Pokal-Viertelfinale: Heimspiel für die Favoriten, ASV trifft auf Zweitligisten

Die Titelfavoriten im Deutschen Tischtennis-Pokal dürfen sich im Viertelfinale über Heimspiele freuen: Die TTF Liebherr Ochsenhausen empfangen den Post SV Mühlhausen, Borussia Düsseldorf den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell und der 1. FC Saarbrücken TT den TTC Schwalbe Bergneustadt. Erneut zu einem Zweitligisten reist der ASV Grünwettersbach, der beim TuS Celle antritt.

Pokal: Favoriten mit viel Mühe im Viertelfinale

Sie strauchelten, fielen aber nicht: Die großen Sensationen sind ausgeblieben im Achtelfinale des Deutschen Tischtennis-Pokals. Mit Ochsenhausen, Saarbrücken und Düsseldorf mussten gleich drei Titelkandidaten am Sonntagnachmittag ins Doppel, setzten sich aber jeweils durch. Ebenfalls ein 3:2 gab es für Fulda gegen Bad Königshofen, während sich Mühlhausen beim Drittligisten Hohenstein-Ernstthal zurückkämpfte. Ein Sieg trennt die siegreichen Teams nun noch vom Final Four am 4. Januar 2020 in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm.

Kolbermoor, Berlin, Busenbach und Langstadt für Final Four qualifiziert

In dieser Saison werden der SV DJK Kolbermoor, der ttc berlin eastside, der TV Busenbach und der TSV 1909 Langstadt am Final Four um die deutsche Pokalmeisterschaft der Damen teilnehmen. Diese vier Mannschaften setzten sich am Sonntag beim porta Final 4 Pokal-Qualifier in der Berliner ASP.5 Sporthalle durch, bei dem die Zuschauer mehr als sieben Stunden Damen-Tischtennis auf hohem Niveau zu sehen bekamen. 

Florian Hartig gewinnt zwei Deutsche-Meister-Titel

Bei den am 6. und 7. September im pfälzischen Waldfischbach ausgetragenen Deutschen Tischtennismeisterschaften für Menschen mit geistiger Behinderung gewann Florian Hartig sowohl im Herren-Einzel als auch im Team mit dem Hessen Dirk Hartmann den Meistertitel. Hartig spielt im Behindertenbereich beim TV Dietenhofen und im Regelsport bei der Sparta Noris Nürnberg II in der Verbandsliga.

Pokal: Final Four 2020 in Neu-Ulm - Vorverkauf gestartet

Das Herz des Pokals schlägt auch 2020 in Süddeutschland: Im fünften Jahr in Folge wird das Liebherr Pokal-Finale in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm ausgetragen. Termin des Final-Four-Turniers ist der 4. Januar 2020. Wer selbst dabei sein möchte, kann sich dieses Datum schon einmal fett im Kalender markieren und ab sofort die Tickets sichern. Denn der Vorverkauf hat nun offiziell begonnen.

Pokal: Hamm, Celle, Hilpoltstein und Hohenstein im Achtelfinale!

Nicht nur in Olmütz bei den Czech Open und in der TTBL wurde am Wochenende gespielt, auch im Rennen um den deutschen Tischtennis-Pokal standen die ersten Partien an. An der Vorrunde nahmen alle Zweit- sowie einige Drittligisten teil, die vier Startplätze wurden wieder in Vierergruppen ausgespielt. Durchsetzen konnten sich am Ende der TTC GW Bad Hamm, der TuS Celle, der TV 1879 Hilpoltstein und der SV SR Hohenstein-Ernstthal. 

Pokal-Auslosung: Ochsenhausen reist nach Neu-Ulm

Im Achtelfinale des Deutschen Tischtennis-Pokals 2019/20 startet der Titelverteidiger gegen einen Neuling und Nachbarn: Ochsenhausen, das sich in der vergangenen Saison das Double aus Meisterschaft und Pokal gesichert hat, reist zum TTC Neu-Ulm. Borussia Düsseldorf tritt beim SV Werder Bremen an. Das hat die Auslosung am Mittwoch ergeben. Veröffentlicht wurde darüber hinaus der TTBL-Spielplan für die kommende Saison, der schon zu Beginn einen Kracher beinhaltet. 

DMM der Jugend und Schüler: Prominente Klubs unter den Siegern

In Contwig in der Pfalz und im hessischen Weiterstadt wurden am Wochenende die deutschen Mannschaftsmeister der Schüler und Jugend ermittelt. In Contwig siegte bei den Schülerinnen wie 2017 die NSU Neckarsulm, bei den Schülern der TSV Bad Königshofen. In Weiterstadt triumphierte in der Jungen-Konkurrenz Hertha BSC Berlin, in der Mädchen-Konkurrenz der TSV Schwarzenbek. 

Senioren-DM: Je drei Titel für Dömges, Baron und Lemke

Fast 500 Starter haben am Pfingstwochenende von Samstag bis Montag bei den deutschen Meisterschaften der Senioren in Erfurt Sieger und Platzierte in drei Konkurrenzen in insgesamt sieben Altersklassen ermittelt. Gleich dreimal den Sprung auf die höchste Stufe des Treppchens schafften dabei Inka Dömges (HeTTV), Jutta Baron (BeTTV) und Siegfried Lemke (TTVB). 

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.