World Tour

Grand Finals: Frühe Duelle mit Topchinesen vorprogrammiert

Timo Boll und Patrick Franziska starten im Einzel und Doppel (©ITTF)

10.12.2019 - Das Jahr neigt sich dem Ende zu, auf einen internationalen Höhepunkt darf man sich aber noch freuen: Von Donnerstag bis Sonntag (12. bis 15. Dezember) finden im chinesischen Zhengzhou die Grand Finals der World Tour 2019 statt. Für Deutschland gehen in diesem Jahr Patrick Franziska (Einzel und Doppel) Timo Boll (Einzel und Doppel), Dimitrij Ovtcharov (Einzel), Benedikt Duda (Doppel) und Dang Qiu (Doppel) an den Start.

Vergeben werden Titel auch diesmal wieder in fünf Konkurrenzen. Für den Einzel-Wettbewerb qualifizierten sich Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska, sie nehmen die Plätze neun, zehn und elf der 16 Spieler umfassenden Setzliste ein. Damit sind frühe Duelle mit Topchinesen vorprogrammiert. Denn unter den ersten acht Spielern der Setzliste, zu denen die Deutschen bei der Auslosung am Mittwoch gelost werden, befinden sich in Person von Xu Xin, Fan Zhendong, Lin Gaoyuan, Ma Long und Liang Jingkun fünf Spieler aus dem Reich der Mitte. Mit Wang Chuqin wäre es sogar ein sechster Chinese gewesen, der Youngster wurde allerdings bekanntermaßen vom chinesischen Verband für drei Monate suspendiert, nachdem er seinen Schläger bei den Austrian Open über den Tisch in Richtung seines Gegners geworfen hatte. Abgesehen von den Chinesen können sich auch die restlichen drei möglichen Gegner der Deutschen sehen lassen, denn mit Tomokazu Harimoto (Japan), Hugo Calderano (Brasilien) und Lin Yun-Ju (Taiwan) stehen auch hier Spieler aus den Top 10 der Weltrangliste und echte Hochkaräter in den Startlöchern. 

Was können die deutschen Duos erreichen? 
Im Doppel-Wettbewerb der Herren sind die beiden deutschen Duos Timo Boll/Patrick Franziska und Benedikt Duda/Dang Qiu die einzigen europäischen Vertreter. Boll und Franziska gewannen in diesem Jahr u. a. Silber bei den Qatar Open und Gold bei den China Open nach einem Erfolg über das amtierende Weltmeister-Duo Ma Long/Wang Chuqin. Duda und Qiu machten als Qualifikanten durch zweite Plätze bei den German und Japan Open auf sich aufmerksam. Starke Konkurrenz im Doppel-Wettbewerb kommt natürlich aus Asien. Mit Fan Zhendong und Doppel-Spezialisit Xu Xin schlagen die Weltmeister von 2017 auf, zudem bilden ihre Landsleute Liang Jingkun und Lin Gaoyuan ein Duo, topgesetzt sind allerdings die Südkoreaner Jeoung Youngsik und Lee Sangsu. 

Zehn Chinesinnen im Einzel-Teilnehmerfeld der Damen
Bei den Damen besteht das Teilnehmerfeld im Einzel ausschließlich aus Asiatinnen und aus sage und schreibe zehn chinesischen Spielerinnen. Dazu zählt Sun Yingsha, die die Setzliste vor der Japanerin Mima Ito und ihren Landsleuten Chen Meng, Wang Manyu, Chen Xingtong und Liu Shiwen anführt. Im von den Japanerinnen Miyuu Kihara und Miyu Nagasaki angeführten Teilnehmerfeld des Damen-Doppels sind Barbora Balazova (Slowakei) und Hana Matelova (Tschechien) die einzigen Nicht-Asiatinnen. Im Mixed-Doppel sieht es etwas anders aus, hier gehen mit den Slowaken Balazova und Lubomir Pistej, den Franzosen Tristan Flore und Laura Gasnier sowie den Ungarn Adam Szudi und Szandra Pergel immerhin drei europäische Duos an den Start.

Schon vor Beginn der ersten Spiele am Donnerstag werden am Mittwoch in Zhengzhou in feierlichem Rahmen die ITTF Star Awards verliehen. Zum zweiten Mal nach 2013 könnte Boll für den besten Punktgewinn des Jahres ausgezeichnet werden. Jörg Roßkopf wiederum ist in der Kategorie "Star-Trainer" zum dritten Mal hintereinander nominiert, 2017 hatte er die Auszeichnung gewinnen können. 


Die Teilnehmer nach Reihenfolge ihrer Setzung in der Übersicht:

Herren-Einzel
Xu Xin (CHN), Fan Zhendong (CHN), Lin Gaoyuan (CHN), Ma Long (CHN), Tomokazu Harimoto (JPN), Lin Yun-Ju (TPE), Liang Jingkun (CHN), Hugo Calderano (BRA), Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov, Patrick Franziska, Zhao Zihao (CHN), Mattias Falck (SWE), Jeoung Youngsik (KOR), Jun Mizutani (JPN), Wong Chun Ting (HKG)

Damen-Einzel
Sun Yingsha (CHN), Mima Ito (JPN), Chen Meng (CHN), Wang Manyu (CHN), Chen Xingtong (CHN), Liu Shiwen (CHN), Ding Ning (CHN), Wang Yidi (CHN), Zhu Yuling (CHN), Miu Hirano (JPN), Kasumi Ishikawa (JPN), Feng Tianwei (SGP), He Zhuojia (CHN), Cheng I-Ching (TPE), Hitomi Sato (JPN), Qian Tianyi (CHN)

Herren-Doppel
Jeoung Youngsik/Lee Sangsu (KOR), Fan Zhendong/Xu Xin (CHN), Liang Jingkun/Lin Gaoyuan (CHN), Timo Boll/Patrick Franziska, Ho Kwan Kit/Wong Chun Ting (HKG), Benedikt Duda/Dang Qiu, Liao Cheng-Ting/Lin Yun-Ju (TPE), Chen Chien-An/Chuang Chih-Yuan (TPE)

Damen-Doppel
Miyuu Kihara/Miyu Nagasaki (JPN), Jeon Jihee/Yang Haeun (KOR), Sun Yingsha/Wang Manyu (CHN), Chen Szu-Yu/Cheng Hsien-Ttzu (TPE), Miu Hirano/Saki Shibata (JPN), Barbora Balazova/Hana Matelova (SVK/CZE), Doo Hoi Kem/Lee Ho Ching (HKG), Ng Wing Nam/Minnie Soo Wai Yam (HKG)

Mixed-Doppel
Wong Chun Ting/Doo Hoi Kem (HKG), Lin Yun-Ju/Cheng I-Ching (TPE), Xu Xin/Liu Shiwen (CHN), Jun Mizutani/Mima Ito (JPN), Cho Daesong/Shin Yubin (KOR), Lubomir Pistej/Barbora Balazova (SVK), Tristan Flore/Laura Gasnier (FRA), Adam Szudi/Szandra Pergel (HUN)

Zur ITTF-Turnierseite

(DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.