International

Spanish Para Open: Dreimal Gold für DBS-Team

Lena Kramm und Marlene Reeg strahlten an der Costa Brava mit ihren Medaillen um die Wette (©privat)

17.10.2021 - Gute Neuigkeiten vom deutschen Para-Tischtennisteam: An der spanischen Costa Brava setzten sich die DBS-Athleten bei den Spanish Para Open in Szene und spielten sich in drei Wettbewerben an die Spitze des Klassements. Erfolgreichste Deutsche war dabei Marlene Reeg, die nicht nur Gold im Einzel der WK 7-10 holte, sondern auch noch im Teamwettbewerb, den sie gemeinsam mit Lena Kramm bestritt. Bei den Herren siegten Florian Hartig und Maximilian Kröber in der WK 11.

Einige deutsche Spieler waren in dieser Woche an der Costa Brava im Einsatz und spielten sich zum Teil weit nach vorne. Bis nach ganz oben reichte es für Marlene Reeg, Lena Kramm, Florian Hartig und Maximilian Kröber, die insgesamt drei Goldmedaillen mit nach Hause nahmen. Reeg war dabei besonders erfolgreich, indem sie sowohl im Einzel als auch im Teamwettbewerb triumphierte. Die 21-Jährige war als zweitbeste Spielerin der zusammengelegten Wettkampfklassen 7-10 in den Wettbewerb gestartet, absolvierte die Gruppenphase ohne Satzverlust und spazierte auch durch die K.o.-Runden bis ins Finale mit 3:0-Siegen. Hier traf sie auf die Titelfavoritin, Aida Dahlen aus Norwegen, die bis dahin ebenfalls eine blütenweiße Weste hatte. Doch Reeg ließ ihre Siegesserie nicht abreißen und spielte sich mit 3:1 zum Titel.

Zum Duell Deutschland gegen Norwegen kam es auch im Teamwettbewerb, wo sich Reeg mit Lena Kramm zusammentat. Im Einzel hatte es die 24-Jährige bis ins Halbfinale geschafft, war dort aber an der Favoritin Dahlen gescheitert. Mit vereinten Kräften gewannen Reeg und Kramm das Doppel gegen Dahlen und ihre Partnerin Nora Korneliussen. Zwar gewann die Norwegerin die Wiederauflage des Einzelfinals gegen Reeg mit 3:0, doch Kramm machte gegen Korneliussen den Sack ebenso deutlich zu. Mit ihrem 2:1-Sieg hatten sie damit die Goldmedaille sicher.

Für eine kleine Überraschung sorgten schließlich Florian Hartig und Maximilian Kröber in der Wettkampfklasse 11. Beide hatten im Einzel Bronze gewonnen, gemeinsam besiegten sie das favorisierte französische Duo Antoine Zhao und Timothe Ivaldi im Mannschaftswettbewerb. Nachdem beide Teams gegen das Duo Gomez/Alotaibi mit 2:0 gewonnen hatten, ging es im direkten Duell um Gold. Hier entschieden die beiden Deutschen das Doppel mit 3:0 für sich, bevor Kröber nur knapp mit 2:3 an Zhao scheiterte, obwohl er bereits mit 2:0 vorne gelegen hatte. In einem engen Spiel machte Hartig am Ende aber den Sack zu und sicherte seinem Team mit 3:1 gegen Ivaldi den Titel.

Weitere Infos finden Sie auf der ITTF-Webseite

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.