National

Düsseldorf Masters: Revanche geglückt – Ovtcharov holt den Titel

Dimitrij Ovtcharov gewann seinen ersten Titel bei den Düsseldorf Masters. (©ITTF)

09.06.2020 - Das zweite Turnier der Serie ,Düsseldorf Masters‘ hatte am Finaltag deutlich mehr Spannung zu bieten als noch am Montag. Zwei Viertelfinals und ein Halbfinale gingen über die volle Distanz. Am Ende machte der an Position eins gesetzte Dimitrij Ovtcharov das Rennen. Der Orenburger setzte sich im Finale mit 3:1 gegen Dang Qiu durch, gegen den er in der Vorwoche noch ausschied. Steffen Mengel musste diesmal schon im Viertelfinale die Segel streichen.

Gerrit Engemann war bei seinem zweiten Auftritt im DTTZ durchaus anzumerken, dass er mit sehr viel Rückenwind in die Viertelfinalpartie gegen Fan Bo Meng gehen würde. Der 20-jährige Zweitligaspieler vom TTC GW Bad Hamm hatte einen Tag zuvor überraschend mit 3:1 gegen den in der Weltrangliste deutlich höher platzierten Alberto Mino gewonnen. Auch der Start gegen Fan Bo Meng verlief vielversprechend. Am Ende aber behielt der TTBL-Spieler aus Fulda den längeren Atem. Fan Bo Meng konnte einen 0:2-Rückstand noch umbiegen. 

Neben Engemann verabschiedete sich mit Cedric Meissner ein weiterer Youngster in der Runde der letzten acht. Auch der Mainzer überzeugte am Montag mit seinem 3:1-Erfolg gegen Thomas Keinath. Gegen Dang Qiu hatte der Franziska-Bezwinger von den deutschen Meisterschaften in Chemnitz allerdings nicht viel auszusetzen. Komplettiert wurde die Vorschlussrunde durch Dimitrij Ovtcharov (3:0 gegen Tobias Hippler) und Kanak Jha. Der US-Amerikaner besiegte Steffen Mengel, der vor sieben Tagen erst im Finale an Timo Boll scheiterte, im spannendsten Duell des Tages mit 11:9 im fünften Satz.

Ovtcharov mit konzentrierter Leistung 

Im Halbfinale war dann aber Schluss. Der Neu-Ochsenhausener verlor nur knapp mit 2:3 gegen den an Position drei gesetzten Dang Qiu. Fan Bo Meng unterlag Dimitrij Ovtcharov, dem er im Achtelfinale des ersten Turniers am Pfingstmontag immerhin noch einen Satz wegnahm. Ohne einen Satzverlust stürmte Dimitrij Ovtcharov ins Endspiel. Der 31-Jährige präsentierte sich in deutlich besserer Verfassung als zu Beginn der Serie. Gleichzeitig konnte sich Ovtcharov im Endspiel revanchieren.

Denn im Viertelfinale des ersten Wettkampfs hatte er im fünften Satz noch das Nachsehen gegen Dang Qiu. Am Dienstag jedoch war Ovtcharov von Anfang an voll auf der Höhe. Dang Qiu lag früh mit 0:2 hinten – im zweiten Durchgang holte der 23-jährige Grünwettersbacher nur zwei Punkte. Satz Nummer drei schnappte sich Dang Qiu, der sich am Ende aber mit 1:3 geschlagen geben musste. Durch den Turniersieg übernimmt Dimitrij Ovtcharov die Führung in der Gesamtwertung. Der 31-Jährige liegt im neuen Ranking mit nun 60 Punkten vor Timo Boll und Dang Qiu, die beide 50 Punkte auf ihrem Konto haben. Die fünf Punktbesten qualifizieren sich sicher für das Finale am Ende der Turnierserie. 

Die dritte Ausgabe der Düsseldorf Masters wird in der kommenden Woche am Montag, Dienstag und Donnerstag (15./16. und 18. Juni) im ARAG CenterCourt Düsseldorf stattfinden. Das dann im Modus "Best of seven" ausgetragene und von Borussia Düsseldorf mit Unterstützung des Deutschen Tischtennis-Bundes veranstaltete Turnier wird wieder an allen Tagen live auf sportdeutschland.tv, im Borussia TV und auf tischtennis.de übertragen. Los geht es am Montag und Dienstag jeweils um 9.30 Uhr, am Donnerstag um 10 Uhr.

