Buntes

Neue Serie: Tischtennisspielende Multitalente (gesucht)

Golfer Martin Kaymer versuchte sich an der Seite von Timo Boll im Tischtennis (©BMW)

22.10.2014 - Es gibt sie, diese Allround-Talente, die nicht nur in einer Sportart, sondern gleich in mehreren brillieren. Genau diese Menschen suchen wir! Sie kennen ein solches Multitalent? Schreiben Sie uns! Denn wir werden in einer Serie darüber berichten. Um Appetit auf mehr zu machen, stellen wir Ihnen schon einmal zwei außergewöhnliche Talente der Sportgeschichte vor und verweisen auch auf die Person, mit der wir unsere Serie beginnen wollen!

Fred Perry (1909-1995), als Beispiel zu nennen, war eines dieser Multitalente. Er gründete nicht nur das gleichnamige Mode-Label. Was Sie vielleicht noch nicht wussten: Er war Tischtennis- und Tennisspieler. Und das überaus erfolgreich. Im Jahr 1929 wurde der Engländer Einzel-Weltmeister im Tischtennis. Kurz nach seinem WM-Triumph beendete er seine Tischtenniskarriere und wandte sich dem Tennissport zu. Schon im Sommer 1929 konnte er sich für das Turnier in Wimbledon qualifizieren. Dieses sollte er in den Jahren 1934 bis 1936 gleich dreimal in Folge gewinnen. Doch Perry war nicht das einzige Multi-Talent in der Geschichte des Sports.

Der Allrounder unter den Allroundern war sein Landsmann Charles Burgess Fry (1872-1956). Der erreichte als Fußballer auf der Position des Torwarts Anfang des 20. Jahrhunderts mit dem FC Southampton das Finale des FA Cups und schaffte es bis in die englische Nationalmannschaft. Schon 1893 hatte er den Weltrekord als Weitspringer aufgestellt. Darüber hinaus war Fry ein begabter Akrobat und erhielt als Rugby-Spieler ein Angebot des berühmten Klubs Barbarians. Seine größten sportlichen Erfolge – abgesehen von anderen Errungenschaften beispielsweise als Politiker  feierte er allerdings als Cricket-Spieler: Als Kapitän eines Teams aus Sussex und der englischen Nationalmannschaft erzielte er mehr als 30.000 Runs. 

Auf diesem Level erfolgreich zu sein in mehreren Sportarten, ist heutzutage natürlich unmöglich, weil sich das Niveau jeder einzelnen Sportart enorm weiterentwickelt hat und Talent alleine nicht mehr ausreicht. Dennoch gibt es auch heute noch Beispiele für vielseitig begabte Sportler, wie den Ex-Fußball-Nationalspieler Patrick Owomoyela, der neben dem Fußball bis zum 18. Lebensjahr in der Basketball-Regionalliga spielte. Kennen Sie solche Multitalente oder Menschen mit außergewöhnlichen Talenten bzw. Hintergründen, die obendrein Tischtennis spielen? Dann schreiben Sie uns! Los geht es mit unserer Serie in der nächsten Zeit mit Johannes Rahn. Denn der ist nicht nur Fußballprofi bei Fortuna Köln in der 3. Liga, sondern geht für seinen Heimatverein SF Nistertal 07 auch in der Verbandsoberliga im Tischtennis an den Start.

(DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.