Stammtisch: Durch Turnierserien wieder Lust auf Turniere bekommen

Die Hinrunde ist für Noppen-Norbert und Raketen-Rudi von der dritten Mannschaft des TTC Bad Falzsuflen inzwischen beendet. Der Abschluss der ersten Halbserie ist der richtige Zeitpunkt, um ein Zwischenfazit zu ziehen. Dabei kommt Rudi auf die Turniere der Turnierserien zu sprechen, die er im Herbst verstärkt gespielt hat. Durch die Cups hat er laut eigener Aussage wieder mehr Lust auf 'normale' Turniere bekommen.  

andro WTTV-Cup-Finale: Weltrekordler Rautert triumphiert an seinem Geburtstag

Beim andro-Cup-Finale 2019 in Waltrop hatte Dominik Rautert doppelten Grund zur Freude. Der Vorjahressieger beschenkte sich an seinem 32. Geburtstag selbst. Als Titelverteidiger bekam er von David Daus (ehemaliger deutsche Meister im Doppel) andro-Preise im Gesamtwert von über 600 Euro überreicht. Auch von den Konkurrenten gab es noch das eine oder andere Geburtstagspräsent. Kein Wunder, dass es dem ansonsten wortgewandten TT-Akteur zunächst die Sprache verschlug.

TTVN-Race-Finale: Regionalligaspieler Lukas Brinkop holt den Titel

Er wurde seiner Favoritenrolle gerecht: Lukas Brinkop (Q-TTR-Wert: 2051) hat das TTVN-Race-Finale 2019 souverän gewonnen und darf sich über einen JOOLA-Warengutschein im Wert von 250 Euro freuen. Der Spieler des SV Bolzum ließ am vergangenen Samstag den 15 weiteren Finalteilnehmern in der Tischtennishalle der Akademie des Sports Hannover keine Chance und gab lediglich im letzten Spiel gegen Torsten Hevemeyer (Süderneulander SV) einen Satz ab. 

Amateur-Umfrage: Frust über Niederlagen größer als Freude über Siege?

Als "Verlustaversion" wird laut Wikipedia in der Psychologie und Ökonomie die Tendenz bezeichnet, Verluste höher zu gewichten als Gewinne. Wie sieht es im Sport, also im Tischtennis, aus? Ärgern Sie sich über Niederlagen (im Einzel/Doppel) mehr, als Sie sich über Siege freuen können? Das wollen wir in dieser Amateur-Umfrage von Ihnen wissen. Wie immer können Sie gerne darüber abstimmen oder auch in der Kommentarzeile zum Thema Stellung beziehen. 

Turnierseriensieger in Hessen, Pfalz und Rheinland gekürt

In vielen Verbänden gehören sie neben dem normalen Ligaspielbetrieb längst dazu: die Turnierserien, in denen motivierte Spieler auch außerhalb ihrer Teams auf ihre Kosten kommen. Das ganze Jahr über können die Teilnehmer in zahlreichen Turnieren daran arbeiten, am Ende Teil des Serienfinales zu sein. In Hessen, der Pfalz und im Rheinland wurden die Gesamtsieger bereits gekürt: Hasan Dogru, Swen Janson und Marius Burg setzten sich in ihren Turnierserien durch.

Bavarian-TT-Race-Finale: Nazaryschyn siegt im dritten Anlauf

2017 war er auf dem zweiten, 2018 auf dem dritten Platz gelandet, nun hat es endlich geklappt: Dimytro Nazaryschyn vom TTV 45 Altenkunstadt 1997 sicherte sich im dritten Anlauf beim Finalturnier des Bavarian TT-Races den Titel. Am Wochenende in Ruhpoling verwies er Christopher Bedenkt (TSV 1868 Aichach) und Ingo Bettges (TSV Erding) auf die Plätze zwei und drei. 

TT-Stammtisch: Wenn sich Spieler in großen Vereinen kaum kennen

Mal wieder ärgert sich Raketen-Rudi über eine herbe Pleite. Gegen den TTC Rennerzberg setzte es ein klares 1:9. Unverständlich war aus Rudis Sicht aber nicht die klare Niederlage an sich, sondern dass Rennerzberg, ein Verein mit sehr vielen Mannschaften, so eine bunt gemischte Truppe (mit Karteileichen) nach Bad Falzsuflen geschickt hatte, dass sich manche im Team sogar kaum mit Namen kannten. 

Amateur-Umfrage: Schon Spiele zum eigenen Nachteil verlegt?

In Zeiten, in den einige Spieler nicht mehr bei jeder Partie dabei sein möchten oder können, scheinen Anfragen über Spielverlegungen häufiger zu werden. Nicht die Anzahl der Verlegungen, sondern, ob Ihre Mannschaft in den letzten Jahren Spiele zum eigenen Nachteil verlegt hat, wollen wir in dieser Amateur-Umfrage herausfinden. Stimmen Sie also ab oder nutzen Sie wieder die Kommentarzeile!

Amateur-Thema: Regelmäßiger Wechsel zwischen zwei Schlägern

Spieler, die häufig und nach kurzer Zeit ihr Material wechseln, gibt es so manche im Tischtennis. Solche, die – je nach Gegner – zwischen unterschiedlichen Schlägern hin und her wechseln, sind dagegen eher rar gesät. Michel Granholm (TuS Langenholzhausen/WTTV) und Johannes Gohlke ( TTC Finow GEWO Eberswalde/TTVB) gehören dazu. Warum sie mit zwei verschiedenen Schlägern spielen und ob das erfolgversprechend ist, darüber erfahren Sie in diesem Artikel mehr!

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.