Hier geht's zum Bericht des ersten Turniertags
 

Die Ergebnisse des zweiten Turniers im Überblick:

Achtelfinale
Tobias Hippler (6) – Felix Köhler 3:0 (5,7,4)
Dang Qiu (3) – Kirill Fadeev 3:0 (3,6,3)
Alberto Mino (4) – Gerrit Engemann 1:3 (13,-9,-6,-14)
Fan Bo Meng (7) – Tobias Sältzer 3:0 (2,5,7)
Dimitrij Ovtcharov (1) – Nils Hohmeier 3:0 (8,2,9)
Steffen Mengel (5) – Kay Stumper 3:0 (8,12,6)
Kanak Jha (2) – Tayler Fox 3:0 (5,7,2)
Cedric Meissner (8) – Thomas Keinath 3:1 (10,-9,8,5)

Viertelfinale
Fan Bo Meng (7) – Gerrit Engemann 3:2 (-7,-9,10,6,9)
Dang Qiu (3) – Cedric Meissner (8) 3:0 (7,7,4)
Dimitrij Ovtcharov (1) – Tobias Hippler 3:0 (8,2,10)
Kanak Jha (2) – Steffen Mengel (5) 3:2 (3,-7,11,-3,9)

Halbfinale
Dimitrij Ovtcharov - Fan Bo Meng 3:0 (7,9,6)
Dang Qiu - Kanak Jha 3:2 (-7,3,5,-5,9)

Finale
Dimitrij Ovtcharov - Dang Qiu 3:1 (7,2,-7,6)
 

Stimmen der Spieler:

Dimitrij Ovtcharov (Nach seinem Sieg):
"Ich denke, ich habe diese Woche einen besseren Rhythmus gehabt als letzte Woche. Das ganze Matchgefühl hat sich entwickelt und das war schon mal eine Klasse besser. Natürlich muss da in Zukunft noch mehr kommen, trotzdem bin ich echt zufrieden, wie ich heute gespielt habe. Vor allem letzte Woche habe ich immer aus dem Rückschlag heraus gegen Dang gespielt, heute das Spiel von Anfang an eher dominiert. Dang hat sich ziemlich stark entwickelt, genauso wie Bene Duda, und deswegen war das ein ordentlicher Sieg und ich freue mich auf die weiteren Turniere."

Dang Qiu (Nach seiner Final-Niederlage):
"Am Ende ist der zweite Platz der erste Verlierer. Dima hat heute besser gespielt, war besser vorbereitet und ich war selber nicht mehr so gut und so spritzig wie letztes Mal. In den ersten beiden Sätzen habe ich chancenlos verloren. Im Letzten war es noch relativ eng, da habe ich es aber selbst in die Hand genommen mit ein paar leichten Fehlern. Auf diesem Niveau wird das direkt bestraft. Ein Fazit zum gesamten Turnier: Ich bin sehr zufrieden, im Finale gestanden zu haben."

Kanak Jha (Nach seinem Sieg im Viertelfinale):
"Es war ein richtig hartes Match. Als ich das letzte Mal gegen Steffen Mengel gespielt habe, ging es auch wie heute 3:2 aus. Ich wusste, dass es eine enge Partie werden würde und ich bin richtig happy, dass ich gewonnen und das Halbfinale erreicht habe."

Fan Bo Meng (Nach seinem Sieg im Viertelfinale):
"Ich lag 0:2 hinten und hab mich dann ins Spiel gekämpft. Allgemein spiele ich gerne gegen Gerrit. Ich habe noch nie offiziell gegen ihn gewonnen, wenn ich ehrlich bin. Ich bin sehr glücklich, dass ich gewonnen habe gegen Gerrit. Er hat auch gut gespielt, gerade am Anfang, aber am Ende wurde er nervöser, das habe ich gemerkt und mehr Druck aufgebaut. Dadurch konnte ich das Spiel noch drehen."
 

Hier geht's zum Livestream von sportdeutschland.tv:

(FKT/Borussia Düsseldorf)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.