Champions League

CL: Saarbrücken und Düsseldorf im Halbfinale!

Darko Jorgic machte den Halbfinal-Einzug Saarbrückens perfekt durch seinen 2:2-Ausgleich (©Bauer)

21.01.2022 - Der 1. FC Saarbrücken TT und Borussia Düsseldorf stehen im Halbfinale der Champions League. Nach dem 3:0-Hinspielerfolg gewann Düsseldorf am Sonntagnachmittag auch das Rückspiel gegen den polnischen Klub Dzialdowo, nach 1:2-Rückstand mit 3:2. Schon am Freitagabend hatte sich Saarbrücken mit dem gleichen Ergebnis gegen den französischen Vertreter GV Hennebont TT durchgesetzt – ebenfalls nach einem 3:0 im Hinspiel. Im Halbfinale treffen Düsseldorf und Saarbrücken damit direkt aufeinander.

Im ersten Einzel des Spiels zwischen Saarbrücken und Hennebont hatte sich Darko Jorgic dem Dänen Anders Lind knapp mit 5:6 im Entscheidungssatz geschlagen geben müssen. Gar mit 0:3 verlor in der Folge Patrick Franziska gegen Omar Assar. So wurde es für Saarbrücken noch einmal mächtig spannend. Grund hierfür war das seit dieser Saison in der Champions League gültige System für die K.-o.-Spiele, das einer Mannschaft bei einem 3:0- oder 3:1-Sieg drei Punkte, bei einem 3:2-Erfolg zwei Punkte, bei einer 2:3-Niederlage einen Punkt und bei einer 0:3- oder 1:3-Niederlage null Punkte beschert. Dadurch war schon vor dem Rückrundenspiel der Saarbrücker klar gewesen, dass mindestens eine 2:3-Niederlage her musste, um ein "Golden Match", das im Anschluss an das Rückspiel stattgefunden hätte, zu verhindern. 

Die Saarländer ließen sich den Druck, der nach dem 0:2-Rückstand auf ihnen lastete, im weiteren Verlauf des Abends nicht anmerken. An Position drei trumpfte zunächst Tomas Polansky gegen den früheren Saarbrücker Cedric Nuytinck mit 3:0 auf. Mit dem gleichen Ergebnis schlug dann Darko Jorgic den Ägypter Omar Assar, was den Einzug in die Vorschlussrunde bedeutete. Patrick Franziska war es schließlich, der den Sieg des 1. FCS im Rückspiel perfekt machte, indem er Saidi Ismailov nach 1:2-Rückstand mit 6:5 im Entscheidungssatz schlug. 

Auch Düsseldorf muss kämpfen
Das Viertelfinal-Duell zwischen Düsseldorf und Dzialdowo am Sonntag schrieb gleich mehrere Geschichten. Die Borussia musste durch das neue Wertungssystem lange kämpfen, um weiterzukommen, Anton Källberg machte sein 200. Match im Trikot der Landeshauptstädter und Kamal Achanta stand erstmals seit dem 24. März 2019 wieder für seinen Arbeitgeber am Tisch.

Manager Andreas Preuß hatte nach dem 3:0-Hinspielsieg davor gewarnt, dass die Partie noch nicht entschieden sei. Er sollte recht behalten. Zwar brachte Anton Källberg Borussia Düsseldorf nach einem glatten Dreisatzerfolg über Xu Wenliang mit 1:0 in Führung, doch anders als bislang war damit die Entscheidung in der Gesamtaddition noch nicht gefallen. Ein zweiter Sieg war nach dem neuen Regelwerk noch nötig, da das 3:0 mit einem 1:3 hätte egalisiert werden und das "Golden Match" zum Tragen kommen können.

Die große Chance auf den zweiten Einzel-Erfolg hatte Dang Qiu gegen Truls Moregard, den er in der vergangenen Woche nach einem grandiosen Spiel besiegen konnte. Und auch dieses Mal ging es gut los, der erste Satz ging an den Borussen. Beim Stand von 10:8 hatte er im zweiten Durchgang die Möglichkeit, den Vorsprung auszubauen, ließ die Chance aber ungenutzt, ebenso in Satz drei, als er bei 10:9 und 11:10 Satzbälle hatte. Da auch Durchgang vier nach 7:4-Führung verloren ging, stand es zur Pause 1:1.

