Pokal

Pokal: ttc berlin eastside gelingt die Titelverteidigung

Berlins Damen sind zum siebten Mal Pokalsieger (©Gohlke)

10.01.2021 - Titelverteidigung geglückt: Die Damen des ttc berlin eastside haben am Sonntagnachmittag beim Final Four vor heimischer Kulisse wie schon im vergangenen Jahr in Pforzheim den deutschen Tischtennis-Pokal gewonnen. Zunächst feierten die Hauptstädterinnen im Halbfinale einen 3:0-Erfolg gegen Aufsteiger ESV Weil. Im Endspiel durften sie später nach einem 3:2-Sieg gegen den Dauerrivalen SV DJK Kolbermoor den siebten Pokaltriumph der Vereinsgeschichte bejubeln.

Kolbermoor hatte sich im bayerischen Derby in der Vorschlussrunde nach 0:2-Rückstand gegen den TSV Schwabhausen knapp mit 3:2 durchgesetzt. Kristin Lang hatte die Aufholjagd der Kolbermoorerinnen eingeleitet, indem sie Alina Nikitchanka mit 3:0 bezwungen hatte. Einen wahren Krimi hatte danach die Portugiesin Fu Yu gegen die Ex-Kolbermoorerin Sabine Winter für sich entschieden – Winter vergab im Entscheidungssatz beim Stand von 10:4 gleich sechs Matchbälle –, ehe im Abschlussdoppel Lang und Yuan Wan gegen Mateja Jeger/Mercedesz Nagyvaradi die Oberhand behielten. 

Im Finale am Nachmittag fand Berlin besser ins Spiel als der Gegner aus Kolbermoor. Britt Eerland besiegte Kristin Lang, bevor Fu Yu den Ausgleich erspielte nach einem 3:2-Erfolg gegen Shan Xiaona. Nicht viel anbrennen ließ Nina Mittelham an Position drei gegen Yuan Wan. Auf Kolbermoorer Seite wiederum war erneut Verlass auf Fu Yu, die ihre Mannschaft mit einem Sieg gegen Britt Eerland ins Entscheidungsdoppel brachte. Darin allerdings zogen Lang und Wan diesmal den Kürzeren, sie mussten sich Shan und Mittelham nach vier Sätzen geschlagen geben. 

Gegenüber dem DTTB äußerte Berlins Manager Andreas Hain nach dem Sieg: "Die Mannschaft spielte heute nicht so richtig gut. Es hat die 1000-prozentige Spannung gefehlt. Mit einer Ausnahme und die heißt Nina Mittelham. Wir sind sehr froh, dass der Pokal weiter in Berlin bleibt. Jetzt nehmen wir den dritten Titel in Angriff", so Hain mit Blick auf die Meisterschaftsentscheidung in ein paar Monaten.  

Das Final Four im Überblick:

Halbfinale

ttc berlin eastside - ESV Weil 3:0
Shan Xiaona - Vivien Scholz 3:1 (11:4, 9:11, 11:5, 11:8)
Britt Eerland - Izabela Lupulesku 3:0 (11:9, 11:9, 11:4)
Nina MIttelham - Sophia Klee 3:0 (11:8, 11:5, 11:7)

SV DJK Kolbermoor - TSV Schwabhausen 3:2
Fu Yu - Mateja Jeger 1:3 (10:12, 11:4, 5:11, 8:11)
Yuan Wan - Sabine Winter 1:3 (11:4, 8:11, 12:14, 8:11)
Kristin Lang - Alina Nikitchanka 3:0 (11:8, 12:10, 11:6)
Fu Yu - Sabine Winter 3:2 (9:11, 11:7, 11:8, 10:12, 12:10)
Kristin Lang/Yuan Wan - Mateja Jeger/Mercedesz Nagyvaradi 3:1 (11:6, 11:5, 10:12, 11:7)

Finale

ttc berlin eastside - SV DJK Kolbermoor 3:2
Britt Eerland – Kristin Lang 3:1 (8,1,-5,12)
Shan Xiaona – Fu Yu 2:3 (-16,7,9,-2,-9)
Nina Mittelham – Yuan Wan 3:1 (5,8,-4,7)
Britt Eerland – Fu Yu 0:3 (-6,-13,-11)
Shan Xiaona/Nina Mittelham – Kristin Lang/Yuan Wan 3:1 (8,9,-12,6)

(DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.