TT-Spieler Portocarrero: Gut integriert, dennoch von der Abschiebung bedroht

Dass Tischtennis bei der Integration oft enorm weiterhelfen kann, haben wir anhand von diversen Beispielen schon in der Vergangenheit thematisiert. Ähnlich ist es bei dem Fall, denen wir Ihnen im Folgenden vorstellen: Ohne Deutschkenntnisse vor vier Jahren nach Weil am Rhein gekommen hat sich der Peruaner Ivan Santivañez Portocarrero inzwischen bestens integriert. Dennoch soll er in Kürze abgeschoben werden. 

Sind die Uentrop-Damen noch zu retten? Der Countdown läuft!

Dass sich Mannschaften aus oberen Ligen zurückziehen, ist leider inzwischen keine Seltenheit mehr. So verkündete auch der TuS Uentrop Mitte Dezember, dass die 1. Damenmannschaft in der kommenden Saison nicht mehr in der 2. Liga gemeldet werde. Doch Trainer Alexander Daun wollte sich mit dieser Entscheidung nicht abfinden und startete eine Rettungsaktion. Bis zum 6. März muss er 40.000 Euro zusammenbekommen - bei einer Randsportart wie Tischtennis keine leichte Aufgabe.

Comeback: Michael Maze will 2020 nach Tokio!

Michael Maze kann das Tischtennisspielen nicht lassen. Wie der Däne auf seiner Facebookseite mitteilte, will er in den internationalen Topsport zurückkehren und strebt eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio an. Nach vielen Verletzungspausen hatte Maze vor zwei Jahren sein Karriereende erklärt, tauchte dann aber doch ab und zu - zum Beispiel in der Champions League bei seinem Verein Roskilde - auf.

myRätsel: Feuchtfröhlicher Spieleabend in Karlsruhe?

Was haben „Mensch, ärgere dich nicht“, eine Flasche Rum und das Karlsruher Autokennzeichen mit Tischtennis zu tun? Nicht viel! Aber wenn Sie den Anweisungen in unserem myRätsel gefolgt sind, haben Sie aus diesen und anderen Elementen wahrscheinlich die gesuchte Lösung des Bilderrätsels gefunden. Den richtigen Lösungsweg und die drei glücklichen Gewinner präsentieren wir Ihnen in diesem Artikel.

Tag mit Duda: Gewichte stemmen in den Abendstunden

Unser Tag mit Benedikt Duda neigt sich dem Ende zu. Nachdem er um 6:20 Uhr mit Balleimertraining begonnen hatte, schaut der Nationalspieler nach zwei weiteren Einheiten am Tisch abends noch für zwei Stunden im Kraftraum vorbei. Hier erzählt er uns, warum er gerade vor allem an seiner Beinmuskulatur arbeitet, und gibt eine Einschätzung ab, wie viel Muskelmasse für Tischtennisspieler gut und wie viel womöglich schon zu viel ist.

NEU! Zero vs. Hero: Ein Bezirksklassespieler gegen die Stars

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie Sie gegen einen Tischtennisprofi abschneiden würden? Ob Sie jedem Aufschlag hinterherlaufen oder vielleicht doch ein paar Punkte auf Ihre Seite holen können? Wir gehen dieser Frage in unserer neuen Reihe „Zero vs. Hero“ auf den Grund, in der sich myTischtennis.de-Redakteur und Bezirksklassespieler Daniel Koch in einem Selbstversuch verschiedenen Größen der Szene stellt. In der ersten Folge ist Benedikt Duda sein Gegner.

myRätsel: Denksportler aufgepasst! Wer kann diese Aufgabe lösen?

Es sieht aus wie eine Rechenaufgabe, ein Mathe-Ass müssen Sie aber nicht sein, um unser aktuelles myRätsel zu lösen. Gute Kombinationsgabe und ein wenig um die Ecke Denken sind dagegen hilfreich. Wenn Sie wissen, auf welchen Begriff aus dem Bereich „Tischtennis“ wir hinauswollen, haben Sie die Chance auf ein von den Spielern signiertes Trikot der TTF Liebherr Ochsenhausen und zwei myTischtennis-Premiumgutscheine über zwölf Monate.

Tag mit Duda: Drei Schläger immer fertig präpariert

In der fünften Folge unserer Reihe „Ein Tag mit Benedikt Duda“ schauen wir dem Nationalspieler aus Bergneustadt beim Präparieren seines Schlägers über die Schulter. Nebenbei erzählt er uns, was es für einen Profispieler bedeutet, den Sponsor zu wechseln und auf komplett neues Material umzustellen, wie oft er seine Beläge und Hölzer austauscht und warum er immer drei fertig präparierte Schläger zu Wettkämpfen mitnimmt.

Clickball-WM: Flemming scheitert im Achtelfinale

Eine weitere Medaille, vielleicht sogar der Titel, sollte es werden. Am Ende musste sich Alexander Flemming, die größte deutsche Hoffnung bei der World Championship of Ping Pong und Vizeweltmeister von 2017, allerdings bereits im Achtelfinale verabschieden. Hier ließ der beste Deutsche bei der WM mit Einheitsschlägern ohne Beläge dem späteren Finalisten Huang Jungang aus China den Vortritt. Der neue Weltmeister heißt Wang Shibo.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.