Damen-Bundesliga

Kolbermoor zwingt Berlin ins Entscheidungsspiel

Kolbermoor schlug erfolgreich zurück und gewann am Samstagmittag mit 5:3 in Berlin. (©Gohlke)

24.04.2021 - Der SV DJK Kolbermoor hat das Play-off-Finalrückspiel in der Damen-Bundesliga am Samstagmittag mit 5:3 beim ttc berlin eastside gewonnen. Nach dem Hinspielerfolg verpassten die Hauptstädterinnen in der heimischen Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz mit einem erneuten Sieg ihre siebte deutsche Mannschaftsmeisterschaft und damit das Triple vorzeitig perfekt zu machen. Kolbermoor hingegen ist wieder zurück im Geschäft und darf weiter auf den Titel hoffen.

Über die hergeschenkten Einzel am Ende der Partie aus der Vorwoche wurde viel diskutiert. Auch dass die Berlinerinnen die Favoritenrolle im Vorfeld von sich geschoben hatten, sorgte durchaus für Verwunderung. Doch der ttc berlin eastside sollte Recht behalten. Die Gastgeberinnen kamen im Vergleich zum vergangenen Sonntag nicht gut ins Spiel. Kristin Lang setzte sich diesmal gegen Shan Xiaona durch, während Nina Mittelham Fu Yu erneut klar in drei Sätzen unterlag. Britt Eerland konnte in ihrem ersten Einzel zwar auf 1:2 verkürzen. Yuan Wan - vor sechs Tagen noch chancenlos gegen Ding Yaping - stellte den Zwei-Punkte-Vorsprung schnell wieder her.

Die nächsten, richtungsweisenden Duelle im oberen Paarkreuz hätten durchaus in beide Richtung ausgehen können. Berlin war dem Ausgleich nah, doch Lang behielt gegen Nina Mittelham die Nerven und brachte den SV nach ihrem Fünf-Satz-Erfolg auf Kurs. Den letzten, für den Sieg entscheidenden Punkt fuhr Yuan Wan ein. Die 23-Jährige schlug die niederländische Topspielerin Britt Eerland knapp mit 3:2. Die Niederlage von Svetlana Ganina gegen Ding Yaping konnte Kolbermoor letztlich verkraften „Wir hatten es in der Hand, aber es hat leider nicht gereicht. Das Gute für uns ist, dass wir es immer noch schaffen können“, bilanzierte Berlins Klubpräsident Alexander Teichmann gegenüber dem DTTB.

Umso größer war die Freude und Motivation bei Michael Fuchs, dem Kolbermoorer Trainer: „Das war eine richtig tolle Teamleistung von ausnahmslos allen, besonders stark natürlich Kristin und Yuan mit jeweils zwei Siegen, doch man muss einfach feststellen, dass alle vier wirklich top gespielt haben und dann gewinnt man halt nicht umsonst gegen den aktuellen Champions-League-Sieger.“ Die Entscheidung um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft wurde damit vertagt und fällt bereits am morgigen Sonntag - ebenfalls in der Bundeshaupt.
 

Play-off-Finale, Rückspiel:

ttc berlin eastside - SV DJK Kolbermoor 3:5 
Shan Xiaona - Kristin Lang 1:3 (8,-10,-10,-8)
Nina Mittelham - Fu Yu 0:3 (-8,-11,-6)
Britt Eerland - Svetlana Ganina 3:0 (9,5,9)
Ding Yaping - Yuan Wan 0:3 (-11,-7,-9)
Shan Xiaona - Fu Yu 3:2 (9,-8,-12,9,8)
Nina Mittelham - Kristin Lang 2:3 (14,-9,-8,8,-10)
Britt Eerland - Yuan Wan 2:3 (-7,7,5,-6,-8)
Ding Yaping - Svetlana Ganina 3:2 (-7,9,-4,3,0)
 

Play-off-Finale, Entscheidungsspiel:

ttc berlin eastside - SV DJK Kolbermoor, Sonntag, 25. April, 13 Uhr


Play-off-Finale, Hinspiel:

SV DJK Kolbermoor - ttc berlin eastside 3:5
Fu Yu - Nina Mittelham 3:0 (7,7,4)
Kristin Lang - Shan Xiaona 2:3 (-6,7,-9,10,-8)
Yuan Wan - Ding Yaping 0:3 (-9,-10,-4)
Svetlana Ganina - Britt Eerland 0:3 (-4,-8,-9)
Fu Yu - Shan Xiaona 2:3 (-9,4,-8,7,-7)
Kristin Lang - Nina Mittelham 2:3 (9,-9,-7,6,-9)
Yuan Wan - Britt Eerland 3:0 Wertung
Svetlana Ganina - Ding Yaping 3:0 Wertung

Zum Bericht

(FKT)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.