National

Hoffnung auf Saisonfortführung in manchen Verbänden

Der Schläger ruht noch nicht überall in Deutschland endgültig (©Fabig)

22.02.2021 - Hessen und Bayern waren vor eineinhalb Wochen die ersten beiden Landesverbände, die die Saison für beendet erklärten. Der DTTB legte wenig später für seine Bundesspielklassen nach und viele weitere Verbände folgten seinem Beispiel. Doch noch nicht überall in Deutschland wurde der Tischtennisschläger schon zurück in den Schrank gepackt. In einigen Verbänden, darunter auch im mitgliederstarken WTTV, wartet man noch ab.

Wird die Saison in ganz Deutschland abgebrochen? Oder wird sie in dem einen oder anderen Landesverband doch noch zu Ende geführt? Nachdem die meisten Verbände ihre Entscheidung für eine Annullierung der Spielzeit bereits beschlossen und verkündet haben, wartet man andernorts noch ab. So zum Beispiel im Westdeutschen Tischtennisverband, wo am 12. Februar eine Fortsetzung des Spielbetriebs nach Ostern in Aussicht gestellt wurde. Ob es wirklich dazu kommt oder nicht, will der WTTV allerdings nicht wie ursprünglich angekündigt, im März, sondern bereits am 26. Februar verkünden. Weitere Entscheidungen stehen in dieser Woche in Bremen (am 24. Februar) und Sachsen-Anhalt an. Aber auch auf den Webseiten des Berliner Tischtennisverbands und des TTVMV wurde bislang noch kein Saisonabbruch verkündet.

Im RTTVR ist der Spielbetrieb zunächst bis zum 19. März ausgesetzt worden. Wie es weitergeht, soll am 5. März beschlossen werden. Einen Abbruch finden die Verantwortlichen, darunter Verbandspräsident Felix Heinemann, zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht für erforderlich. „Die positive Entwicklung der Fallzahlen ist für mich ein Hoffnungsschimmer, dass wir die Saison vielleicht doch noch abschließen können“, wendet sich Heinemann in einer Videobotschaft an die Verbandsmitglieder. „Hier spielt uns in die Karten, dass wir theoretisch bis zum 30. Juni Zeit haben, die Spiele noch auszutragen, und in vielen Klassen bereits mehr als 50 % der Spiele absolviert sind. Daher wollen wir diese Chance uns und auch insbesondere euch durch einen nicht mehr zu revidierenden Saisonabbruch nicht nehmen.“

In Brandenburg ist das letzte Wort auch noch nicht gesprochen. Dort wurde am 17. Januar ein Fahrplan veröffentlicht, wie man die restlichen Spiele noch absolvieren könnte, wenn ab März wieder Wettkämpfe durchgeführt würden. Die Woche der Wahrheit wird wohl die KW 12 sein: Bis dahin müsse der Spielbetrieb spätestens wieder aufgenommen werden, sonst werde es terminlich wohl nicht machbar sein, alle noch ausstehenden Punktspiele durchzuführen, und die Saison werde höchstwahrscheinlich annulliert. Das TTVB-Präsidium möchte eine Entscheidung dazu zu gegebener Zeit treffen und dann auf der eigenen Homepage darüber informieren, ob sich Brandenburg zu den vielen Landesverbänden gesellt, in denen die Saison 2020/21 bereits Geschichte ist.

Update: Der WTTV entschied sich nach längeren Überlegungen am 25. Februar nun doch für eine Annullierung

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.