International

Spanish Open: Mengel, Duda und Shan im Halbfinale - Fan Bo Meng holt Silber

Steffen Mengel ist einer von drei Deutschen, die im Halbfinale stehen. (©ITTF)

07.02.2020 - Zwei deutsch-deutsche Achtelfinalduelle standen am vierten Turniertag der Spanish Open in Granada auf dem Programm. Mit dem besseren Ende für Benedikt Duda, der Cedric Meissner besiegte und Shan Xiaona, die sich gegen Yuan Wan durchsetzte. Beide überstanden auch die Viertelfinals. Gleiches gelang Steffen Mengel. Fan Bo Meng gewann in der U21-Konkurrenz die Silbermedaille. Der 19-Jährige unterlag dem Rumänen Rares Sipos im Finale knapp mit 1:3.

Fan Bo Meng war in Andalusien nicht weit vom ganz großen Wurf entfernt. Der auf Weltranglistenposition 276 platzierte TTBL-Spieler aus Fulda verlor alle drei Sätze gegen den favorisierten Rumänen mit zwei Punkten Unterschied. Sipos liegt im Ranking satte 136 Plätze vor dem jungen Deutschen, der Insgesamt überzeugte. Fan Bo Meng kann trotzdem auf ein erfolgreiches Turnier zurückblicken. Das wird auch Chantal Mantz tun, die gegen Satsuki Odo aus Japan im Achtelfinale zwar haushoch unterlegen war, insgesamt aber ebenfalls ein ordentliches Turnier spielte.

Für drei Deutsche sind die Spanish Open weiterhin im vollen Gange. Benedikt Duda gilt bei den Herren ohnehin als großer Titelfavorit. Erst schickte der Bergneustädter das junge DTTB-Talent Cedric Meissner nach Hause (4:1), dann behielt er gegen den Düsseldorfer Anton Källberg die Oberhand. Am Samstag kämpft der formstarke TTBL-Spieler gegen den Finnen Benedek Olah um den Einzug ins Finale. Diese Chance besteht ebenso für Steffen Mengel. Der 31-jährige Mühlhausener bewang zunächst den Italiener Leonardo Mutti in vier Sätzen. Im Viertelfinale schlug er den Portugiesen Joao Geraldo mit 4:2.

Sein Gegner im Halbfinale ist Kirill Gerassimenko. Nach dem überraschenden Ausscheiden von Nina Mittelham ruhen bei den Damenn alle Hoffnung auf Shan Xiaona, der letzten verbliebenen deutschen Dame im Feld. Mit Mittelham sicherte sich Shan im Doppel Rang drei. Ihre Landsfrau Yuan Wan dominierte die routinierte Berlinerin klar, gegen Saki Shibata (4:2) wurde es schon enger. Der Lohn für die kämpferisch starke Leistung der 37-Jährigen: das bevorstehende Halbfinale gegen Yang Xiaoxin.
 

Die Spiele der Deutschen in der Hauptrunde:

Herren-Einzel

Achtelfinale
Benedikt Duda - Cedric Meissner 4:1 (6,-9,4,5,5)
Steffen Mengel - Leonardo Mutti ITA 4:0 (9,4,6,6)

Viertelfinale
Benedikt Duda - Anton Källberg SWE 4:2 (6,6,-6,-7,10,10)
Steffen Mengel - Joao Geraldo POR  4:2 (8,-7,5,-2,7,7)

Halbfinale
Benedikt Duda - Benedek Olah FIN 4:1 (4,5,-9,5,11)
Steffen Mengel - Kirill Gerassimenko KAZ 1:4 (-4,4,-7,-10,-6)

Finale
Benedikt Duda - Kirill Gerassimenko KAZ 3:4 (-6,-6,10,7,-11,6,-7)
 

Herren-Einzel (U21)

Finale
Fan Bo Meng - Rares Sipos ROU 1:3 (-9,7,-9,-9)
 

Damen-Einzel

Achtelfinale
Chantal Mantz - Satsuki Odo JPN 0:4 (-3,-4,-7,-7)
Shan Xiaona - Yuan Wan 4:1 (9,13,6,-11,11)

Viertelfinale
Shan Xiaona - Saki Shibata JPN 4:2 (-9,10,-11,8,6,5)

Halbfinale
Shan Xiaona - Yang Xiaoxin MON 3:4 (6,-9,-9,8,-5,6,-11)
 

Damen-Doppel

Achtelfinale
Nina Mittelham/Shan Xiaona - Tatsiana Chakavaya/Darya Kisel BLR 3:0 (2,7,8)

Viertelfinale
Nina Mittelham/Shan Xiaona - Irina Ciobanu/Daniele Monteiro Dodean ROU 3:0 W.O.

Halbfinale
Nina Mittelham/Shan Xiaona - Honoka Hashimoto/Maki Shiomi JPN 0:3 (-6,-8,-6)

Alle weiteren Begegnungen finden Sie auf der ITTF-Turnierseite!

(FKT)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.