myTischtennis-News

Ihr Q-TTR-Wert: 08/15 oder überdurchschnittlich?

Liegt Ihr Q-TTR-Wert über oder unter dem Durchschnitt? (©myTT)

12.01.2017 - Viermal im Jahr wird die JOOLA-Rangliste für alle myTischtennis.de-User aktualisiert. Dann kann auch ohne Premiumaccount nachgeschaut werden, wie man im Vergleich zu den Teamkollegen dasteht und welchen Platz man in der JOOLA-Rangliste einnimmt. Doch haben Sie sich auch schon einmal gefragt, ob Ihr Wert eigentlich über oder unter dem Durchschnitt aller Spieler liegt? Wir verraten Ihnen den Durchschnitts-Q-TTR-Wert der Dezemberberechnung!

Ab wie vielen Einheiten pro Woche kann man von überdurchschnittlichem Trainingsfleiß sprechen? Wann ist der eigene Vorhand-Topspin überdurchschnittlich schnell? Und bei wie vielen Umdrehungen in der Sekunde gilt der Aufschlag als besonders rotationsreich? Viele Größen im Tischtennisuniversum lassen sich schwer einordnen. Wir versuchen, zumindest in einer Frage Licht ins Dunkle zu bringen: Wie steht Ihr Q-TTR-Wert eigentlich im Vergleich zum Rest der JOOLA-Rangliste da? 

Bei der letzten Q-TTR-Wert-Berechnung des Jahres 2016 mit dem Stichtag am 11. Dezember waren 589.740 Spieler in der JOOLA-Rangliste vertreten und wurden 36.387.606 Spiele berücksichtigt. Der höchste Q-TTR-Wert, der errechnet wurde, lag diesmal bei 2.825 Punkten und ging auf Ma Longs Konto. Die am niedrigsten eingestuften Spieler kamen auf 486 Punkte. Und wo liegt dazwischen der Durchschnitts-Q-TTR-Wert? Bei 1.238 Punkten! Dieser Wert bleibt seit der Einführung der JOOLA-Rangliste im Jahr 2010 nahezu konstant und schwankt von Berechnung zu Berechnung meist nur um ein paar Punkte. Aktuell werden in der JOOLA-Rangliste 414 Spieler mit genau diesem Q-TTR-Wert geführt.

Während sich beim Durchschnitts-Q-TTR-Wert im Dezember also keine großen Änderungen ergeben haben, wurde an anderer Stelle eine magische Schallmauer durchbrochen. Kurz vor der Berechnung zum Ende des Jahres wurde zum ersten Mal in der Geschichte der JOOLA-Rangliste ein Spieler mit 3.000 Einzeln geführt. Der Rekordhalter ist dabei kein Unbekannter: Ingo Bettges vom TSV Erding erhielt bereits Anfang 2015 den ersten Dino-Badge für 1.000 saisonübergreifende Einzel. Nun ist er auch der Erste, der in seiner TTR-Historie auf 3.000 Einzel seit 2005 kommt.

Inzwischen haben schon einige Spieler den Dino-Badge erhalten, an Bettges kommt so schnell allerdings niemand heran. Zum Vergleich: Der Durchschnittsspieler hat 123,4 Spiele absolviert - rechnet man die inaktiven Spieler aus der Liste, sind es 185,8 Partien pro Spieler. Der Weg zum 3.000er-Gipfel ist für diese Akteure also noch ziemlich lang…

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.