Buntes

Verbandsligaspieler Kleeberg erobert die Darts-Bühne

Links beim Darts, rechts beim Tischtennis: Multitalent Felix Kleeberg. (©privat)

16.11.2022 - Felix Kleeberg ist nicht nur ein guter Tischtennisspieler. Der 23-jährige Essener war auch im Dartssport semiprofessionell unterwegs. Obwohl er erst zu Beginn der Corona-Pandemie mit dem Pfeilewerfen begann, schaffte es Kleeberg schon auf die internationale Bühne. Derzeit verfolgt das Multitalent allerdings mit seinem Tischtennisverein große Ziele. Bis 2030 möchte der Student die erste Mannschaft von TUSEM Essen (WTTV) auf die Bundesebene führen.

Dass der Dartssport bei vielen Tischtennisprofis großen Anklang findet, ist nicht erst seit dem Duell zwischen Patrick Franziska und dem besten deutschen Dartsspieler Gabriel Clemens bekannt. Neben Cedric Meissner und Ricardo Walther, die selbst regelmäßig vor der Scheibe stehen, gilt auch Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf als Fan der Präzisionssportart. Kein Wunder, findet Felix Kleeberg. „Tischtennis und Darts passen einfach gut zusammen. Nicht nur, weil man sich im Eins-gegen-eins gegenübersteht, sondern auch wegen der Hand-Augen-Koordination.“ Der 23-Jährige weiß, wovon er spricht. Am Ehrgeiz mangelt es ihm im Sport nicht: „Wenn ich etwas mache, dann richtig und intensiv.“

Von der Tischtennis- in die Darts-Regionalliga

Im Alter von zehn Jahren fand der Mathematik-Student den Weg in die Tischtennishalle von TUSEM Essen, wo sich Kleeberg bis in die Jungen-NRW-Liga und Herren-Verbandsliga hochkämpfte. Über die Stationen MTG Horst und SC Wewer (Oberliga) landete er 2018 beim Regionalligisten TTC RG Porz. In derselben Liga war der Essener in der Hinrunde der Saison 2020/2021 auch für die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund aktiv, bis ihn nach dem Abbruch in Folge des zweiten Corona-Lockdowns eine Motivationskrise zu schaffen machte. Durch den fehlenden Wettkampf sei ihm der Spaß verloren gegangen, sagt Kleeberg.   

Da brachte ihn ein verletzter Tischtennis-Kumpel mitten in der pandemiebedingt „toten Zeit“ auf eine Idee. Kleeberg erhielt eine Einladung zum Dartsclub DC Green Bull Essen. „Ich habe vorher nur während der WM ein paar Pfeile geworfen, in der Corona-Zeit waren es dann zwei bis drei Stunden Training täglich. Ich habe gemerkt, dass ich nicht so schlecht bin, und ziemlich schnell gegen alle aus dem Verein gewonnen.“ So wurde Kleeberg Teil der dortigen Regionalliga-Mannschaft und glänzte früh mit ersten Siegen. Als Hobbyspieler folgten wöchentliche Turniere, an denen auch WM-Teilnehmer Florian Hempel und der damals beste U18-Spieler Robin Radloff teilnahmen, den Kleeberg prompt besiegte.

Drei-Dart-Average von über 70 Punkten – Pro-Tour verpasst

Es dauerte nicht lange, bis er mit der Anmeldung für die Q-School den nächsten Schritt ging. Über diesen Weg können sich Amateurspieler für die Profi-Tour qualifizieren. Bei seinem ersten Match stand plötzlich kein Geringer als Raymond van Barneveld ein Board weiter. Der fünffache Weltmeister aus den Niederlanden musste sich nach seiner Karrierepause wieder ins Rampenlicht spielen. „Er ist einer der größten Legenden, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt“, schwärmt Kleeberg. Auch wenn es mit der Tour-Card und der Startberechtigung für europäische Top-Events nichts wurde, sammelte der 23-Jährige auf der rangniedrigeren PDC Challenge Tour und der Youth Development Tour weitere spannende Erfahrungen – darunter eine Turnierteilnahme in England, dem Mutterland des Dartssports. Kleeberg konnte sich einige hundert Pfund Preisgeld erspielen und kam in seinen Hochzeiten auf einen Drei-Dart-Average von über 70 Punkten. 

Seit 2021 liegt der Fokus für Felix Kleeberg wieder mehr auf Tischtennis. Nach der Rückkehr zu seinem Heimatverein entstand mit einem befreundeten Teamkollegen die Idee, TUSEM Essen in den kommenden Jahren zunehmend zu professionalisieren und zusätzlich international einen Namen machen. So zeigten die Essener beim ‚Table Tennis Inter Cup‘ in Italien Präsenz und hatten Spieler aus Frankreich zu Gast. „Wir wollen bis 2030 mit der ersten Mannschaft eine Bundesspielklasse erreichen“, lautet das ambitionierte Ziel des Ruhrgebietsklubs. Der erste Aufstieg von der Landes- in die Verbandsliga war im Frühjahr bereits gelungen, vier weitere sind bis zur 3. Liga notwendig. 

Vorbild Peter Wright – positive Stimmung beim Dartssport 

Kleeberg, der in der laufenden Spielzeit eine Bilanz von 14:0 aufzuweisen hat und bei den Westdeutschen Meisterschaften gut abschneiden konnte, versucht durch Kooperationen und das Heranziehen von Sponsoren in Zukunft Spieler für ein Engagement bei TUSEM zu begeistern. Parallel steckt der 23-Jährige viel Zeit in die Jugendarbeit. Der Zulauf ist groß, zwei Nachwuchstalente spielen bereits auf WTTV-Spitzenniveau. „Wir wollen die Lücke nicht zu groß werden lassen und aus eigenem Antrieb etwas entwickeln. Da habe ich ein gutes Gefühl“, sagt Kleeberg. 

Auch wenn er in den vergangenen Jahren mit Blick auf den Sport andere Prioritäten gesetzt hat, steht der Bachelor of Science in Mathematik an der Universität Duisburg-Essen für Kleeberg in Zukunft vor dem Abschluss. Am liebsten würde er aber als Trainer oder Funktionär arbeiten. Auch eine verspätete Profi-Karriere im Darts möchte er nicht ausschließen. Mit Doppel-Weltmeister Peter Wright, der erst mit über 40 so richtig durchstartete, oder Florian Hempel, der jüngst einen Quereinstieg aus dem Handball hinlegte, gebe es genug positive Beispiele. 

„Beide Sportarten semiprofessionell zu betreiben ist schwer. Im Moment spiele ich ab und zu in der Regionalliga oder bei der Verbandsrangliste. Vielleicht greife ich im Darts irgendwann noch mal an.“ Die positive Atmosphäre hält Kleeberg jedenfalls in guter Erinnerung, die Leidenschaft lässt ihn so schnell nicht los. „Im Tischtennis gibt es viele Neider, die einem den Erfolg nicht gönnen. Im Darts ist die Atmosphäre anders. Andere Spieler gönnen einem den Sieg und freuen sich, wenn man gute Pfeile wirft.“

Zur TTR-Historie von Felix Kleeberg
Zum click-TT-Vereinsprofil und zur Homepage von TUSEM Essen

Alle Infos zu unserer Serie ,Tischtennisspielende Multitalente'

(FKT) 

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2022 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.