International

French Para Open: Gold für Baus und Schmidberger

Valentin Baus gewann in seiner Wettkampfklasse Gold! (©ITTF)

08.05.2022 - Von Donnerstag bis Sonntag fanden im rund 30 Kilometer südwestlich von Paris gelegenen Saint-Quentin-en-Yvelines die French Para Open statt. Für die Para-Sportler war die Jagd im nach Weltranglistenpunkten im ersten internationalen Event seit den Paralympics 2021 in Tokio wieder eröffnet. Valentin Baus (WK 5) und Thomas Schmidberger (WK 3) konnten an ihre hervorragenden Ergebnisse aus Japan anknüpfen. Beide gewannen in ihrer Wettkampfklasse im Einzel jeweils Gold.

Thomas Schmidberger sprach im Vorfeld des Turniers von „einer ersten Standortbestimmung, die im Hinblick auf die Europameisterschaft im November die Hausaufgaben für die kommenden Wochen aufzeigen wird.“ Der Silbermedaillengewinner aus Tokio trat in der Wettkampfklasse 3 an. Mit dem klaren Ziel "wieder in den Rhythmus der internationalen Turniere zu finden, der durch die lange Pause etwas verloren gegangen ist". 

Der 30-Jährige präsentierte sich in guter Verfassung und marschierte nach drei glatten 3:0-Erfolgen durch die Gruppenphase. Nach einem Freilos im Achtelfinale schaltete der Rollstuhlspieler den Spanier Roberto Eder Rodriguez aus. Knapper wurde es im Halbfinale gegen den Südkoreaner Jang Yeongjin (3:1). Im Finale gegen den Weltranglistendritten und Lokalmatador Florian Merrien aus Frankreich blieb der topgesetzte Deutsche dann wieder ohne Satzverlust und erkämpfte sich damit die Goldmedaille.

Ebenfalls von Position eins aus ins Rennen ging in der Wettkampfklasse 5 Valentin Baus, der bis zu seinem Triumph insgesamt nur zwei Durchgänge an seinen Gegner abgeben musste – in der Gruppenphase gegen den Schweden David Karl Olsson sowie im Halbfinale gegen den Japaner Toru Nakomoto. Im Finale gewann Baus gegen den früheren Paralympicssieger Tommy Urhaug aus Norwegen klar mit 3:0. Björn Schnake (WK 7) und Johannes Urban (WK 8) scheiterten jeweils im Viertelfinale.

Einzel-Bronze und Doppel-Gold für Marlene Reeg 

In der WK 10 der Damen wurde in einer Fünfergruppe im Modus Jede-gegen-Jede gespielt. Marlene Reeg musste sich Merve Demir (Türkei) und Nozomi Nakamura (Japan) geschlagen geben, behauptete sich aber mit Siegen gegen die Dänin Thea Nielsen und die Schwedin Anja Handen gegen zwei in der Weltrangliste vor ihr platzierte Spielerinnen und sicherte sich so die Bronzemedaille. Auch Tiziana Oliv wurde im Einzelwettkampf in der WK 7 Dritte. Andrea Divkovic und Janina Sommer verpassten in ihrer Gruppe den Sprung aufs Podium.

Am Samstag und Sonntag standen abschließend noch die Doppel- und Mixed-Wettbewerbe auf dem Programm. Die Düsseldorfer Vereinskollegen Baus und Schmidberger mussten in der Klasse MD 8 als höchstgesetztes Duo überraschend im Viertelfinale die Segel streichen - gleiches galt für Johannes Urban und den Kim Hyeonggewon (MD 18). Marlene Reeg schaffte es mit ihrer japanischen Partnerin Nozomi Nakamura in der Klasse WD 20 auf das Siegerpodest. 

Divkovic holt Silber im Doppel - positive Bilanz vom Bundestrainer

Silber gewann Andrea Divkovic in der Doppelkonkurrenz WD22: Mit ihrer französischen Partnerin Anne Divet setzte sie sich mit 3:0 gegen die Favoritinnen Ito/Hazeyama aus Japan durch. Dieser klare Überraschungssieg reichte trotz zweier Niederlagen gegen Ferney/Rousset (Frankreich) und Acer/Turk (Türkei) zum zweiten Platz. Schnake und Oliv erspielten sich in der neu eingeführten Mixed-Konkurrenz XD14 die Bronzemedaille.

