EM 2022

EM: Boll-Aufholjagd - alle fünf Herren in Runde zwei!

Timo Boll wachte gegen Samuel Kulczycki spät auf. (©Gohlke)

17.08.2022 - Zum Abschluss des fünften Turniertags bei der Individual-Europameisterschaft in München bestritten die 64 Herren ihr erste Hauptrundenspiel. Fünf DTTB-Asse nahmen die nächste Runde ins Visier. So lösten am Ende Patrick Franziska, Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll, Dang Qiu und Benedikt Duda das Ticket für das Sechzehntelfinale. Am Donnerstag pausiert der Herren-Wettbewerb jedoch für einen Tag, ehe am Freitag der Kampf um die Achtelfinalplätze beginnt.

An seinen Auftritt bei den europäischen Titelkämpfen in der Rudi-Sedlmayer-Halle wird sich Patrick Franziska unabhängig vom sportlichen Ausgang wohl noch ewig erinnern. Erst vor zwei Tagen ist der 30-Jährige zum ersten Mal Vater geworden und sagte deshalb bekanntlich seine Teilnahme an der Doppel-Konkurrenz mit Timo Boll ab. Von den ersten schlaflosen Nächten spürte man beim Saarbrücker jedoch kaum etwas. Dabei zog Franziska mit Pavel Sirucek nicht das leichteste Erstrundenlos. Umso souveräner spielte der Nationalspieler über vier Sätze auf und wies den Tschechen locker in die Schranken.

„Ich war erstaunlich fit, habe mich gut ausgeschlafen und fühle mich körperlich gut. Es macht natürlich super viel Spaß mit dem Kleinen zu schmusen“, sagte Franziska zu seinem neuen Lebensumstand. Dass er trotz neuntägiger Tischtennispause so gut ins Turnier fand, überraschte den Bundesligaspieler nicht. „Ich habe gut mit Dima trainiert. Gegen Sirucek hatte ich früher immer enge Matches. Es war wichtig, dass ich den ersten Satz direkt gewonnen habe. Das hat mich beflügelt. Ab da lief es richtig gut.“

Ovtcharov macht sich keinen Druck – Boll erinnert an Alicante 2018

Etwas mehr Arbeit hatte Dimitrij Ovtcharov in seinem Auftaktmatch gegen Martin Andersen. Der Däne nahm dem Neuzugang des TTC Neu-Ulm sogar einen Satz ab. Letzten Endes aber konnte der 33-jährige Bronzemedaillengewinner aus Tokio mit sich zufrieden sein. „Die Bedingungen sind sicher speziell, weil es in der Halle sehr warm ist. Die ersten Spiele sind immer schwer, weil die Gegner wenig zu verlieren haben und voll drauf gehen. Ich genieße es, wieder fit zu sein und vor Publikum zu spielen, mache mir aber keinen großen Druck“, sagte Ovtcharov mit Blick auf seine Titelambitionen.

Die Goldmedaille ins Visier nimmt natürlich auch Timo Boll. Der noch amtierende Europameister wurde vom Polen Samuel Kulczycki ordentlich gefordert. Der junge TTBL-Akteur aus Ochsenhausen lag bereits mit 3:1 und 7:3 vorne, ehe Boll eine Aufholjagd vom Allerfeinsten hinlegte. „Wer bei so einem Rückstand noch an mich glaubt, sollte normal kein Glücksspiel betreiben“, scherzte der 41-Jährige und analysierte weiter:

„Auch wenn ich bis zu diesem Zeitpunkt nicht so gut gespielt habe, war jeder Punkt, den ich näher herangekommen bin, sehr wichtig. Ich muss mich auf jeden Fall steigern und noch ein bisschen das Gespür für den Ball finden.“ Der Düsseldorfer erinnerte sich an einen ähnlich zähen Einstieg bei der EM vor vier Jahren in Alicante zurück. „Damals kam ich auch aus einer Verletzung, habe wenig trainiert und die erste Runde knapp überstanden.“ 2018 in Spanien wurde Boll Europameister. Ein Turnierende, das der WM-Dritte aus Houston sicher wieder unterschreiben würde.

Qiu braucht auch sieben Sätze – Duda lässt nichts anbrennen

Der eine Sieben-Satz-Krimi war gerade erst vorüber, da läutete Dang Qiu den nächsten direkt ein. Der Penholderspieler führte gegen den Türken Ibrahim Gündüz bereits mit 2:1 und fing dann doch noch mal an zu schwimmen. Der deutsche Einzelmeister geriet mit 2:3 ins Hintertreffen und siegte am Ende mit 11:9 im entscheidenden Durchgang. Die Last, die nach einem langen Tag von seinen Schultern abfiel war groß. Als letzter Deutscher stieg am Abend Benedikt Duda in die Box. Der Bergneustädter zwang den Italiener Jordy Piccolin in die Knie und vollendete das deutsche Sechzehntelfinal-Quintett der Herren dank eines 4:1-Erfolgs. Nach eintägiger Pause kämpfen die Männer am Freitag ums Einzel-Achtel- und Viertelfinale.


Die Spiele der Deutschen im Überblick:

Herren-Einzel

1. Hauptrunde (letzte 64)
Patrick Franziska - Pavel Sirucek CZE 4:0 (8,5,4,9)
Dimitrij Ovtcharov - Martin Andersen DEN 4:1 (11,6,5,-5,6)
Timo Boll - Samuel Kulczycki POL 4:3 (-9,6,-9,-5,9,1,5)
Dang Qiu - Ibrahim Gündüz TUR 4:3 (-6,6,5,-11,-10,4,9)
Benedikt Duda - Jordy Piccolin ITA 4:1 (2,4,5,-11,11)

2. Hauptrunde (letzte 32)
Dang Qiu - Ioannis Sgouropoulos GRE, Freitag 10 Uhr
Benedikt Duda - Daniel Habesohn AUT, Freitag 10 Uhr
Patrick Franziska - Jakub Dyjas POL, Freitag 10.50 Uhr
Dimitrij Ovtcharov - Csaba András HUN, Freitag 11.40 Uhr
Timo Boll - Lubomir Jancarik CZE, Freitag 12.30 Uhr

Zum Turnierbaum

Der Liveticker des fünften Turniertags zum Nachlesen!

Weitere Informationen sowie alle Ergebnisse finden Sie auf der ECM-Veranstaltungsseite und auf der ETTU-Turnierseite
Zu den TT-Wettbewerben auf munich2022.com - zum genauen Zeitplan
Eintrittskarten für alle Sportarten für die Multi-EM in München

Zu den kostenlosen Livestreams auf ettu.tv
Alle Infos zu den Fernsehzeiten finden Sie hier!

(FKT)

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2022 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.