International

WTT: Auftaktevent soll Ende November in Macau steigen

Das erste WTT-Turnier soll Ende November ausgetragen werden (©Thomas)

11.09.2020 - Im März kündigte die ITTF unter dem Namen "WTT" den Beginn einer neuen Ära für das Jahr 2021 an. Mehr Preisgeld, eine neue Turnierstruktur und vier Spitzenevents – so der Plan des Weltverbands. Was man von "WTT" erwarten kann? Das möchte die ITTF bei einem ersten Turnier vom 25. bis 29. November dieses Jahres aufzeigen. Stattfinden soll das Ganze in der chinesischen Sonderverwaltungszone Macau.

16 Topspieler und 16 Topspielerinnen aus der ganzen Welt sollen an dem Event im Tap Seac Multisport Pavillon in Macau teilnehmen. Stattfinden soll das Turnier zeitlich nach dem geplanten Restart-Event, welches die beiden World Cups und das ITTF Final umfasst und ebenfalls im November ausgetragen wird. Geht es nach der ITTF selbst, so kann man von WTT einiges erwarten. In seiner Pressemitteilung spricht der Weltverband u. a. von einer innovativen Zählweise, bei der jeder einzelne gespielte Ballwechsel an Bedeutung gewinnen soll und Spannung auf allen Ebenen garantiert sei. 

Der WTT-Ratsvorsitzender Liu Guoliang erklärt: "WTT ist unsere Gelegenheit, der Welt zu zeigen, welch großartige Entwicklung unser Sport nehmen kann und wie wir Tischtennis zu den größten Sportarten der Welt machen können. Das war immer mein Traum, schon als ich noch Spieler war, und jetzt haben wir die Chance, diesen Traum zu realisieren."

Steve Dainton, WTT-Direktor und ITTF-Geschäftsführer: "WTT Macau wird eine Tischtennisshow, wie es sie noch nie gegeben hat. Wir wissen, wie gespannt unsere Topspieler sind, diese Reise mit uns zu starten, und wir freuen uns darauf, Millionen von Fans auf der ganzen Welt zu unterhalten, die noch nicht so viel über WTT gehört haben. Nach Monaten des Wartens ist es Zeit, den Vorhang für unser erstes WTT-Turnier zu lüften." 

Welche Spieler bei dem Einstiegsturnier dabei sein werden, soll in den kommenden Wochen bekanntgegeben werden. Ob tatsächlich auch europäische Topspieler mitspielen werden, darf stark bezweifelt werden. Einige Akteure, darunter Timo Boll, hatten in einem offenen Brief gegenüber der ITTF ihren Unmut über die Pläne des Weltverbands geäußert, der im November eine Reihe von Turnieren über mehrere Wochen hinweg in China ausrichten will. 

Mehr zu "WTT" und den Plänen der ITTF mit dem neuen Format

(DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.