Regelecke

Regelecke: Darf der Kapitän eine Auszeit für seinen Spieler nehmen?

Wissen Sie die richtige Antwort? (©Roscher)

13.01.2020 - Machen Sie in Ihren Spielen häufig von Auszeiten Gebrauch oder nutzen Sie diese eher kaum? In der aktuellen Ausgabe der Regelecke geht es darum, dass in einem Mannschaftswettkampf der Mannschaftsführer eines Spielers ein Timeout nimmt, dieser es aber ablehnt. Darf der entsprechende Spieler kurze Zeit später dann selbst eine Auszeit nehmen? Das wollen wir von Ihnen wissen!

 Wie Sie es gewohnt sind, dürfen Sie gerne für die Lösung abstimmen, die Ihrer Meinung nach richtig ist. Natürlich können Sie auch einen Kommentar schreiben. Den passenden Paragraphen jedoch sollen Sie bitte noch nicht posten, damit auch alle anderen Leser ihr Wissen noch testen können. Sollten bei Ihnen ähnliche Fragen auftreten und Sie Hilfestellung zum Regelwerk brauchen, schreiben Sie einfach eine E-Mail an regelecke@mytischtennis.de. Sie erhalten möglichst schnell eine Antwort.

Hier finden Sie die Bildergalerie zur Regelecke mit den Zeichnungen unseres Cartoonisten Ulli Laven.

.

Und so lautet die aktuelle Frage: 

In einem Mannschaftswettkampf nimmt der Mannschaftsführer von Spieler A eine Auszeit, nachdem sein Schützling nach 7:1-Führung im entscheidenden Satz vier Punkte in Folge verloren hat. Doch Spieler A will weiterspielen und signalisiert dem Schiedsrichter, dass er das Timeout nicht nimmt, will es aber nach zwei weiteren verlorenen Punkten selbst nehmen. Geht das?
a) Nein, da sein Mannschaftsführer zuvor ein Timeout genommen hat.
b) Ja, da er das erste Timeout nicht nehmen wollte. Sein Wort gilt hier mehr als das des Kapitäns.

Das Ergebnis der Umfrage und die richtige Lösung finden Sie auf der zweiten Seite des Artikels!

(DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.