Das große Regeleckenverzeichnis: Alle Folgen im Überblick!

Vor über fünf Jahren ist die erste Folge unserer Regelecke erschienen. Seitdem haben wir Ihnen weit über hundert Fragen gestellt, mit denen Sie Ihr Regelwissen testen konnten. Viele User haben sich ein Verzeichnis mit all diesen Fragen gewünscht, welches wir gerne zur Verfügung stellen. Viele Fragen sind zwar nicht eindeutig nur einem Gebiet zuzuordnen, dennoch haben wir versucht, das Ganze ein wenig zu sortieren.

Regelecke: Spielabbruch bei Aufstellungsfehler erlaubt?

In vielen Vereinen und Mannschaften scheint die Tendenz dahin zu gehen, dass eine Saison nicht nur mit sechs Spielern bestritten wird, sondern deutlich mehr Akteure zum Einsatz kommen, teilweise sogar stark rotiert wird. Ob das zu einfachen Fehlern bei der eigenen Aufstellung führt, wissen wir nicht. Um solch einen brisanten Fall soll es aber heute in der Regelecke gehen! 

Regelecke: Wann gibt's keinen Inaktivitätsabzug?

Wie wichtig ist Spielpraxis, um gute Leistungen zu bringen? Im Berechnungssystem für die TTR-Werte wird diesem Aspekt durch den Inaktivitätsabzug Rechnung getragen. Dabei werden dem Spieler nach zwölf Monaten 40 TTR-Punkte abgezogen werden, danach alle sechs Monate weitere 20 Punkte bis zu einem Maximum von 120 Punkten. Doch wann wird der Inaktivitätsabzug nicht ausgelöst? Darum geht's in der Regelecke heute!

Regelecke: Mannschaftsführer verhindert – wer legt Protest ein?

Dass eine Mannschaft in einem Punktspiel Protest einlegt, kann hin und wieder vorkommen. Natürlich ist hierfür im Regelfall der eigene Mannschaftsführer zuständig. Doch wer kümmert sich darum, wenn dieser gerade verhindert ist, z. B., weil er am anderen Tisch spielt? Genau dieser Frage wollen wir heute in unserer Regelecke nachgehen! 

Regelecke: Als Abwehrspieler durch die Umrandung behindert

Passend zu unserer Spezialwoche dreht sich auch unsere heutige Regelecke ein wenig um das Abwehrspiel – diese Situation kennen sicherlich viele Abwehrspieler aus dem Amateurbereich: Die Box ist klein, der Platz reicht kaum aus. Um sich Raum zu verschaffen, stößt der Spieler im dargestellten Fall eine Spielfeldumrandung um und kann den Ball noch auf den Tisch spielen. 

Regelecke: Mit nicht zugelassenem Belag gespielt

Gerade ältere Spieler tendieren dazu, für eine lange Zeit mit dem gleichen Belag zu spielen, unter Umständen sogar über viele, viele Jahre. Je nach dem kann es sein, dass der Belag in der Zwischenzeit seine Zulassung verloren hat und der Spieler das vielleicht sogar gar nicht weiß. Um den Einsatz eines nicht zugelassenen Belags und den Protest im Anschluss daran geht es heute in der Regelecke. 

Regelecke: Beide Spieler können zum Einzel gegeneinander nicht antreten

Geht es in Meisterschaftsspielen hoch her, bleiben Verletzungen nicht immer aus. Manchmal sind diese so schlimm, dass Spieler z. B. zu ihrem zweiten Einzel nicht mehr antreten können. Wie ist zu entscheiden, wenn der für das zweite Einzel vorgesehene Gegner zufällig auch nicht spielen kann? Das wollen wir heute in der Regelecke von Ihnen wissen! 

Regelecke: Darf ein Sechser-Team zwölf Spieler einsetzen?

Hier und da kann es vorkommen, dass eine Mannschaft aufgrund von personellen Engpässen nicht mit der erforderlichen Mindestanzahl an Spielern antreten kann. Um den genau umgekehrten Fall soll es heute in der Regelecke gehen. Wir wollen von Ihnen wissen, ob bei einem Sechser-Team auch zwölf Spieler auflaufen dürften – sechs im Einzel und sechs anderen in den Doppeln. 

Regelecke: Den Ball einfach von der Seite des Gegners aus spielen?

Um die 150 Umdrehungen in der Sekunde und ca. 10.000 in der Minute sind mit einem Tischtennisball möglich. Allein das verdeutlicht, welche Bedeutung Rotation im Tischtennis einnimmt. Teilweise kann es dabei natürlich auch zu kuriosen Ballwechseln kommen, z. B., wenn ein Ball mit viel Rückwärtsrotation nach dem Auftreffen direkt auf die gegnerische Seite zurückfliegt. Um einen solchen Fall geht es heute in der Regelecke!

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.