International

Saisonstart: Chinese Super League diesmal ohne Zhang Jike

Zhang Jike pausiert in dieser Super League-Saison (©Fabig)

14.10.2016 - In Europa hat die Saison längst begonnen, in China starten die besten Spieler der Welt erst ab morgen in die neue Spielzeit. Mit am Start der Chinese Super League sind wieder vier nicht-chinesische Spieler - Europäer sucht man diesmal allerdings vergebens. Auch Zhang Jike taucht nicht auf den Spielerlisten der einzelnen Teams auf. Der Grand Slam-Sieger nimmt sich in dieser Saison eine Auszeit.

Die stärkste der Liga der Welt steht kurz vor dem Startschuss. Ab dem morgigen Samstag beginnt die Chinese Super League mit ihrem straffen Programm und wird noch bis zum Ende dieses Jahres ihren Sieger gefunden haben. Wegen der Olympischen Spiele findet die Saison in diesem Jahr etwas später als gewohnt statt - vielleicht ein Grund dafür, dass diesmal keine europäischen Spieler mit von der Partie sind. Vier Nicht-Chinesen sind dennoch am Start: Der Bronzemedaillengewinner vom World Cup in Saarbrücken, Wong Chun Ting, Abwehrass Joo Saehyuk, Taiwans Bester, Chuang Chih-Yuan, und der koreanische Top 10-Spieler Jeoung Youngsik unterstützen die Chinesen der ersten und zweiten Reihe in diesem Jahr. Vorige Saison war Timo Boll für Shandong Weiqiao aktiv, während Dimitrij Ovtcharov für Jiangsu aufschlug.

Ein weiteres prominentes Gesicht wird man in dieser Saison vergeblich suchen. Zhang Jike lässt diese Spielzeit aus und will 2017 gestärkt zurückkommen. Im vergangenen Jahr hatte der Grand Slam-Sieger Querelen mit seinem Verein Shandong Luneng wegen vertraglicher Vereinbarungen, was zu einem Boykott seinerseits führte. Diesmal gab der Spitzenspieler unter anderem seine Rückenverletzung und das stramme Programm der Liga, in der zwei Spiele pro Woche vorgesehen sind, als Gründe an. Ein Hinweis auf das vor wenigen Wochen angedeutete Karriereende ist dies aber offenbar nicht. „Vor den Olympischen Spielen in Rio dachte ich tatsächlich, dass es meine letzten Spiele sein werden, weil ich zu der Zeit etwas durcheinander war. Weder Gewinnen noch Verlieren hat mich angespornt“, wird Zhang Jike auf der ITTF-Webseite zitiert. „Aber nach dem Wettkampf spürte ich, dass mir das Spielen gerade Spaß macht. Ob ich gewinne oder verliere - ich möchte mich in der Arena zeigen. Daher ziehe ich ein Karriereende noch nicht in Betracht. Ich werde diese Karriere nicht einfach so beenden.“

Wie im vergangenen Jahr teilt sich die Saison in zwei Phasen. In der regulären Ligaphase spielen alle Teams zweimal gegeneinander, danach tragen die vier besten Mannschaften die Playoffs aus, wobei sich der Tabellenführer aussuchen darf, ob er sein Halbfinale gegen  den Dritt- oder Viertplatzierten bestreiten will. Als Titelverteidiger geht Ma Longs Team Ningbo an den Start. Besonders aufgefallen war in der vergangenen Saison jedoch nicht der Olympiasieger, sondern vor allem Fan Zhendong, der mit einer unfassbaren Bilanz von 35:1 in der stärksten Liga der Welt glänzte. 
 

Die Mannschaften im Überblick:

Shandong Weiqiao (Ma Long, Yan An, Lin Gaoyuan, Xue Fei)
Bayi Da Shang (Fan Zhendong, Zhou Yu, Zhou Kai, Xu Chenhao, Zhao Zhaoyan, Xu Song)
Shandong Luneng (Fang Bo, Hao Shuai, Zhang Chao, Lin Chen, Zhang Yudong, Han Zhuanxi)
Anhui Longkun (Zhou Qihao, Yu Ziyang, Liu Yi, Wong Chun Ting)
Shanghai Zhong Xing (Xu Xin, Shang Kun, Zhao Zihao, Zhang Yang, Jeoung Young Sik)
Sichuan Changhong (Zhu Linfeng, Xu Ruifeng, Lai Jiaxin, Yan Sheng, Tang Yu Si)
Bazhou Hairun (Liang Jingkun, Cheng Jingqi, Fan Shengpeng, Wang Chuqin, Zhai Chao)
Tianjin Hao An (Ma Te, Liu Dingshuo, Wei Shihao, Fang Yin Chi, Yu Xin Hang)
Jiangsu Zhang Chao Dianlan (Zheng Peifeng, Kong Lingxuan, Cai Wei, Sun Wen, Wang Helin, Chuang Chih-Yuan)
Shenzhen Baoan (Cui Qinglei, Liu Jikang, Ren Hao, Lu Xiang, Joo Saehyuk)

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.