International

WTT: Ohne Solja – Zehn Deutsche starten in Doha

Petrissa Solja verpasst die offizielle WTT-Premiere aufgrund von Rückenproblemen. (©ITTF)

25.02.2021 - Das lange Warten auf ein internationales Topsport-Event hat ein Ende. Vom 3. bis 6. März findet in Katars Hauptstadt Doha das erste WTT-Contender-Turnier statt, welches zur niedrigsten Kategorie der neuen Wettkampfreihe zählt. Zehn Deutsche nehmen die weite Reise in den Mittleren Osten auf sich. Sechs davon sind ab Sonntag bereits in der Qualifikationsrunde gefordert. Petrissa Solja musste ihre Teilnahme verletzungsbedingt kurzfristig absagen.

Am Mittwoch wurde bekannt, dass die chinesischen Topstars bis zu den Olympischen Spielen im Sommer kein internationales Turnier außerhalb des eigenen Landes bestreiten werden, wozu auch DTTB-Sportdirektor sein Bedauern aussprach. Somit werden Ma Long, Xu Xin und Co. zum offiziellen Auftakt der WTT-Serie nicht mit von der Partie sein. Neben Tomokazu Harimoto, Lin Yun-Ju oder Hugo Calderano gehört bei den Herren auch Dimitrij Ovtcharov zum Favoritenkreis bei der Premierenveranstaltung. Dem Nationalspieler bleibt wie Benedikt Duda die Vorrunde erspart. Bei den Damen sind die beiden Berlinerinnen Nina Mittelham und Shan Xiaona in der Hauptrunde gesetzt. Statt Liu Shiwen und Sun Yingsha wird die Setzliste dort von Mima Ito und Cheng-I-Ching angeführt.

Ruwen Filus, Dang Qiu, Ricardo Walther, Sabine Winter, Yuan Wan und Chantal Mantz werden deutlich früher ins Geschehen eingreifen. Alle sechs sind ab Sonntag bereits in der dreitägigen Qualifikation im Einsatz und kämpfen in der Lusail Multipurpose Hall um die noch zu vergebenen acht Hauptfeldplätze, bevor am Mittwoch die 24 gesetzten Spieler dazu stoßen und das 32 Athleten umfassende Teilnehmerfeld vervollständigen. Petrissa Solja allerdings wird nicht zum DTTB-Aufgebot gehören. Die Weltranglisten-19. verweilt aufgrund von Rückenproblemen auf Empfehlung von Mannschaftsarzt Dr. Antonius Kass in Deutschland. „Peti kann sich durch den Verzicht auf die Reise etwas schonen und macht in dieser Zeit ein Aufbautraining“, erklärt Richard Prause im Gespräch mit dem DTTB. Han Ying wird anders als zunächst geplant aus Gründen der Regeneration erst das Star-Contender-Event (8. bis 13. März) bestreiten. 

Scharfe Corona-Regeln - Standortbestimmung für DTTB-Asse

Die Spielerinnen und Spieler müssen in der ,Bubble‘ sieben Tage vor Abflug und bis maximal 72 Stunden vor Turnierbeginn zwei negative PCR-Tests nachweisen, ehe am Flughafen Doha noch ein dritter Test folgt. Daran anschließend beginnt die zweitägige Hotelzimmer-Quarantäne, wonach sich der Bewegungsradius auf Hotel und Halle beschränkt. Getestet wird zudem alle sechs Tage. „Die Gesundheit der Sportler steht auch in Doha im Vordergrund. Wir freuen uns jedenfalls sehr darauf, uns international wieder messen zu können. Was die Ergebnisse anbelangt, gehen wir ohne konkrete Erwartungshaltung an den Start. Wir sehen die Turniere zwar als Gelegenheit, wichtige Punkte für die Weltrangliste zu sammeln, aber vor allem auch als Standortbestimmung auf höchstem Niveau. Wir versprechen uns wichtige Rückmeldungen, die dann in die nächste Phase der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele einfließen können“, ergänzt Richard Prause.

Die Doppel-Konkurrenzen gehen direkt mit den Achtelfinals los. Nina Mittelham und Shan Xiaona nehmen bei den Damen das Medaillenrennen auf. Bei den Herren geht in der ersten Woche das eingespielte Duo Benedikt Duda/Dang Qiu an den Start und ist hinter den Südkoreanerin Lee Sangsu/Cho Daeseong an Position zwei gesetzt. Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf meinte gegenüber dem DTTB: "Alle sind gut eingetroffen. Wir wollen natürlich versuchen, gut zu spielen. Es wird einiges anders bei WTT. Die Auslosung für die Qualifikation wird zu meiner Überraschung erst am Samstag gemacht, das finde ich etwas spät. Dann muss man auch einmal schauen, wie die Reduzierung von vier auf drei Gewinnsätzen sich auswirkt." Alle Einzelrunden mit Ausnahme der Halbfinal- und Finalspiele, bei denen vier Gewinnsätze entscheiden, werden nach dem Modus 'best of five' ausgetragen. Insgesamt wird beim WTT Contender ein Preisgeld von 200.000 US-Dollar ausgeschüttet- Der Einzel-Sieger bekommt 15.000 Dollar und 400 Punkte für die neuorganisierte Weltrangliste. 
 

Die Qualifikationsspiele der Deutschen in der Übersicht:

Herren-Einzel

1. Runde
Ricardo Walther - Khalid Assar EGY 3:0 (12,7,6)

2. Runde (Montag)
Ruwen Filus - Joao Geraldo POR/Thiago Monteiro BRA
Dang Qiu - Florent Lambiet BEL/Mohammed Abdulwahab QAT

Damen-Einzel

1. Runde
Yuan Wan - Nikoleta Puchovanova SVK, 11.20 Uhr, Tisch 5
Chantal Mantz - Ema Labosava SVK, 11.20 Uhr, Tisch 2 - Livestream

2. Runde (Montag)
Sabine Winter - Szandra Pergel HUN

Zu weiteren Informationen auf der ITTF- und der WTT-Turnierseite

Zur Teilnehmerliste der Herren
Zur Teilnehmerliste der Damen

Lesen Sie auch:
WTT: Sportschau-Beitrag über neue Tischtennis-Welt
Interview Ricardo Walther: "WTT eine Turnierreihe für Auserwählte"

(FKT)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.