VDTT-Trainingstipp

Trainingstipp: Beinarbeit mit offenem Ende, Teil zwei

In diesem Tipp geht es um halbregelmäßige Wege (©Roscher)

03.03.2020 - Im zweiten Teil des Beinarbeitstipps von Ex-Bundestrainer Martin Adomeit werden nun halbregelmäßige Wege mit offenem Ende verbunden. Hier ist der Anteil der Wahrnehmung und Körperspannung von Beginn an noch höher als bei den regelmäßigen Übungen und über das Ausspielen des Punktes am Ende direkt noch wettkampfnäher. Gleichzeitig ist für Blockspieler der taktische Anteil des Trainings noch einmal deutlicher.

präsentiert vom Verband Deutscher Tischtennistrainer (VDTT)

"Hier wird Ihnen geholfen" - Professionelle Tischtennisschulen im Überblick
  • Butterfly TT-Schule Zugbrücke Grenzau, Individuell & Intensiv mit A-Lizenz Trainer Anton Stefko  www.zugbruecke.de 

Zu Teil eins der Beinarbeit mit offenem Ende

1. Übung: Beinarbeit in VH-Hälfte, dann plötzlich ganzer Tisch       

 Spieler B: 1 – 2 x B in Tischmitte            Spieler A: VHT in RH

                  1 x B in VH-Ecke                                      VHT in RH

                  1 – 2 x B in Tischmitte                              VHT in RH                                      

                  RHB eine Ecke 

                                                          frei 

Der Spieler B spielt 1 – 2 x in Tischmitte (bei VH-orientierteren Spielern ist dies eher Mitte des RH-Feldes), dann in VH-Ecke. Danach geht es wieder in die Mitte zurück und nach ein oder zwei Bällen dann aktiv in eine Ecke. Danach versuchen beide Spieler den Punkt zu erzielen.   

Zur Grafik von Übung 1 und zur Fortsetzung von Übung 1


2. Übung:  2 x Mitte/Ecke dann kann der Ball überallhin kommen 

 Spieler B: LA in Tischmitte                                  Spieler A: VHT in RH 

                 B in eine Ecke                                                      T/K in RH

                 B in Tischmitte                                                      VHT in RH

                 B in eine Ecke                                                       T/K in RH

                                                          frei                       

Spieler B spielt nun jeweils einmal die Mitte, dann eine Ecke an. Nach dem zweiten Ball in eine Ecke kann er frei platzieren. Also entweder wieder in Mitte oder die andere Ecke oder nochmal die gleiche Ecke. Somit muss der Spieler A nach dem zweiten Ball in die Ecken eine spannungsgeladene Position einnehmen, aus der er auf jeden Ball antworten kann. Gleichzeitig muss der zweite Ball aus den Ecken gute Qualität haben, ansonsten hat der Blockspieler zu leichtes Spiel.

Zur Grafik von Übung 2 und zur Fortsetzung von Übung 2


3. Übung: Umspringen und Nachsetzen mit VH 

Spieler B: 2 – 3 x RHB in VH                                           Spieler A: VHT in RH 

                RHB in RH                                                                         RHT/K  in RH 

               RHB in RH                                                                          VHT auf Ellbogen

               B/T überall                                                                          VH nachsetzen

                                                          frei

Spieler B spielt zunächst 2 – 3 x  in die VH. Dann wechselt er in die RH-Seite. Spieler A spielt den ersten Ball mit RH zurück, dann umläuft er und spielt mit VH auf den Ellbogen. Die Qualität dieses Balles muss gut sein, denn auf die Antwort des Gegners soll er mit VH nachsetzen. Das heißt, die Qualität der Antwort darf nicht zu gut sein und er muss sich Anhaltspunkte für die Antizipation der Antwort erspielen.     

