Tests

Test: Grip und Powergrip in puncto Spin überragend!

Im Test der myTischtennis-Leser konnte der Hexer Powergrip genau wie der Hexer Grip überzeugen (©andro)

28.12.2018 - Wie groß ist die Kontrolle beim Hexer Grip, wie groß die beim Hexer Powergrip? Wie eignen sich die Beläge für das Spiel aus der Halbdistanz, wie für den Gegentopspin und wie für das Aufschlag-/Rückschlagspiel? Insgesamt 80 myTischtennis-Leser durften die beiden Beläge auf Herz und Nieren prüfen und ihre eigenen Urteile fällen. Und die waren unter dem Strich überwiegend positiv.

In der Gesamtbewertung erhielt der Hexer Grip 8,06, der Hexer Powergrip 8,13 von 10 möglichen Punkten. Beide Beläge landeten damit im Notenbereich "gut". Besonders überzeugen konnte der Hexer Grip mit Blick auf seinen Spin, hier verpasste er eine sehr gute Note nur knapp mit einem Punktedurchschnitt von 8,39. Für seine Kontrolle vergaben die Tester im Schnitt 8,23 Punkte, für seine Eignung für das Spiel aus der Halbdistanz 8,19 Punkte und sowohl für sein Blockverhalten als auch für seine Eignung für das Aufschlag-/Rückschlagspiel im Schnitt 8,0 Punkte. 7,84 und 7,74 Durchschnittspunkte gab es schließlich noch für die Geschwindigkeit und für seine Eignung für den Gegentopspin.  

"Medium-Offensiv-Belag mit super Spin- und Kontroll-Werten"
Überwiegend positive Bemerkungen zum Grip wurden auch in der Kommentarzeile gemacht, in der die Tester stets ihre subjektiven Einschätzungen abgeben sollen. So schrieb z. B. Bezirksklassespieler Achim Krist: "Der Hexer Grip ist ein sehr ausgewogener Medium-Offensiv-Belag mit super Spin- und Kontroll-Werten. Aufgrund des relativ hohen Katapults ist der Belag recht einfach zu spielen und auch gut für die Halbdistanz geeignet. Insgesamt sehr gelungen! Für mich eher auf der Rückhand geeignet, für die Vorhand zu weich und nicht genug Power. Trotz der hohen Spinwerte auch gute Konter- und Blockeigenschaften!"

Bezirksligaspieler Mario Nothnagel meinte: "Ich bin total begeistert. Habe den Belag nach einer Trainingseinheit gleich zum Punktspiel drauf gelassen. Sehr schnelle Eingewöhnung. (...) Definitiv der Belag, den ich jetzt aktuell spielen werde." Ein gemischtes Fazit zog Bezirksligaspieler Daniel Urnetzer: "Die Ballflugkurve flacht bei schnellen Bewegungen sehr stark ab und wird sehr lang. Nach der Anfangseuphorie war mir der Belag deutlich zu schnell. Aufschlag und Rückschlag klappten sehr gut, Platzierung und Spindosierung genau so, wie ich es wollte. Allerdings auch sehr spinanfällig. Beim Blocken schaltete sich ein recht unkontrollierter Katapult ein." Enrico Schreier wiederum fasste kurz und knapp zusammen: "Sehr ausgewogener Belag, gute Kontrolle, echter Allrounder."

"Von der ersten Minute an zurechtgekommen"
Noch näher dran an einer sehr guten Note im Bereich Spin war der Hexer Powergrip. 8,54 Punkte im Schnitt vergaben die Tester in dieser Kategorie, während auf die Eignung für den Gegentopspin 8,46, auf die Geschwindigkeit 8,38 und auf die Eignung für das Spiel aus der Halbdistanz 8,33 Durchschnittspunkte entfielen. 8,13 Durchschnittspunkte wurde für die Eignung für das Aufschlag-/Rückschlagspiel und je 7,54 für die Kontrolle und das Blockverhalten vergeben. 

Auch beim Hexer Powergrip fielen die angehängten Kommentare überwiegend positiv aus. Florian Vahrenhamp, Spieler in der 1. Herren-Kreisklassse, schrieb: "Der Belag ist im Spiel aus der Halbdistanz sowohl durch Spin als auch Tempo extrem und setzt den Gegner dadurch unter Druck." Ein wenig schwer tat sich Fabian Arndt, Spieler in der 2. Kreisklasse, mit dem Hexer Powergrip: "Sehr, sehr katapultig, für mich nicht optimal beherrschbar. Sehr einfach, Spin zu erzeugen. Hohes Tempo, Kontrolle dafür noch ok." Keine Probleme hatte dagegen Bezirksklassespieler Rolf Senser: "Ein toller Belag, mit dem ich von der ersten Minute an zurechtgekommen bin. Tolles Ballgefühl." "Sehr guter Kontakt bei kurzen Rückschlägen, relativ flache Flugbahn beim Topspin, deshalb gut für Gegentopspins. Bei der Eröffnung ist mir die Flugbahn zu flach", fand Andreas Heunisch, der ebenfalls in der Bezirksklasse aktiv ist. Kreisklassespieler Thomas Blaudszun zog für sich das Fazit: "Der Belag vermittelt ein super Spielgefühl mit hoher Ballkontrolle auch bei hohem Tempo. Top Belag."

In Kürze erscheinen noch zwei weitere, weichere Varianten
andro-Produktmanager Björn Helbing zum Testurteil der myTischtennis-Leser: „Wir sind sehr zufrieden mit den Testresultaten. Exakt die Eigenschaften, die wir bei der Entwicklung in den Vordergrund gestellt haben, wurden auch von den Testern als Stärken empfunden: Spin und Kontrolle. Sollte manch ein Tester das Gefühl haben, dass noch Optimierungsbedarf da ist, empfehlen wir auch mal die jeweils andere Version des Grip oder Powergrip auszuprobieren. Sollte man mehr Kontrolle benötigen, so sollte man zum Grip greifen. Wer denkt, dass er mehr Tempo oder Power vertragen kann, sollte eben den Powergrip probieren. In Kürze schon werden wir noch zwei weitere, weichere Varianten anbieten, so dass nahezu jeder Spieler einen idealen Hexer Grip oder Powergrip wird finden können.“

Sie haben Interesse an den Belägen? Hier können Sie den Hexer Grip erwerben, hier den Hexer Powergrip

Das Bewertungssystem nach Durchschnittspunkten:
10 bis 8,6 Punkte = sehr gut 
8,5 bis 6,6 Punkte = gut 
6,5 bis 4,6 Punkte = befriedigend 
4,5 bis 2,6 Punkte = ausreichend 
2,5 bis 1,1 Punkte = mangelhaft 
1 Punkt oder weniger = ungenügend


(DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.