Fortgeschrittenentipp: Seitliche Extremplatzierungen beim Vorhand-Topspin

Nachdem sich der letzte Fortgeschrittenen-Trainingstipp von Martin Adomeit mit der Länge des Vorhandtopspins beschäftigt hat, geht es in der Fortsetzung heute um die Platzierung über die Seitlinien. Stellschrauben, die für die Länge zuständig sind, wie Aufwärtsbewegung aus den Beinen und Schlägerblattstellung, sind hier Grundvorrausetzung für eine exakte Platzierung auf die Seitenlinien. 

TT-Schule Grenzau

Ingos Basictipp: Festigung von VH- und RH-Techniken

Regelmäßige Übungen zur Stärkung der Grundsicherheit hat B-Lizenz-Trainer Ingo Hansens in seinem letzten Basictipp im Juni vorgestellt. Auch im heutigen Tipp finden hauptsächlich regelmäßige Übungen Anwendung: Die Vorhand- und Rückhandtechnik soll dabei gefestigt werden, zudem aber auch trainiert werden, mit der Rückhand ins Spiel zu kommen. Beendet wird die ca. 100-minütige Einheit mit einem kleinen Abschlussspiel. 

Ingos Jugendtrainertipp: Die Grundlagen spielerisch erlernen

In dieser Woche ist in unserem Trainingsbereich wieder Ingo Hansens an der Reihe. Der B-Lizenz-Trainer ist bei uns nicht nur für die Basictipps zuständig, sondern auch für die Jugendtrainertipps. Die erste Trainingseinheit in dieser Kategorie ist speziell für Anfänger gedacht. Es soll Wert darauf gelegt werden, dass die Inhalte der Übungen spielerisch gelöst werden. Beim Aufwärmen soll mit Schläger und Ball gearbeitet werden.  

Martins Fortgeschrittenentipp: Extremplatzierungen beim Vorhandtopspin

Der heutige Trainingstipp, der von Ex-Bundestrainer Martin Adomeit verfasst wurde und sich an Fortgeschrittene richtet, beschäftigt sich mit genauen Platzierungen des Vorhandtopspins (in der Länge). Damit soll der Gegner zu größeren Laufwegen gezwungen und der Tisch als Spielfläche komplett ausgenutzt werden. Hierzu muss der Spieler lernen, mit verschiedenen „Stellschrauben“ des Schlages umzugehen, dies gilt es zunächst bewusst zu lernen und zu steuern. 

Ingos Basictipp: Regelmäßige Übungen zur Stärkung der Grundsicherheit

Mehr Trainer, mehr Themen, mehr Tipps – in der letzten Woche ist der Startschuss für unseren neuen Trainingsbereich gefallen. Bei der 'Premiere' konnten wir Ihnen einen Taktiktipp von Alexander Flemming präsentieren. Weiter geht es in dieser Woche mit Ingo Hansens: Der B-Lizenztrainer richtet sich in seinen Basictipps an Spieler unterer TTR-Regionen und stellt heute regelmäßige Übungen zur Stärkung der Grundsicherheit vor.  

'Heldentipp': Aufschlagtraining mit halb abgeklebtem Schläger

Wenn Sie sich mit guten Aufschlägen beschäftigen, haben Sie sicher schon einmal gehört, dass Sie den Ball am Schlägerkopf treffen sollten, um möglichst viel Rotation zu erzeugen, oder aber nahe am Griff, um leere Aufschläge zu spielen. Das können Sie im Training ganz einfach kontrollieren, indem Sie Ihren Belag mit Papier abkleben und nur dort frei lassen, wo Sie den Ball treffen wollen. 

'Heldentipp': Aufwärmspiele mit Themenschwerpunkten kombinieren

Jedes gute Training sollte mit einem Aufwärmprogramm beginnen. Der Körper muss erst auf Temperatur kommen und auch der Geist muss sich vom Alltag lösen und sich auf Sport einstellen. Bei Gruppentrainingseinheiten oder speziell auch bei Jugendtrainingseinheiten empfiehlt es sich, zu Beginn einer Einheit ein Aufwärmspiel einzubauen. Das Aufwärmspiel kann aber auch den Schwerpunkt einer Einheit einleiten, wie B-Lizenz-Trainer Jannick Borschel im heutigen Trainingstipp erläutert. 

Trainingstipp: Beinarbeit aus der Rückschlagsituation

Immer wieder trainieren Spieler ihre Beinarbeit. Dennoch stehen sie im Wettkampf dann manchmal wie angewurzelt da. Das hat oft damit zu tun, dass sie den Übergang von der Rückschlag-, aber auch der Aufschlagsituation, in die Bewegung während des Ballwechsels nicht schaffen. Durch die Pausen zwischen den Rallys, der Konzentration auf Auf- und Rückschlag sowie den jeweiligen Positionen ist der Ballwechsel immer wieder beendet, bevor man einen Bewegungsrhythmus entwickelt. 

Trainingstipp: Die unregelmäßige und explosive Beinarbeit

Tischtennisspieler sollten jederzeit bewegungsbereit sein und sich im Falle der Notwendigkeit schnell und explosiv bewegen können. Im heutigen Trainingstipp beschäftigt sich Martin Adomeit genau mit diesem Thema: Der Spieler muss sich plötzlich schnell bewegen, soll sich aus dieser Situation befreien und möglichst erfolgreiche Lösungen finden.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.