National

Top-12-Turnier: Titel gehen an Meng, Tiefenbrunner, Hollo und Berger

Fanbo Meng konnte sich in der Jungen-Konkurrenz durchsetzen (©Fabig)

18.02.2018 - Beim Top 12-Turnier der Jugend und Schüler in Barleben (Sachsen-Anhalt) sind die großen Überraschungen ausgeblieben. Fanbo Meng (HETTV) gewann mit einer makellosen 10:0-Bilanz die Jungen-Konkurrenz. Bei den Mädchen setzte sich in einem in der Spitze sehr ausgeglichenen Feld Laura Tiefenbrunner (BYTTV) durch. Mike Hollo (BYTTV) holte sich wie schon beim Top 48 nun auch ohne Niederlage den Top 12-Titel. Bei den Schülerinnen gelang Leonie Berger (WTTV) das Triple, denn das Talent aus Düsseldorf hatte sich zuvor schon beim Top 48 und Top 24 behauptet.

Jungen: Meng gewinnt entscheidende Partie gegen Meissner nach 1:2-Satzrückstand
Zehn Spiele – zehn Siege: Fanbo Meng setzte sich mit nur acht verlorenen Sätzen bei den Jungen durch. Die alles entscheidende Partie im Kampf um den Turniersieg wurde in der siebten und damit letzten Runde des ersten Tages ausgetragen. Sowohl das Talent aus Fulda-Maberzell als auch Cedric Meissner (TTVN) waren bis zu diesem Zeitpunkt noch ohne Niederlage. In einem Fünf-Satz-Krimi lag Meissner bereits mit 2:1-Sätze und 7:4 im vierten Durchgang vorne. „Anschließend habe ich meine Taktik verändert und mit meinen Aufschlägen mehr variiert“, verriet Meng nach seinem 3:2-Erfolg. Auf der anderen Seite haderte Cedric Meissner mit der Niederlage, die ihn im Nachhinein den ersten Platz kostete. „Ich habe meine Taktik nicht bis zum Ende durchgespielt. Deshalb ärgere ich mich schon ein wenig, wenngleich ich mein Ziel, einen Platz unter den ersten Drei, erreicht habe.“

Mädchen: Sechs Spielerinnen starteten mit Titelchancen in den zweiten Tag
Spannung bis zur letzten Runde herrschte bei den Mädchen. Gleich sechs Spielerinnen besaßen zu Beginn des zweiten Tages noch Chancen, als Turniersieger Barleben zu verlassen. Am Ende behauptete sich Laura Tiefenbrunner, die nach der Siegerehrung ehrlich zugab, „dass ich das Turnier schon gewinnen wollte“. Mit nur einer Niederlage gegen die spätere Fünftplatzierte Franziska Schreiner – Tiefenbrunner unterlag trotz einer zwischenzeitlichen 2:1-Satzführung noch im finalen Abschnitt – setzte sich das Talent des SV DJK Kolbermoor am Ende durch. Die Zweitplatzierte Sophia Klee (HETTV) musste sich der Top 12-Gewinnerin in vier Sätzen geschlagen geben und verlor ihre zweite Partie gegen Gaia Monfardini (HETTV). Klee, die mit ihren 14 Jahren eigentlich noch bei den Schülerinnen hätte mitspielen können, war mit ihrem Abschneiden trotzdem zufrieden.

Schüler: Keine Veränderungen auf dem Podium
Wie sollte es auch anders sein? Wie schon bei den Top 48- und Top 24-Ranglistenturnieren standen auch in Barleben Mike Hollo, Hannes Hörmann (BYTTV) und Jeromy Löffler (TTBW) auf dem Siegerpodest. Parallel zum Top 48 setzte sich Hollo durch. Hörmann, der das Top 24 gewonnen hatte, musste sich erneut mit Position zwei zufrieden geben. Zum dritten Mal landete Löffler auf dem Bronzerang. Mike Hollo, der auch in der kommenden Saison noch der Schüler-Konkurrenz angehören wird, dominierte das Feld nach Belieben. Mit einer 11:0-Bilanz und nur neun verlorenen Sätzen behauptete sich der 14-Jährige souverän. „Ich habe solide und gut gespielt“, freute sich der letztjährige JEM-Teilnehmer. In den entscheidenden Phasen behielt Hollo die Nerven und gewann drei der elf Partien in fünf Sätzen. Gegen Felix Köhler (PTTV), Niclas Reindl (BYTTV) und Tiboas Tran (TTBW) musste der Spieler des SV DJK Kolbermoor über die volle Distanz gehen. „Ich bin hochzufrieden und möchte natürlich jetzt versuchen, in drei Wochen auch bei den Deutschen Schüler-Meisterschaften ganz oben auf dem Podest zu stehen.“

Schülerinnen: Leonie Berger gewinnt das Triple / Annett Kaufmann wird mit elf Jahren Zweite
Sie kennt das Gefühl, in der Saison 2017/18 bei einer Siegerehrung ganz oben auf dem Podium zu stehen. Leonie Berger gewann beim Ranglistenfinale das Triple und setzte sich nach ihren Triumphen beim Top 48 und Top 24 nun auch beim Top 12 durch. Die einzige Niederlage kassierte Berger gegen die Zweitplatzierte Annett Kaufmann (TTBW) mit 0:3. „Annett war besser. Ich habe in diesem Spiel keine gute Leistung gebracht.“ Trotz der verlorenen Partie war der Gesamtsieg nicht gefährdet, denn die erst elfjährige Kaufmann verlor gegen Katharina Bondarenko-Getz (TTTV) und Ayumu Tsutsui (HETTV). „Ich bin auf jeden Fall zufrieden“, sagte die Zweitplatzierte und freute sich, besser als im Vorjahr abgeschnitten zu haben. „Damals wurde ich mit drei Siegen Zehnte.“ Diesmal gewann die Linkshänderin neun Begegnungen – sechs davon mit 3:0. Naomi Pranjkovic (BYTTV) fiel aufgrund ihrer 2:3-Niederlage in der letzten Runde gegen Li Tingzhuo (HETTV) auf Position drei zurück. „Insgesamt habe ich gut gespielt. So kurz nach dem Turnier bin ich aber enttäuscht, nicht Zweite geworden zu sein“, so die Bayerin.

Die Ergebnisse in der Übersicht

Jungen
1. Fanbo Meng HETTV 30:8 Sätze/10:0 Spiele
2. Cedric Meissner TTVN 29:10/9:1
3. Benno Oehme SATTV 25:12/8:2

Mädchen
1. Laura Tiefenbrunner BYTTV 32:11 Sätze/10:1 Spiele
2. Sophia Klee HETTV 30:13/9:2
3. Sarah Mantz BYTTV 28:14/8:3

Schüler
1. Mike Hollo BYTTV 33:9 Sätze/11:0 Spiele
2. Hannes Hörmann BYTTV 27:17/8:3
3. Jeromy Löffler TTBW 26:19/7:4

Schülerinnen
1. Leonie Berger WTTV 30:8 Sätze/10:1 Spiele
2. Annett Kaufmann TTBW 29:12/9:2
3. Naomi Pranjkovic BYTTV 30:12/8:3

Zu allen Ergebnissen im Detail

(DTTB/DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.