Regelecke

Regelecke: Der Einsatz der Wechselmethode

08.01.2018 - Gerade dann, wenn sich zwei Abwehrspieler gegenüberstehen, kann es beim Tischtennis zu überlangen Ballwechseln kommen. Das war schon bei der WM 1936 der Fall, nach der man sich entschied, die Wechselmethode einzuführen, die das Zeitspiel regelt. Im Amateur-Bereich spielt diese wohl keine große Rolle, anders dagegen ist es bei den Profis.

Die Auflösung:

Bei dieser Frage waren Sie sich uneinig. Gerade einmal die Hälfte von Ihnen stimmte für die richtige Lösung ab, Lösung d) Fortsetzung des Spiels und keine weitere Aktion

Die Erklärung dafür ist einfach und in den internationalen Tischtennisregeln im § A 15.2 zu finden: "Die Wechselmethode wird in einem Satz nicht eingeführt, wenn mindestens 18 Punkte erzielt wurden."

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.