VDTT-Trainingstipp

Fortgeschrittenentipp: Beinarbeit beim VH-Topspin

Bei der Beinarbeit in der VH ist oft Luft nach oben (©Roscher)

07.04.2020 - Die VH-Ecke ist bei vielen Spielern löchrig. Die Beinarbeit hier ist nicht besonders gut und wenn der Ball wirklich nach außen geht, wird er oft verpasst. Das rechte Bein wird bei der Erwartung des Balles zum VHT häufig fest aufgestellt und jetzt sind Korrekturen, sowohl Richtung Mitte als auch Richtung VH-Ecke, nicht mehr möglich. Eigentlich gute Chancen auf Punkte durch den VHT werden so vergeben. Diesem Problem nimmt sich Martin Adomeit in seinen heute vorgestellten Übungen an – für die Zeit nach der Coronakrise.

präsentiert vom Verband Deutscher Tischtennistrainer (VDTT)

"Hier wird Ihnen geholfen" - Professionelle Tischtennisschulen im Überblick
  • Butterfly TT-Schule Zugbrücke Grenzau, Individuell & Intensiv mit A-Lizenz Trainer Anton Stefko  www.zugbruecke.de 

Bei diesen Übungen kommt es auch darauf an, dass der Blockspieler seinen Trainingsgegner fordert und nicht zu einfache Platzierungen mitten in die VH spielt. Das hilft ihm gleichzeitig für sein Wettkampfverhalten. Mit Bällen mitten in die VH lädt man den Gegner zum Punkten ein, Bälle exakt in die VH-Ecke oder nah an den Körper dagegen sind sehr erfolgreiche Mittel im Zweikampf.

1. Übung: Beinarbeit mit VHT 

Spieler B: 1 – 2 x B in Tischmitte, 1 x B in VH-Ecke       Spieler A: VHT in RH 

                 2 – 3 x B in Tischmitte                                                     VHT in VH

                VHB/VHT in weite VH     

                                                          frei                       

Durch die unterschiedlichen Platzierungen beim eigenen VHT wird der Spieler trotz scheinbar gleichen Blockplatzierungen seines Gegenübers immer wieder zu kleinen Veränderungen gezwungen. Zudem gilt es nach der ersten Bewegung in VH-Ecke wieder weit genug zurückzukommen, denn der B kommt von RH, soll aber in VH gespielt werden.   

Zur Grafik von Übung 1

2. Übung:  unregelmäßige Wechsel in VH-Hälfte   

 Spieler B: VHB 2 – 4 x in Tischmitte                             Spieler A: VHT in VH 

                 VHB in weite VH                                                            VHT in VH

                 VHB in Tischmitte oder VH-Ecke                                   VHT überall                                 

                                                                      frei

Wieder bewegt sich der Spieler unregelmäßig in der VH-Hälfte. Nach seinem Ball aus tiefer VH-Ecke ist er gezwungen, sich unabhängig von der Platzierung des Gegners erst wieder weit genug in Mitte zu bewegen, denn er soll den nächsten Ball in jedem Fall ja wieder mit VH spielen 

Zur Grafik von Übung 2

3. Übung: Beinarbeit in VH-Hälfte nach Eröffnung auf halblang

Spieler A:  KA überall (LA in VH – frei)                           Spieler B: HLR in VH (KR – frei)

                  VHT in RH                                                                      B in Mitte 

                  VHT in VH 

                                                                      frei      

Hier wird der Spieler durch den HLR zunächst an den Tisch geholt. Durch die Platzierung des T in RH hat er nun recht wenig Zeit, sich zurück in Mitte zu begeben und durch die erzwungene Platzierung in VH muss er dies auch noch ein bisschen weiter tun. Der nächste T muss nämlich gute Qualität haben und aus einer Gleichgewichtsposition gespielt werden, denn ansonsten hätte man gegen eine schnelle Antwort des Gegners in weite VH wohl kaum eine Chance. 