Somit mussten die Gastgeber weiter auf den notwendigen zweiten Punkt warten. Die Möglichkeit bekam nun Kristian Karlsson gegen Jakub Djyas, doch am Ende einer Begegnung auf Augenhöhe hatte der Pole knapp mit 3:2 die Nase vorne und erhielt den Gästen die Option auf ein 3:1 und das Golden Match.   

Das Duell zwischen den beiden Topspielern Källberg und Moregard musste nun die Entscheidung bringen, entweder zugunsten der Borussia oder für eine Verlängerung. Das Match wurde intensiv geführt, beide Akteure wussten um die Bedeutung und lieferten den Zuschauern, darunter auch DTTB-Präsidentin Claudia Herweg, Borussias Verwaltungsratsvorsitzender Hans Wilhelm Gäb und der frühere Düsseldorfer Oberbürgermeister, Thomas Geisel, ein Tischtennis-Spektakel. Taktik, Präzision, Kampfgeist und faszinierende Ballwechsel prägten einen Schlagabtausch, an dessen Ende einer jubeln durfte – der Borusse. Anton Källberg triumphierte mit 3:1 über den amtierenden Vizeweltmeister und führte damit sein Team nach insgesamt zweieinhalb Stunden hartem Kampf in das Halbfinale der Champions League. Es war nicht nur sein zweiter Sieg an diesem Nachmittag, es war gleichzeitig auch sein 200. Einsatz im Trikot der Borussia und sein 144. Erfolg insgesamt.

Mit dem Zwischenstand von 2:2 hatte die Borussia das Duell mit Dzialdowo gewonnen, die Partie aber noch nicht. Dies blieb schließlich Kamal Achanta vorbehalten, den Cheftrainer Danny Heister eingewechselt hatte. Der "indische Tiger" zeigte sich 1.036 Tage nach seinem letzten Einsatz von seiner besten Seite und sorgte mit einem klaren Erfolg über den ebenfalls eingewechselten Kamil Kurowski für den von den Fans lautstark gefeierten 3:2-Heimsieg.

Im Halbfinale trifft Borussia Düsseldorf nun auf den 1. FC Saarbrücken. Die beiden Partien werden am 16.-20. Februar (in Saarbrücken) und am 2.-6. März (in Düsseldorf) ausgetragen. Im anderen Halbfinale kommt es zum Duell der russischen Klubs Orenburg und Jekaterinburg. Letzteres Team hatte am Mittwoch Neu-Ulm aus dem Turnier geworfen.

Die Ergebnisse der Viertelfinal-Rückspiele in der Übersicht:

1. FC Saarbrücken TT - GV Hennebont TT 3:2 
Darko Jorgic - Anders Lind 2:3 (-3,7,-9,8,5:6)
Patrick Franziska - Omar Assar 0:3 (-7,-8,-8)
Tomas Polansky - Cedric Nuytinck 3:0 (8,6,10)
Darko Jorgic - Omar Assar 3:0 (6,4,11)
Patrick Franziska - Saidi Ismailov 3:2 (5,-5,-6,4,6:5)

TTSC UMMC Jekaterinburg RUS - TTC Neu-Ulm 3:0
Liam Pitchford - Vladimir Sidorenko 3:0 (11,12,5)
Jonathan Groth - Lev Katsman 3:0 (7,4,5)
Tomislav Pucar - Ioannis Sgouropoulos 3:0 (5,14,2)

Borussia Düsseldorf - K.S. Dekorglass Dzialdowo POL 3:2 
Anton Källberg - Xu Wenliang 3:0 (11:2, 11:8, 11:8)
Dang Qiu - Truls Moregard 1:3 (11:9, 10:12, 11:13, 8:11)
Kristian Karlsson - Jakub Djyas 2:3 (5:11, 11:8, 11:13, 11:7, 3:6)
Anton Källberg - Truls Moregard 3:1 (8:11, 11:6, 11:7, 11:4)
Kamal Achanta - Kamil Kurowski 3:0 (11:4, 11:7, 11:4)

Fakel Gazprom Orenburg - Sporting Clube de Portugal 3:0 W.O.

Halbfinale
1. FC Saarbrücken TT - Borussia Düsseldorf
Fakel Gazprom Orenburg - UMMC Jekaterinburg

(DK/Borussia Düsseldorf)

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2022 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.