World Cup: Kann deutsches Duo Ma Long ärgern?

Auch wenn Ma Long seit dem Boykott bei den China Open nicht mehr auf internationaler Ebene zu sehen war, ist eines wie eh und je: Wer sich am Wochenende Hoffnungen auf den Titel beim World Cup der Herren in Lüttich macht, muss erst einmal am besten Spieler der Welt vorbei. Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll wollen ihre Chance nutzen und können sich bei diesem World Cup zumindest über eines gewiss sein: Ein chinesisches Finale ist diesmal nicht vorprogrammiert.

TTBL: Düsseldorf verteidigt Tabellenführung

Borussia Düsseldorf bleibt am 4. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) auch gegen Verfolger Post SV Mühlhausen ungeschlagen und damit Spitzenreiter der Tabelle. Auch der 1. FC Saarbrücken TT ist weiter ohne Niederlage und bleibt der Borussia auf den Fersen. Während sich die TTF Liebherr Ochsenhausen bereits am Samstagabend aus dem Tabellenkeller befreiten, warten Bergneustadt, Grenzau und Bad Königshofen weiterhin auf ihren ersten Sieg.

Champions League: Berlin trotz Personalsorgen souverän

Der ttc berlin eastside hat in der Champions League einen weiteren beeindruckenden Beweis geliefert, dass er in dieser Saison nur schwer zu schlagen sein wird. Mit großen personellen Sorgen, die Trainerin Irina Palina zum Einsatz zwangen, und einer angeschlagenen Georgina Pota waren die Hauptstädterinnen zum TT Saint Quentinois gereist. Und trotzdem holten die Französinnen kein Einzel auf ihre Seite.

Ma Long darf zum World Cup - Strafe nach Lüttich?

Wochenlang prangte hinter Ma Longs Namen in der Teilnehmerliste des World Cups ein Sternchen - mit dem Hinweis, dass seine Qualifikation vom Ausgang laufender disziplinarischer Untersuchungen abhänge. Diese Untersuchungen beziehen sich auf den Boykott des Weltmeisters der China Open und sind nun offenbar einen Schritt weiter: Das Sternchen ist verschwunden und der Weltverband bestätigt Mas Teilnahme am World Cup. Ergebnisse der Untersuchung will die ITTF aber erst danach mitteilen.

CL: Starke Saarbrücker überzeugen gegen Russlandmeister

Besser hätte das Tischtenniswochenende für die deutschen Herrenteams in der Champions League kaum beginnen können. Nachdem die TTF Liebherr Ochsenhausen bereits am Donnerstag mit einem 3:0-Sieg vorgelegt hatten, fuhren auch Saarbrücken und Düsseldorf Siege ein. Dabei überzeugten vor allem die Saarländer gegen den Russischen Meister UMMC, der vor allem mit Patrick Franziska seine Probleme hatte. Borussia Düsseldorf musste sich dagegen etwas strecken.

Liga-Vorschau: Die Besten im direkten Schlagabtausch

Nachdem vorige Woche die Polish Open den Terminkalender bestimmt hatten, übernehmen an diesem Wochenende wieder die Ligen das Zepter. Dabei darf man sich vor allem in der TTBL und der Champions League der Herren auf ein paar höchst interessante Spiele freuen. Düsseldorf, Saarbrücken und Ochsenhausen treffen in der europäischen Liga auf ihre stärksten Gruppengegner, während sich in der TTBL die beiden punktgleichen Spitzenreiter duellieren.

Pokal: Düsseldorf schlägt Grünwettersbach und steht im Final Four

Titelverteidiger Borussia Düsseldorf hat nach dem 3:1-Viertelfinalerfolg über Liga-Konkurrent ASV Grünwettersbach das Pokal Final Four erreicht, das am 6. Januar in der ratiopharm Arena in Ulm/Neu-Ulm stattfinden wird. Einmal mehr führte Ausnahmekönner Timo Boll sein Team zum Sieg. Der Weltranglistenfünfte besiegte Ricardo Walther und Masataka Morizono, den dritten Zähler steuerte Kristian Karlsson gegen Samuel Walker bei.

Bundesranglistenturnier: Topfavoriten Ort und Krämer setzen sich durch

Mit zwei Favoritensiegen ist das Bundesranglistenturnier, das am Wochenende vom SC Buschhausen in Duisburg ausgerichtet wurde, zu Ende gegangen. Kilian Ort (TSV Bad Königshofen) und Tanja Krämer (TV Busenbach), die jeweils an Position eins gesetzt waren, setzten sich souverän durch. Ort gewann das Finale gegen Tobias Hippler (TuS Celle) ohne Satzverlust, während Krämer gegen Jennie Wolf (TTC 1946 Weinheim) mit 4:1 die Oberhand behielt.

Polish Open: Duda im Halbfinale ausgeschieden

Benedikt Duda hat den Finaleinzug bei den mit 35.000 Dollar dotierten Polish Open in Czestochow verpasst. Im Halbfinale unterlag der an Position zwei gesetzte Deutsche dem Japaner Kaii Yoshida glatt in vier Sätzen. Durch seinen Einzug in die Vorschlussrunde darf sich der 23-Jährige aber mit der Bronzemedaille trösten, die er im Doppel zudem mit Steffen Mengel gewann. Nina Mittelham hatte sich im U21-Wettbewerb am Samstag die Goldmedaille gesichert.

Copyright © 2017 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.