„In dem hervorragend besetzten Turnier, dass für die Organisatoren auch das Ziel hatte für Paris 2024 zu üben, hat das deutsche Team eine sehr überzeugende Vorstellung gegeben“, resümierte Bundestrainer Volker Ziegler. „Nun gilt es in den weiteren Turnieren, die zur WM Qualifikation gehören, diese Leistung möglichst zu wiederholen.“


Die Spiele der Deutschen im Überblick:

Herren-Einzel - WK 3

Gruppe 1
Thomas Schmidberger - Benjamin Marott BEL 3:0 (7,4,8)
Thomas Schmidberger - François Geuljans FRA 3:0 (5,7,5)

Viertelfinale
Thomas Schmidberger - Roberto Eder Rodriguez ESP 3:0 (5,11,4)

Halbfinale
Thomas Schmidberger - Jang Yeongjin KOR 3:1 (5,6,-15,5)

Finale 
Thomas Schmidberger - Florian Merrien FRA 3:0 (4,9,5)

Herren-Einzel - WK 5

Gruppe 1
Valentin Baus - David Karl Olsson SWE 3:1 (-9,4,4,7)
Valentin Baus - Kentaro Doi JPN 3:0 (8,4,8)

Viertelfinale
Valentin Baus - Hamza Caliskan TUR 3:0 (7,4,4)

Halbfinale
Valentin Baus - Toru Nakamoto JPN 3:1 (8,-8,9,8)

Finale 
Valentin Baus - Tommy Urhaug NOR 3:0 (2,7,6)

Herren-Einzel - WK 7

Gruppe 3
Björn Schnake - Suriyone Thapaeng THA 3:0 (7,6,9)
Björn Schnake - José David Vargas Pirajan COL 2:3 (-8,-10,4,6,-7)
Björn Schnake - Yannick Paredis NED 3:0 (5,6,10)

Achtelfinale
Björn Schnake - Paulo Sergio Salmin Filho BRA 3:2 (-9,6,5,-10,9)

Viertelfinale
Björn Schnake - Stéphane Messi FRA 1:3 (7,-8,-13,-9)

Herren-Einzel - WK 8

Gruppe 2
Johannes Urban - Emil Andersson SWE 0:3 (-4,-7,-7)
Johannes Urban - Michel Schaller FRA 3:0 (7,4,7)

Viertelfinale
Johannes Urban - Thomas Bouvais FRA 1:3 (-5,7,-5,-9)

Herren-Einzel - WK 11

Gruppe 3
Florian Hartig - Lucas Edouard Creange FRA 0:3 (-6,-4,-7)
Florian Hartig - Baek Minhum KOR 2:3 (-6,10,-9,6,-3)
Florian Hartig - Koya Kato JPN 0:3 (-6,-7,-2) 

Damen-Einzel - WK 1-2

Gruppe 1
Janina Sommer - Catia Christina Da Silva Oliveira BRA 0:3 (-3,-8,-5)
Janina Sommer - Femke Cobben NED 0:3 (-9,-8,-9)

Damen-Einzel - WK 7

Gruppe 1
Tiziana Oliv - Nora Korneliussen NOR 0:3 (-9,-5,-7)
Tiziana Oliv - Kubra Korkut TUR 0:3 (-3,-4,-8)
Tiziana Oliv - Pilar Gonzalez ESP 3:1 (-9,6,6,8)

Damen-Einzel - WK 10

Gruppe 1
Marlene Reeg - Nozomi Nakamura JPN 0:3 (-7,-7,-11)
Marlene Reeg - Merve Demir TUR 1:3 (10,-10,-8,-6)
Marlene Reeg - Thea Amalie Nielsen DEN 3:1 (9,-9,11,10)
Marlene Reeg - Anja Handen SWE 3:0 (2,10,7)

Damen-Einzel - WK 11

Gruppe 2
Andrea Divkovic - Lea Ferney FRA 0:3 (-5,-3,-2)
Andrea Divkovic - Sumeyra Turk TUR 1:3 (-4,3,-7,-8)
Andrea Divkovic - Maki Ito JPN 1:3 (-9,8,-5,-9) 

Alle Ergebnisse finden Sie auf der ITTF-Turnierseite

Die Ergebnisse im Doppel und Mixed finden Sie auf der zweiten Seite im Artikel

(FKT/DBS)

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2022 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.