National

Nachwuchs: Top-48-Turniere wohl ersatzlos gestrichen

Die Kolbermoorerin Naomi Pranjkovic schaffte es in diesem Jahr sogar beim Endturnier der Mädchen (Top 12) ganz oben auf das Treppchen. (©Gohlke)

12.10.2020 - Die Top-48-Bundesranglistenturniere der Jugend 15 und 18 finden in diesem Jahr aller Voraussicht nach nicht statt. Damit fielen die nächsten Wettkämpfe der Covid-19-Pandemie zum Opfer. Einen Ersatztermin würde es nicht geben. Die Schülerinnen und Schüler hätten sich am 24./25. Oktober im baden-württembergischen Biberach gegenübergestanden. Jungen und Mädchen wären am 7./8. November in Chemnitz zu Gast gewesen.

Durch die steigenden Infektionszahlen in vielen Großstädten und dem kürzlich eingeführten Beherbergungsverbot sah sich das Jugendsport-Ressort des DTTB zu dieser Empfehlung gewzungen. Unklar sei zudem, wie sich die ohnehin schon komplizierte Lage bis zu den besagten Terminen entwickelt hätte.

Das DTTB-Präsidium als Entscheidungsgremium über offizielle nationale Veranstaltungen hatte in seiner Sitzung am 2. Oktober festgelegt, an den nationalen Ranglistenturnieren zunächst festzuhalten, jedoch nur unter der Voraussetzung, dass keine Reisebeschränkungen oder sonstige Umstände der COVID-19-Pandemie der Durchführung der Turniere entgegen stünden. Sollten die Rahmenbedingungen nicht gegeben sein, verständigte sich das Präsidium auf eine frühestmögliche Absage, um Planungssicherheit für alle Beteiligten zu gewährleisten und Kosten zu sparen. Über die tatsächliche Streichung der Top-48-Ranglisten müsste das Präsidium bei seiner Sitzung am Samstag, 17. Oktober, den formalen Beschluss fassen, heißt es auf der DTTB-Webseite.

Die Ansetzung des Top-24-Turniers in Westerholt (Niedersachsen) bleibt vorerst bestehen. Die Veranstaltung soll nach aktuellem Stand am 28./29. November ausgetragen werden.

(FKT/DTTB)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.