International

Feeder: Meng gewinnt Nervenschlacht gegen Chen

Fanbo Meng behielt die Nerven (©ITTF)

23.11.2022 - Die erste Hauptrunde des WTT Feeders in Düsseldorf ist geschafft und noch sind 13 deutsche Spieler im Einzelwettbewerb im Rennen. Neun von ihnen hatten sich die ersten Spiele dank eines Freiloses allerdings vom Rand aus ansehen dürfen - zum Beispiel das spannende Match zwischen Fanbo Meng und Chen Chien-An, das am Ende doch noch an den Deutschen ging, oder die Aufholjagd von Chantal Mantz, die Franziska Schreiner nach 1:3-Rückstand noch bezwang.

Das WTT Feeder in Düsseldorf nimmt langsam Fahrt auf. Die ersten Hauptrundenspiele sind Geschichte - und auch die Topgesetzten, die für die erste Runde noch ein Freilos erhalten hatten, werden im Laufe des Nachmittags und Abends ins Turnier einsteigen. Allen voran Dimitrij Ovtcharov, der als Erstes von Vladislav Ursu herausgefordert wird. Manche seiner Kollegen haben dagegen schon ein paar Sätze in den Knochen. So lieferte sich etwa Fanbo Meng eine Nervenschlacht mit dem Taiwaner Chen Chien-An. Der Deutsche hatte sich beim Stand von 3:2 eine gute Ausgangslage bereitet, schaffte es dann aber nicht, den Sack zuzumachen. So nutzte er einen Matchball im sechsten Satz nicht und ließ sich auch im siebten beim Stand von 10:7 noch einholen, obwohl er den Satz zuvor mit sechs Punkten in Folge sehenswert gedreht hatte. Am Ende bewies Meng dann aber doch die stärkeren Nerven und holte sich den Sieg noch in der Verlängerung. Für ihn steht als nächstes der Algerier Mehdi Bouloussa auf dem Programm.

Meissner und Mantz gewinnen deutsche Duelle

Das deutsche Duell zwischen Cedric Meissner und Tobias Hippler endete dagegen deutlich zugunsten des Bad Homburgers. Meissner ließ Hippler kaum Chancen und siegte mit 4:0. Als nächstes darf Meissner Ricardo Walther herausfordern. Auch Kay Stumper ließ sich von seinem Auftaktgegner Tomas Polansky nicht aufhalten. Der Tscheche hielt die Sätze zwar eng und verkürzte noch auf 1:3, musste aber schließlich dem Borussen gratulieren. Ärgerlich verlief die erste Runde dagegen für Benno Oehme. Der Weltranglisten-280. hatte sich gegen den Chilenen Gustavo Gomez schnell eine 3:0-Führung erarbeitet, als er das Ruder noch aus der Hand gab. Der Wind drehte und Oehme fand keine Mittel, Gomez am 4:3-Sieg zu hindern.

Bei den Damen standen in der ersten Hauptrunde derweil zwei Spiele mit deutscher Beteiligung auf dem Programm. Besondere Aufmerksamkeit fiel dabei dem deutschen Duell zwischen Franziska Schreiner und Chantal Mantz zu, die sich bis in die Verlängerung des siebten Satzes um den Platz in der Runde der besten 32 stritten. Schreiner hatte sich schon einen 3:1-Vorsprung erarbeitet und stand mit einem Fuß bereits in der nächsten Runde, als Mantz noch einmal aufholte und sich schließlich den Sieg im Entscheidungssatz sicherte. Als nächstes wird sie sich mit der Schwedin Christina Källberg messen. Sophia Klee schaffte den Sprung in Runde zwei hingegen nicht, auch wenn sie im Spiel gegen die Spanierin Sofia-Xuan Zhang bis zuletzt stark dagegenhielt. Zhang siegte mit 4:2 und darf sich nun mit Shan Xiaona an der nächsten deutschen Spielerin versuchen. Auch Sabine Winter, Yuan Wan und Nina Mittelham starten - wie Shan - in der zweiten Runde ins Turnier. Für die topgesetzte Mittelham geht es gegen Aikaterini Toliou aus Griechenland, Yuan Wan bekommt es mit der Slowakin Tatiana Kukulkova zu tun und Sabine Winter misst sich mit Italiens Debora Vivarelli.

Drei Duos spielen um Bronze

In den Doppelwettbewerben ist man dagegen schon ein paar Schritte weiter. Hier geht es - auch für ein paar deutsche Duos - bereits um Medaillen. Bei den Herren setzten sich Cedric Meissner und Kilian Ort gegen das favorisierte Gespann Benedikt Duda und Paul Drinkhall durch, ohne einen Satz zu verlieren. Und auch Tobias Hippler/Benno Oehme sowie Ricardo Walther/Deni Kozul bewältigten ihre Auftaktaufgaben. Nun werden sie direkt aufeinandertreffen und den Platz im Halbfinale unter sich ausmachen. Im Mixed-Doppel sind aus deutscher Sicht nur noch Benedikt Duda/Sabine Winter im Rennen. Für sie geht es morgen gegen die Argentinier Gaston Alto/Camila Arguelles um Bronze. Die Achtelfinalspiele im Damen-Doppel werden erst heute Abend ausgetragen.

Die Spiele und Ergebnisse der deutschen Starter finden Sie auf Seite zwei!

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2022 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.