National

Borussia Düsseldorf zum 25. Mal Deutscher Pokalsieger!

Zum fünften Mal hintereinander hat Borussia Düsseldorf den Pokal gewonnen (©Thomas)

15.01.2017 - Das zu Saisonbeginn weitgehend neu formierte Team von Borussia Düsseldorf hat auf Anhieb den ersten Titel der Saison geholt und zum 25. Mal (zum fünften Mal hintereinander) in der Vereinsgeschichte den Deutschen Pokal gewonnen. Insgesamt bringt es der Rekordmeister nun auf 67 Titel. Beim Final Four in der ratiopharm arena Neu-Ulm gab sich das Team von Cheftrainer Danny Heister keine Blöße und blieb vor rund 3000 Zuschauern sowohl im Halbfinale gegen Zweitligist Hilpoltstein als auch im Endspiel gegen Saarbrücken verlustpunktfrei.

Die einzige kritische Situation im Halbfinale musste Kristian Karlsson im Auftaktspiel gegen Alexander Flemming überstehen, als er nach zwei deutlich gewonnen Sätzen doch noch überraschend in den Entscheidungsdurchgang musste. Hier behielt der Schwede aber Übersicht und Oberhand und bezwang den mehrfachen deutschen Doppelmeister mit 11:4.

Die 1:0 Führung baute danach Stefan Fegerl mit seinem 3:0 gegen Hilpoltsteins Spitzenspieler Petr David aus. Ebenso ungefährdet war der Erfolg von Timo Boll gegen Nico Christ. Der Düsseldorfer gestattete seinem Gegner gerade einmal 11 Punkte in drei Sätzen und machte so das 3:0 seiner Mannschaft und den Finaleinzug perfekt.

Im anderen Halbfinale besiegte Saarbrücken Mühlhausn souverän. Nach einem Auftaktsieg von Bojan Tokic über Daniel Habesohn besiegte Tiago Apolonia Ovidiu Ionescu. Patrick Baum ließ schließlich im dritten Einzel gegen Lars Hielscher nichts mehr anbrennen.

Im Finale gegen Düsseldorf war für die Saarländer dann jedoch nicht viel drin. Die Dominanz der Düsseldorfer an diesem Sonntag setzte sich nämlich auch im Endspiel fort, in dem Boll erneut keinen Satz verlor und ganz nebenbei mit seinem Sieg über seinen Nationalmannschaftskollegen Patrick Baum sein 300. Einzel im Trikot der Borussia gewann. "Echt?", fragte der frühere Weltranglisten-Erste überrascht, als er mit dieser Zahl konfrontiert wurde. "Diese Zahl hätte ich nicht parat gehabt. Das war heute ein sehr erfolgreicher Tag für uns. Es macht viel Spaß mit und für diese Mannschaft zu spielen."

Stefan Fegerl legte nach dem Auftakt von Boll nach und und bezwang Bojan Tokic mit 3:1. Den Schlusspunkt in dem über weite Strecken einseitigen Finale durfte Kristian Karlsson setzen, der damit selbst seine Podest-Premiere mit der Borussia sicherte. "Ich bin sehr stolz auf den ersten Titel mit Düsseldorf, sehr stolz auf das Team. Ich bin sicher, wir werden noch einige Erfolge zusammen feiern."

Manager Andreas Preuß: "Der 25. Pokalsieg ist ein besonderer Sieg. Für uns war das überraschend klar und wurde nur möglich durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die Verpflichtungen von Stefan, Anton und Kristian haben uns gut getan. Wir haben ein unglaublich leidenschaftliches Team. Die harte Arbeit seit Saisonbeginn zahlt sich jetzt schon aus."

Trainer Danny Heister, der auf dem Siegerpodest die obligatorische Sekt- und Bierdusche über sich ergehen lassen musste, freute sich für sein Team. "Wir haben in den letzten Wochen wirklich gut trainiert und uns wie immer akribisch vorbereitet. Jeder füllt seine Rolle optimal aus. Jeder gibt 100 Prozent. Auch die Spieler, die heute nicht zum Einsatz kamen, sind mit der Situation super professionell umgegangen und sorgen dafür, dass wir eine echte Mannschaft sind."

Die Ergebnisse des Final Four 2016/17 im Überblick:

Halbfinale

TV Hilpoltstein - Borussia Düsseldorf 0:3
Alexander Flemming - Kristian Karlsson 2:3 (-3, -3, 9, 7, -4)
Petr David - Stefan Fegerl 0:3 (-7, -11, -2)
Nico Christ - Timo Boll 0:3 (-4, -3, -4)

Post SV Mühlhausen - 1. FC Saarbrücken 0:3
Daniel Habesohn - Bojan Tokic 0:3 (-8,-7,-10)
Ovidiu Ionescu - Tiago Apolonia 2:3 (-8,10,9,-8,-6)
Lars Hielscher - Patrick Baum 1:3 (-9,-7,11,-10)

Finale

1. FC Saarbrücken - Borussia Düsseldorf 0:3
Patrick Baum - Timo Boll 0:3 (-9, -8, -4)
Bojan Tokic - Stefan Fegerl 1:3 (-4, 6, -4, -6)
Tiago Apolonia - Kristian Karlsson 1:3 (5, -5, -8, -10)

Wie schon häufiger in der Vergangenheit hat sich unser Leser Tim Scheffczyk die Mühe gemacht, Gewinnwahrscheinlichkeiten für eine Partie zu ermitteln. Im aktuellen Fall hat er das Finale zwischen Düsseldorf und Saarbrücken ausgewählt und die Mannschaftssiegwahrscheinlichkeit sowie eine faire Bruttowettquote für einen Sieg der Saarländer errechnet:

(Borussia Düsseldorf/DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.