International

Senioren-WM: Elfmal Gold für Deutschland

Insgesamt waren etwa 1200 Teilnehmer am Start (©ITTF)

21.01.2023 - Nach fünfjähriger Pause durften in diesem Jahr endlich auch wieder die Tischtennissenioren ihre Weltmeister küren. Bei der WM in Maskat, die vom 15. bis 21. Januar ausgetragen wurde, waren insgesamt etwa 1.200 Teilnehmer am Start, darunter über 200 Deutsche, die sich 45 Medaillen verdienten. Die deutsche Nationalhymne erklang dabei elfmal, unter anderem konnte sich G.C. Foerster in der Königsklasse der Ü40-Jährigen zwei Titel sichern.

Gleich bei seinem ersten Auftritt bei einer Senioren-WM gelang G.C. Foerster der Doppelschlag. Der gebürtige Düsseldorfer, der zeitweise in der 2. Bundesliga spielte und Privattrainer von Jun Mizutani war, drückte der Königsklasse der Ü40-Jährigen in Maskat seinen Stempel auf. Sowohl im Einzel als auch im Doppel - an der Seite des Walisers Michael Marsden - spielte sich Foerster bis ganz nach vorne. Dabei erfüllte er im Einzel als Topgesetzter die Favoritenrolle, indem er die Nummer zwei im Feld, Petr Wasik aus Tschechien, im Finale im fünften Satz bezwang. Wie Foerster durfte sich auch Zsolt-Georg Böhm über zwei Goldmedaillen freuen: Im Herren-Einzel Ü60 bezwang er im Finale Wang Yan Sheng, der bei der letzten Ausgabe der Senioren-WM im Jahr 2018 noch den einzigen Einzel-Titel für Deutschland bei den Über-55-Jährigen geholt hatte. Im Doppel-Endspiel der Ü-60-Jährigen triumphierte Böhm gemeinsam mit Boris Rosenberg, dafür holte Konkurrent Wang Yan Sheng gemeinsam mit dem Österreicher Roland Böhm Gold im Doppel Ü55. 

Die dritte deutsche Athletin, die zwei Titel holen konnte, war Heidi Wunner, die sowohl im Damen-Doppel Ü80 mit Ruth Schneider als auch im - in Maskat erstmals ausgetragenen - Mixed-Wettbewerb mit Dimitrije Bilic triumphierte, während es im Einzel Silber wurde. Ebenfalls bei den Über-80-Jährigen setzten sich Siegfried Lemke/Wolfgang Schmidt im Herren-Doppel an die Spitze des Teilnehmerfelds, während Peter Stolzenburg gemeinsam mit dem Luxemburger Valentin Langehegermann das ‚deutsche‘ Finale gegen Rudi Fritzinger/Horst Hedrich gewann. Mit der Lettin Ina Jozepsone war derweil Sylvia Messer im Damen-Doppel Ü50 erfolgreich, während sie 2018 noch Bronze in der Ü40-Klasse geholt hatte. Und schließlich sorgte die elffache Senioren-Europameisterin im Einzel, Marianne Blasberg, an der Seite ihrer langjährigen Doppelpartnerin aus England, Betty Bird, für die elfte Goldmedaille für Deutschland. Bei der letzten Senioren-WM 2018 waren es noch sechs gewesen. Die weiteren elf Silber- und 23 Bronzemedaillengewinner finden Sie unter dem Artikel in der Übersicht.

Nachdem die Tischtennissenioren und -seniorinnen wegen der Corona-Pandemie fünf Jahre auf diese Ausgabe hatten warten müssen, steht die nächste WM schon in den Startlöchern. Bereits im kommenden Jahr, im Juli 2024, lädt der Italienische Tischtennisverband nach Rom ein. Wer also nach dem Turnier in Maskat gerne eine Revanche hätte, kann schon bald seine Anmeldung einreichen.
 

Die deutschen Medaillengewinner im Überblick:

Gold:
Gregor Clemens Foerster (Herren-Einzel 40)
Zsolt-Georg Böhm (Herren-Einzel 60)
Gregor Clemens Foerster/Michael Marsden WAL (Herren-Doppel 40)
Wang Yan Sheng/Roland Böhm AUT (Herren-Doppel 55)
Zsolt-Georg Böhm/Boris Rosenberg (Herren-Doppel 60)
Siegfried Lemke/Wolfgang Schmidt (Herren-Doppel 80)
Peter Stolzenburg/Valentin Langehegermann LUX (Herren-Doppel 85)
Sylvia Messer/Ina Jozepsone LAT (Damen-Doppel 50)
Ruth Schneider/Heidi Wunner (Damen-Doppel 80)
Marianne Blasberg/Betty Bird ENG (Damen-Doppel 85)
Dimitrije Bilic/Heidi Wunner (Mixed 80)

Silber:
Wang Yan Sheng (Herren-Einzel 60)
Siegfried Lemke (Herren-Einzel 80)
Heidi Wunner (Damen-Einzel 80)
Marianne Blasberg (Damen-Einzel 85)
Peter Beranek/Mogens Sonnichsen DEN (Herren-Doppel 55)
Wolfgang Wenk/Stavros Plakantonakis GRE (Herren-Doppel 80)
Rudi Fritzinger/Horst Hedrich (Herren-Doppel 85)
Anka Mutke/Danuta Nowakiewicz POL (Damen-Doppel 60)
Hildegard Georgi/Sandra Rider ENG (Damen-Doppel 70)
Harald Hauffe/Marita Oscheja (Mixed 60)
Peter Stolzenburg/Marianne Blasberg (Mixed 85)

Bronze:
Boris Rosenberg (Herren-Einzel 60)
Michael Stadtmüller (Herren-Einzel 65)
Wolfgang Schmidt (Herren-Einzel 80)
Gernot Pakossnick (Herren-Einzel 80)
Wolfgang Wolter (Herren-Einzel 85)
Horst Hedrich (Herren-Einzel 85)
Sylvia Messer (Damen-Einzel 50)
Ruth Schneider (Damen-Einzel 80)
Detlef Gässler/Norbert Kaping (Herren-Doppel 55)
Klaus Leinmüller/Jürgen Neumann (Herren-Doppel 65)
Hans-Jürgen Hecht/Manfred Nieswand (Herren-Doppel 65)
Karl-Josef Assenmacher/Lubomir Valek SVK (Herren-Doppel 70)
Herbert Neubauer/Niels Ramberg DEN (Herren-Doppel 75)
Hans-Dieter Kliem/Wolfgang Wolter (Herren-Doppel 85)
Irmtraut Ohrmann-Mangels/Marita Oscheja (Damen-Doppel 60)
Jutta Baron/Christa Gebhardt (Damen-Doppel 75)
Karin Flemke/Christine Lübbe (Damen-Doppel 75)
Gregor Clemens Förster/Tatiana Pokrovkaya (Mixed 40)
Manfred Nieswand/Birgit Matthies (Mixed 55)
Siegfried Lemke/Heidrun Kissmann (Mixed 60)
Karl-Josef Assenmacher/Karin Flemke (Mixed 75)
Horst Grünewald/Ruth Schneider (Mixed 80)
Horst Schimke/Yasu Watanabe JPN (Mixed 85)

Alle Spiele und Ergebnisse finden Sie hier!

(JS)

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2023 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.