Buntes

Berni "Löwe von Bochum" Vossebein feiert 95. Geburtstag

Berni Vossebein in Aktion bei der Senioren-WM in Bremen 2006 (©Schillings/DTTB)

14.03.2020 - Der „Löwe von Bochum“ wird 95 Jahre alt. Am 14. März feiert Bernhard, genannt Berni, Vossebein, seinen runden Ehrentag und kann sich dabei der Glückwünsche vieler Weggefährten sicher sein. Denn der ehemalige Nationalspieler und langjährige Trainer hat nicht nur wegen seiner fachlichen Kompetenz, sondern vor allem auch wegen seiner menschlichen Qualitäten einen festen Platz im Herzen vieler Tischtennisspieler sicher.

Ob am Tisch oder im ‚normalen’ Leben: Berni Vossebein ist eine Kämpfernatur. Diese Qualität hat ihm nicht nur den Beinamen „Löwe von Bochum“ eingebracht. Sie hat auch dazu beigetragen, dass er vor elf Jahren ein Blutgerinnsel im Kopf überlebte und nun gesund und munter seinen 95. Geburtstag feiern darf. Mit ihm freuen sich viele Freunde aus der Tischtennisszene, die ihm im Laufe seiner langen Spieler- und Trainerkarriere begegnet sind.

Vossebein selbst ist übrigens erst relativ spät zum Tischtennis gekommen. Mit 14 Jahren entdeckte er seine Liebe zum kleinen weißen Ball, nachdem er es erst mit Radsport versucht hatte. Nichtsdestotrotz durfte er wenig später schon an seinen ersten deutschen Meisterschaften teilnehmen. Dass dies die ersten von über 50 Ausgaben des wichtigsten nationalen Turniers sein sollten, die er als Spieler, Betreuer und Zuschauer besuchte, hätte er sich zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich nicht träumen lassen. Im Mixed und Doppel schaffte es Vossebein siebenmal auf die oberste Stufe des Siegertreppchens. Im Einzel war ihm der Sprung nach ganz oben zwar nicht vergönnt, dafür feierte er 1949 und 1956 die Vizemeisterschaft hinter Dieter Mauritz und Conny Freundorfer. Dass er 1956 trotz seiner nationalen Erfolge nicht für die WM in Tokio nominiert wurde, sorgte damals für Aufsehen. Am Ende durfte er doch nach Japan fahren - unter anderem dank einer Spendenaktion, mit deren Hilfe er die Reise selbst finanzieren konnte.

Im Laufe seiner Karriere durfte Vossebein an vier Tischtennisweltmeisterschaften teilnehmen und wurde insgesamt 16 Mal in die Nationalmannschaft berufen. Aber auch nach seiner aktiven Sportlerzeit kann der gelernte Friseurmeister dem Tischtennis nicht den Rücken kehren. Von 1969 bis 1985 fungierte er als Verbandstrainer im Westdeutschen Tischtennisverband, ab 1987 brachte er sich als Trainer beim ehemaligen Bundesligaverein TTC Altena ein. So ließ er viele Spieler, allen voran zahlreiche jugendliche Talente, an seinen Erfahrungen teilhaben und führte sie nach oben. Unter anderem gehörten Christian Süß, Nicole Struse, Wilfried Lieck, Manfred Nieswand, Ralf und Torben Wosik zu seinen Schützlingen. Sie werden lange nicht die Einzigen sein, die an diesem besonderen Tag an Berni Vossebein denken werden. Einer von ihnen ist DTTB-Ehrenpräsident Hans Wilhelm Gäb, der seinem früheren Kontrahenten einen Brief schickte (auf Seite zwei).

Den "Löwen von Bochum" in Aktion sehen Sie im Video:

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.