World Tour

Wang Chuqin für drei Monate suspendiert

Wang Chuqin musste Linz frühzeitig verlassen (©ITTF)

15.11.2019 - Der 19-jährige Chinese Wang Chuqin ist eines der großen aufstrebenden Talente in der internationalen Tischtennisszene. Nach einem Vorfall bei den Austrian Open bekam der Jugend-Olympiasieger von 2018 allerdings einen ordentlichen Dämpfer verpasst, wie die ITTF berichtet. Der Chinesische Tischtennisverband suspendierte Wang für drei Monate, so dass er wohl auch die ITTF World Tour Grand Finals, für die er sich bereits qualifiziert hatte, auslassen muss.

Wer kennt ihn nicht? Den Ärger über sich selbst wegen eines dummen Fehlers oder weil man einfach nicht das abruft, was man eigentlich könnte? Auch Topspieler sind davor nicht gefeit, allerdings wird von ihnen erwartet, dass sie ihrer Vorbildfunktion gerecht werden und sich unter Kontrolle halten. Das gilt im Speziellen für den Chinesischen Tischtennisverband, der jeglicher Disziplinlosigkeit keinerlei Toleranz entgegenbringt und derlei Verhalten konsequent ahndet. Das haben in diesem Jahr bereits Zhou Yu und Fang Bo zu spüren bekommen, die wegen negativen Auffallens in der Super League und den Hungarian Open bestraft wurden (zum Bericht). Nun trifft es den erst 19-jährigen Wang Chuqin, den wir in den nächsten drei Monaten wohl nicht wiedersehen werden.

Stein des Anstoßes war ein Vorfall am Mittwoch in der Vorrunde der Austrian Open. Wang kämpfte im entscheidenden vierten Spiel mit seinem Teamkameraden Zhao Zihao um die Qualifikation für das Hauptfeld, geriet aber schnell in Rückstand. Als auch der dritte Satz verloren ging, pfefferte er den Schläger auf den Tisch in Richtung seines Gegners. Dafür sah er die gelbe Karte. Zwar kam Wang in der Folge wieder heran und kämpfte sich sogar in den siebten Satz. Hier setzte er beim Stand von 9:10 allerdings seinen Aufschlag ins Netz, was die Niederlage trotz großer Aufholjagd besiegelte. Auch hier deutete er an, den Ball wegschlagen zu wollen. Der Chinesische Verband reagierte prompt und suspendierte den Jugend-Olympiasieger, der in den vergangenen Monaten einen rasanten Aufstieg vollzogen hatte, für drei Monate. Sein Coach Liu Guozheng wurde mit einer einmonatigen Pause bestraft. Beide mussten unverzüglich nach China zurückkehren. „In den nächsten Tagen wird das Trainerteam der Nationalmannschaft Wang Chuqin dabei helfen, sein Verhalten zu verstehen und zu korrigieren“, teilte der Verband in einer Erklärung mit. „Wir versichern, dass dies in Zukunft nicht wieder vorkommen wird.“ Im Herren- und Mixeddoppel war dementsprechend auch Schluss für Wang, so dass seine Partner Fan Zhendong und Liu Shiwen ihre Partien kampflos abgeben mussten.

Die Suspendierung, die für viele sicher eher hart wirkt, allerdings konsequent die Null-Toleranz-Politik des Chinesischen Verbands verfolgt, endet am 13. Februar. Das bedeutet, das für Wang wohl auch die Teilnahme an den ITTF World Tour Grand Finals, für die er als sechstbester Spieler der Turnierserie bereits sicher qualifiziert ist, wegfällt. Dies dürfte besonders schmerzhaft sein, da bei diesem Event eine große Menge an Weltranglistenpunkten verteilt wird und selbst der Verlierer des Achtelfinales noch 1020 Punkte gewinnt. Zudem ist Wang einer der Nominierten in der Kategorie „Breakthrough Star“ der ITTF Star Awards. Diesen Preis wird er, falls er ihn gewinnen sollte, also sicherlich nicht selbst in Empfang nehmen.

Zusammenfassung des Spiels zwischen Wang Chuqin und Zhao Zihao:

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.