Bundesligen

Die Zusammensetzung der Bundesligen in der Saison 2020/2021

In der TTBL werden auch in der Saison 2020/21 wieder zwölf Teams an den Start gehen. (©myTT)

27.05.2020 - Durch die Corona-Pandemie hat die Tischtennissaison 2019/2020 Anfang April ein unfreiwilliges Ende genommen. Knapp zwei Monate später stehen die Teams aus den ersten drei Ligen im Damen- und Herrenbereich bereits fest. Die Zusammensetzung der Bundesligen in der Saison 2020/2021 finden Sie unten. Alle nötigen Infos zu Auf- und Absteigern, Verzichten und Rückzugen stehen in Klammern. Nicht in allen Klassen wird die Sollstärke erfüllt sein.

TTBL:
SV Werder Bremen
1. FC Saarbrücken TT
ASV Grünwettersbach
TTC Neu-Ulm
TSV Bad Königshofen
TTC Zugbrücke Grenzau
TTC Schwalbe Bergneustadt
Borussia Düsseldorf
TTF Liebherr Ochsenhausen
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell
TTC OE Bad Homburg 1987 (Aufsteiger 2. Bundesliga)
Post SV Mühlhausen

2. Herren-Bundesliga:
BV Borussia Dortmund
TTC GW Bad Hamm
1. FC Saarbrücken-TT II 
TTC Fortuna Passau
1. FC Köln (bleibt trotz Abstiegsplatz zweitklassig)
TTC indeland Jülich (Absteiger TTBL)
NSU Neckarsulm (Aufsteiger 3. Bundesliga Süd)
Hertha BSC Berlin (Aufsteiger 3. Bundesliga Nord)
1. FSV Mainz 05
TV 1879 Hilpoltstein

Der TuS Celle spielt nach seinem Rückzug ab der kommenden Saison in der Regionalliga Nord.

3. Herren-Bundesliga Nord:
SC Buschhausen
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell II
SV Union Velbert II (Aufsteiger Regionalliga West)
TTC 1957 Lampertheim
SV Siek
TTS Borsum (Aufsteiger Regionalliga Nord)
SV Union Velbert
TSV Bargteheide (Aufsteiger Regionalliga Nord)
TSV Schwarzenbek (bleibt trotz Abstiegsplatz drittklassig)
SVH 1945 Kassel (Aufsteiger Regionalliga West)
TTC Champions Düsseldorf

Der TTC Ruhrstadt Herne spielt nach seinem Rückzug ab der kommenden Saison der Verbandsliga.

3. Herren-Bundesliga Süd:
TTC SR Hohenstein Ernstthal
TTC Wöschbach
TTC Wohlbach
SB Versbach
SV SCHOTT Jena (Aufsteiger Regionalliga Süd)
TSG Kaiserslautern
TTC 1946 Weinheim
TV Leiselheim (Absteiger 2. Bundesliga)
DJK Sportbund Stuttgart (Aufsteiger Regionalliga Südwest)
FC Bayern München

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1. Damen-Bundesliga:
ESV Weil (Aufsteiger 2. Bundesliga)
SV Böblingen
TSV Schwabhausen
TSV 1909 Langstadt
ttc berlin eastside
SV DJK Kolbermoor
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim
TuS Bad Driburg (erster und einziger Absteiger 2020/21)

Der TV Busenbach verkündete seinen Rückzug im Gegensatz zum TuS Bad Driburg bereits vor dem Meldetermin. 

2. Damen-Bundesliga:
TTC Weinheim (Aufstiegsverzicht nach erneuter Meisterschaft)
Füchse Berlin
MTV Tostedt 
LTTV Leutzscher Füchse 1990
DJK Offenburg
TTC Langweid (bleibt trotz Abstiegsplatz zweitklassig)
SV DJK Kolbermoor II (Aufsteiger 3. Bundesliga Süd)
TTK Anröchte (Absteiger Damen-Bundesliga)
TuS Uentrop

3. Damen-Bundesliga Nord:
TTK Großburgwedel
DJK BW Annen
SC Poppenbüttel
TSV 1909 Langstadt II
ASC Göttingen (Aufsteiger Regionalliga Nord als Torpedo Göttingen)
TTC G.-W. Staffel 1953
SV DJK Holzbüttgen
TTVg WRW Kleve (Aufsteiger Regionalliga West)
Hannover 96 (Aufstiegsverzicht nach Meisterschaft)
VfL Kellinghausen

3. Damen-Bundesliga Süd:
TV 1921 Hofstetten
SV SCHOTT Jena 
DJK SB Landshut
TuS Fürstenfeldbruck
NSU Neckarsulm (freiwilliger Rückzug 2. Bundesliga)
TSV Schwabhausen II
BSC Rapid Chemnitz (tritt nur mit einer, statt mit zwei Mannschaften an)
DJK Sportbund Stuttgart (Aufsteiger Regionalliga Südwest)
RV Viktoria Wombach (Aufsteiger Regionalliga Süd)
TTG Süßen

Alle vier Regionalliga-Aufsteiger der Damen sind hochgegangen, sodass die 3. Liga komplett voll ist. Nach den derzeitigen Planungen des DTTB würde die neue Saison Mitte September losgehen, in der 1. Damen-Bundesliga allerdings wohl erst im Oktober, weil dort nur sieben Mannschaften aufgeführt sind.

(FKT)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.