Buntes

ITTF-Zukunftspläne vorgestellt: T2 bald Teil der World Tour, eigene World Tour für Senioren

Im Rahmen einer Pressekonferenz wurden am Montag die Zukunftspläne der ITTF verkündet (©ITTF)

02.07.2018 - Schon im Januar hatten wir darüber berichtet, dass die asiatisch-pazifische Liga T2 APAC und der internationale Weltverband ITTF in Zukunft noch stärker zusammenarbeiten wollen, eine Vereinbarung darüber war bei den Grand Finals im Dezember geschlossen worden. Konkretisiert hat sich das Ganze nun durch die Zukunftspläne, die die ITTF heute vorgestellt hat und die den Sport bis 2021 weiter professionalisieren sollen.

In einer Pressemitteilung heißt es, dass die ITTF eine Vereinbarung mit der Sportmarketingagentur Sportsmaster geschlossen hat, um die Entwicklung des Sports weiter voranzutreiben, vor allem die der World Tour. So wird T2 in den Jahren 2019 und 2020 so genannte Diamond Events ausrichten dürfen. Wie Anfang des Jahres angekündigt, will T2 bei seinen Turnieren verschiedenste Dinge austesten, z. B. neue Spielformate, ein Balltracking-System, aber auch Innovationen bei der Übertragung und beim Management der Spieler. Sollten diese Neuerungen ein Erfolg sein, könnten sie bei weiteren ITTF-Veranstaltungen zum Einsatz kommen. Gründer von T2 ist Frank Ji, Geschäftsführer des derzeitigen World-Tour-Sponsors Seamaster und Berater von ITTF-Präsident Thomas Weikert. 

Doch nicht nur T2 spielt eine Rolle bei den Zukunftsplänen der ITTF, auch die Outdoor-Alternative Table Tennis (TTX) und eine "World Veterans Tour", also eine World Tour für Senioren, schließen diese mit ein. All das sowie u. a. Para-Tischtennis, die Weltmeisterschaften, die Weltrangliste und das Olympia-Qualifikationssystem sollen unter einem professionellen Dach, nämlich der ITTF, laufen. Tischtennis sei eine der ersten Sportarten, die das so handhabe, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Die über die World Tour, TTX und die World Veterans Tour mit der Agentur Sportsmaster geschlossene rechtliche Vereinbarung laufe bis 2020.

ITTF-Geschäftsführer Steve Dainton: "Heute verkünden wir den nächsten großen Schritt, unsere neue professionelle Plattform. Es ist einzigartig, dass ein Sport seine Weltmeisterschaft und eine separate aber dennoch professionelle Plattform unter einem Dach hat, das verbunden mit der Weltrangliste und der Olympia-Qualifikation ist. Wir glauben, dass uns das zu Pionieren in der Sportwelt macht." 

ITTF-Präsident Thomas Weikert verkündet: "Das ist vielleicht einer der wichtigsten Schritte, die wir als Verband gehen. Es ist ein großer Schritt für uns, weil wir den Sport professionalisieren und für Spieler und Fans neue Möglichkeiten zusammen mit der ITTF-Familie schaffen. Diese Veränderung ist das Ergebnis jahrelanger Unterstützung und Synergien mit verschiedenen Partnern. Herauszustellen ist die Vision von Frank Ji, der die Entwicklung dieser Partnerschaft angeführt hat." 

Frank Ji selbst erklärt: "Tischtennis hat großes, ungenutztes Potential. In den letzten Jahren haben wir mit der ITTF zusammengearbeitet, um das kommerzielle Potential freizusetzen und wir glauben, dass wir Tischtennis zusammen professionalisieren und zu einer der führenden Sportarten machen können." 

(DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.