoffnungen auf eine im Spätsommer beginnende Saison 2020/21 machen - und einige von Ihnen haben nach der Coronapause trainingstechnisch sicherlich einiges nachzuholen. Die Butterfly Tischtennisschule Zugbrücke Grenzau übernimmt in unserem Trainingsbereich das Thema Balleimer und zeigt Ihnen unter der Leitung von Cheftrainer Anton Stefko, welche Multiball-Übungen weiterhelfen.

Taktiktipp: Nicht immer nur die eine Platzierung trainieren

Im Training tendiert man beim Spielen von Übungen dazu, dieselbe Platzierung zu wählen, häufig ist das die Rückhandseite des Gegners. Dabei achtet der angreifende Spieler gar nicht auf die sinnhafte Platzierung, während der Blockspieler zum Teil unterfordert ist. Verfehlt mal ein Ball die anvisierte Platzierung, so entschuldigt man sich ggf. sogar noch dafür. Wie man das Thema Platzierung stattdessen im Training angehen sollte, erklärt Tanja Krämer heute in ihrem Taktiktipp. 

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.