Zur Grafik von Übung 3 und zur Fortsetzung von Übung 3


4. Übung: unregelmäßige Beinarbeit aus 2/3 RH, dann Weg in weite VH    

Spieler B: 3 – 5 x RHB in RH/Mitte                      Spieler A: VHT/RHT in RH 

                RHB in VH            

                                                          frei

Nun muss sich der Spieler im Bereich RH bis Mitte-VH bewegen und zwischen RH und VH entscheiden. Dabei muss er jederzeit bereit sein, dass der Block auch in seine VH-Ecke kommt und sich hier so schnell herausbewegen. Gleichzeitig müssen die Entscheidungen zwischen RH/VH gut sein. Sonst gibt es kaum eine Chance, den Ball in VH-Ecke so zu erreichen, dass er den Ballwechsel auch noch gewinnen kann. 

Zur Grafik von Übung 4     


5. Übung: halbregelmäßige Bewegungen von Ecke zu Ecke, dann überall hin  

Spieler B: 1 – 2 x RHB in RH                              Spieler A: RHT in RH 

                 1 x RHB in VH                                                     VHT in RH

                 1 – 2 x RHB in RH                                               RHT in RH 

                 1 x RHB in VH                                                     VHT in RH

                 RHB überallhin

                                               frei      

Nun verteilt Spieler B halbregelmäßig über die Ecken. Er spielt 1 – 2 x Bälle in RH, dann einmal in VH. Danach wieder 1 – 2 x in RH dann wieder in VH. Danach ist freies Spiel.

Zur Grafik von Übung 5 und zur Fortsetzung von Übung 5

Die Übungen im Video spielen die andro-Spieler Emilo Schulz und László Mohácsy vor:



Zum PDF-Dokument des Trainingstipps, einschließlich einer Legende mit allen Abkürzungen!

Der Autor
Martin Adomeit war Nationaltrainer in vier verschiedenen Nationen (Deutschland, Luxemburg, Belgien und Nigeria) und gewann mit allen Nationen Medaillen bei Welt-, Europameisterschaften oder African Games. 1998 wurde er in Deutschland Trainer des Jahres. Jetzt arbeitet der 55-jährige Lippstädter als freiberuflicher Trainer. Er führt unter anderem Lehrgänge für Vereine, Bezirke oder Verbände durch, gibt Einzeltraining und betreibt einen TT-Shop. International betreute er beispielsweise Quadri Aruna beim World Cup in Düsseldorf. 2015 führte er Nigerias Männerteam zum Mannschaftstitel bei den All African Games und ist damit der erste Trainer, der auf verschiedenen Kontinenten Titel in kontinentalen Mannschaftswettbewerben gewonnen hat. Der jüngste Erfolg des Coaches war die Deutsche Meisterschaft mit den Schülern des TuS Sundern 2017.  

Zu erreichen ist Martin per Telefon unter 02941-273385 oder per mail unter lippstadt@tt-store.de. Die Adresse der Webseite ist lippstadt.tt-store.de. ados TT-Schule, lippstadt@tt-store.de, Tel. 02941-273385

Trainingsbereich vom VDTT präsentiert
Der Trainingsbereich von myTischtennis.de wird präsentiert vom Verband Deutscher Tischtennistrainer (VDTT), der Trainerinstitution im deutschen Tischtennissport. Der Verband hat etwa 1400 Mitglieder und verfolgt das Ziel, auf die Situation der Trainerinnen und Trainer in Deutschland aufmerksam zu machen und Trainer*innen eine Anlaufstelle in vielerlei Hinsicht zu bieten. Um seine Mitglieder bestmöglich zu unterstützen, bietet er auf seiner Homepage eine große Online-Bibliothek mit vielen Trainingsthemen an, veröffentlicht die Magazine "Tischtennislehre" und "Trainerbrief" und informiert und diskutiert über die neuesten Entwicklungen in der Szene auf seinem jährlichen Symposium in Grenzau. Mehr Informationen finden Sie auf der VDTT-Webseite.

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.