Zur Grafik von Übung 3 

4. Übung:  VH-Beinarbeit nach KR 

Spieler B: KA überall (LA in Mitte – frei)                         Spieler A: KR in Mitte 

                 RHF in Mitte oder tiefe VH Ecke                                    VHT auf Ellbogen                                                

                 B/T in 2/3 VH                                                                  VHT überall 

                                                          frei                                         

Jetzt soll sich der Spieler nach dem KR zu dem etwas schnelleren F in seiner VH-Hälfte bewegen. Die Platzierung auf den Ellbogen muss genau sein, denn dann kommt der Ball als leichter Block. Gelingt dies nicht, wird die Antwort des Gegners wohl recht schnell und damit deutlich schwerer mit RH zu erreichen sein.

Zur Grafik von Übung 4            

5. Übung:  Beinarbeit mit VHT gegen Abwehr  

Spieler A:  HLA überall                           Spieler B: Sch in mittleren Bereich des Tisches 

                 VHT in RH                                              RHAb in eine Ecke

                 VHT in RH                                              RHAb andere Ecke 

                 VHT in VH/Ellbogen

Gegen Abwehr hat der Spieler durch die längere Flugzeit des Balles mehr Zeit, zu laufen, und kann so mit der VH dem Spiel gegen Abwehr seinen Stempel aufdrücken. Da er für gute T und besonders gegen Schnittwechsel aber genau stehen muss, ist er gezwungen, recht große Wege zurück zu legen. Gelingt der letzte VHT nicht gut, da er schlecht steht, wird der Abwehrspieler voraussichtlich mit einem Gegenangriff antworten.

Zur Grafik von Übung 5 und zur Fortsetzung von Übung 5

Zum PDF-Dokument des Trainingstipps, einschließlich einer Legende mit allen Abkürzungen!

Der Autor
Martin Adomeit war Nationaltrainer in vier verschiedenen Nationen (Deutschland, Luxemburg, Belgien und Nigeria) und gewann mit allen Nationen Medaillen bei Welt-, Europameisterschaften oder African Games. 1998 wurde er in Deutschland Trainer des Jahres. Jetzt arbeitet der 56-jährige Lippstädter als freiberuflicher Trainer. Er führt unter anderem Lehrgänge für Vereine, Bezirke oder Verbände durch, gibt Einzeltraining und betreibt einen TT-Shop. International betreute er beispielsweise Quadri Aruna beim World Cup in Düsseldorf. 2015 führte er Nigerias Männerteam zum Mannschaftstitel bei den All African Games und ist damit der erste Trainer, der auf verschiedenen Kontinenten Titel in kontinentalen Mannschaftswettbewerben gewonnen hat. Der jüngste Erfolg des Coaches war die Deutsche Meisterschaft mit den Schülern des TuS Sundern 2017.  

Zu erreichen ist Martin per Telefon unter 02941-273385 oder per mail unter lippstadt@tt-store.de. Die Adresse der Webseite ist lippstadt.tt-store.de. ados TT-Schule, lippstadt@tt-store.de, Tel. 02941-273385

Trainingsbereich vom VDTT präsentiert
Der Trainingsbereich von myTischtennis.de wird präsentiert vom Verband Deutscher Tischtennistrainer (VDTT), der Trainerinstitution im deutschen Tischtennissport. Der Verband hat etwa 1400 Mitglieder und verfolgt das Ziel, auf die Situation der Trainerinnen und Trainer in Deutschland aufmerksam zu machen und Trainer*innen eine Anlaufstelle in vielerlei Hinsicht zu bieten. Um seine Mitglieder bestmöglich zu unterstützen, bietet er auf seiner Homepage eine große Online-Bibliothek mit vielen Trainingsthemen an, veröffentlicht die Magazine "Tischtennislehre" und "Trainerbrief" und informiert und diskutiert über die neuesten Entwicklungen in der Szene auf seinem jährlichen Symposium in Grenzau. Mehr Informationen finden Sie auf der VDTT-Webseite.

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.