Regelecke

Regelecke: Beim Aufschlag im Doppel zweimal die Mittelinie getroffen

Wie wäre in einem solchen Fall zu entscheiden? (©Fabig)

04.12.2017 - Im deutschen Damen-Doppel-Finale der EM 2016 zwischen Shan Xiaona/Petrissa Solja und Kristin Silbereisen/Sabine Winter sorgte der letzte Ball für Aufsehen: Den Aufschlag setzte Shan auf der eigenen Tischhälfte knapp auf die falsche Seite, was ein 11:9 im Entscheidungssatz und damit den EM-Titel für Silbereisen und Winter bedeutete. Wie zu entscheiden ist, wenn der Ball beim Aufschlag auf beiden Tischhälften die Mittellinie berührt, das wollen wir von Ihnen heute in der Regelecke wissen!

Wie gewohnt dürfen Sie gerne für die Ihrer Meinung nach richtige Lösung abstimmen oder Ihre Tendenz in die Kommentarzeile schreiben. Nur den passenden Regelparagraphen möchten wir Sie bitten, noch nicht zu posten, damit auch alle anderen Leser noch die Möglichkeit haben, ihr Regelwissen zu testen. Sollten bei Ihnen ähnliche Fragen auftreten und Sie Hilfestellung zum Regelwerk brauchen, schreiben Sie einfach eine E-Mail an regelecke@mytischtennis.de. Sie erhalten möglichst schnell eine Antwort.

Hier finden Sie die Bildergalerie zur Regelecke mit den Zeichnungen unseres Cartoonisten Ulli Laven.

Und so lautet die aktuelle Frage: 

In einem Doppel schlägt der Spieler so auf, dass er zuerst seine eigene Mittellinie und danach die Mittellinie auf der gegnerischen Seite trifft. Wie hat der Schiedsrichter zu entscheiden?
a) Das Spiel geht normal weiter
b) Wiederholung
c) Fehlaufschlag

Das Ergebnis der Umfrage und die richtige Lösung finden Sie auf der zweiten Seite des Artikels! 

(DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2017 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.