Jugend-EM

Jugend-EM: DTTB-Mannschaften im Achtelfinale

Daniel Rinderer rettete den 3:2-Erfolg im zweiten Vorrundenspiel gegen die Slowakei. (©ETTU)

19.07.2021 - Seit Sonntag laufen im kroatischen Varazdin die 63. Jugend-Europameisterschaften. Nach der coronabedingten Zwangspause 2020 ging es am Wochenende mit den Vorrundenspielen der U19-Mannschaften los. Sowohl den Mädchen als auch den Jungen gelang der angepeilte Einzug ins Achtelfinale. Zum Gruppensieg reichte es nach jeweils zwei Siegen und einer Niederlage nicht, die Gegner der ersten K.o.-Runde werden am Montagvormittag ermittelt.

Bis Samstag kämpfen die U19-Mädchen und -Jungen um die Medaillen in den Wettbewerben Mannschaft, Einzel, Doppel und Mixed, ehe vom 27. Juli bis 2. August in der U15-Klasse die Champions gekürt werden. Im ersten Turnierabschnitt gingen bei den Mädchen 35 Teams sowie 38 Nationen bei den Jungen an den Start. 

Den Auftakt machten traditionell die Mannschaftswettbewerbe, die vor zwei Jahren nach einem dramatischen Finale gegen Russland mit einem Triumph für die DTTB-Mädchen beendet wurden. Zwar reist das Team als Titelverteidiger zur EM, die Bürde des Favoriten lastet aber nicht auf den Schultern der inzwischen auch personell veränderten Mannschaft. Mit den Bundesligaspielerinnen Sofia Klee (Weil) und Anastasia Bondareva (Kolbermoor, nächste Saison Bingen) gehören noch zwei der Golden Girls von 2019 zum Aufgebot. Komplettiert wird die Mannschaft durch Naomi Pranjkovic (Kolbermoor), die vor zwei Jahren bei den Schülerinnen Bronze im Team sowie im Mixed gewann, von der ebenfalls EM-erfahrenen Leonie Berger (Steffel) und Debütantin Sarah Rau (Niestetal). Russland und Rumänien gelten als Topfavoriten, bei den Jungen sind es Russland und Polen.

Mädchen qualifzieren sich als bester Gruppendritter

Als Vierter der Setzungsliste bekam es Deutschland in Gruppe D mit Ungarn (3:1), Italien (3:2) und Polen (1:3) zu tun. Das Etappenziel Achtelfinale erreichte das Team von Jaroslav Kunz ohne Umwege. Vor allem die von Naomi Pranjkovic eingeleitete Aufholjagd gegen Italien (3:2 nach 0:2) sorgte für ein Wechselbad der Gefühle. „Jede hat für jede gekämpft und wir haben uns total angefeuert. Da kam zum ersten Mal wieder richtig das Euro-Feeling raus“, lobte Sophia Klee die Einstellung gegenüber dem DTTB. Nach der unerwarteten Pleite gegen Polen rutschten die Deutschen Mädchen allerdings noch auf Rang drei ab, qualifizierten sich glücklicherweise dennoch als bester Gruppendritter für das Achtelfinale.

Coach Jaroslav Kunz war erleichtert, dass Deutschland die Play-off-Spiele am Ende eines kräftezehrenden Tages erspart blieben: "Ende gut, alles gut. Ich muss den Mädchen ein großes Kompliment machen. Sie haben alle am ersten Tag noch nicht in Bestform gespielt, das aber mit tollem Einsatz und einer super Einstellung kompensiert. Wenn sie sich nun dazu noch etwas steigern, können wir bei dieser EM noch einmal zuschlagen und dann ist auch eine Medaille möglich. Aber das Traumergebnis Gold wie vor zwei Jahren wird natürlich schwer, da sind andere Teams favorisiert. Aber wir spielen einfach mal, so einfach ohne darum zu kämpfen geben wir das nicht auf."

Auch die Jungen müssen sich noch steigern

Anders als die Mädchen zählen die DTTB-Jungen nicht zum Favoritenkreis. Die Mannschaft von Bundestrainer Zhu Xiaoyong, die 2017 den Titel holte, muss ohne den verletzten Mike Hollo auskommen. Der große Hoffnungsträger ist der bei den WTT-Youth-Events zuletzt stark aufspielende Kay Stumper. Die Nummer zwei der Weltrangliste geht als heißer Kandidat auf Edelmetall ins Rennen und trumpfte in der Mannschaft groß auf. Der Neu-Ulmer TTBL-Spieler gab am Sonntag in seinen fünf Einzeln nur einen Satz ab. Nach den Duellen in Gruppe C gegen Frankreich (2:3), Slowakei (3:2) und Serbien (3:0) sprangen die Jungen auf direktem Wege in die Runde der letzten 16.

Ärgerlich war nur, dass die knappe Auftaktniederlage gegen Frankreich den Gruppensieg kostete. "Leider haben wir aber unsere guten Chancen nicht genutzt und hatten im letzten Einzel das Glück nicht auf unserer Seite. Umgekehrt haben wir dann gegen die Slowakei auch etwas Glück gehabt, das war direkt nach dem Frankreich-Match in jeder Hinsicht ein schweres Spiel für uns. Es war sehr wichtig, dass Daniel Rinderer diesmal das letzte Einzel gewonnen hat." Zhu Xiayong hofft nun auf eine Steigerung seiner Mannschaft in der K.-o.-Runde: "Kay hat heute sehr gut gespielt. Aber wenn wir etwas erreichen wollen bei dieser EM, dann müssen wir uns insgesamt in den nächsten Matches mental und spielerisch steigern. Es hängt natürlich auch von der Auslosung ab. Von unten können gute Mannschaften kommen: Mit Rumänien, Schweiz und Ukraine gibt es drei gefährliche Teams, die vielleicht unser nächster Gegner werden könnten", blickte Zhu Xiaoxong voraus.


Die Spiele der Deutschen im Überblick:

Mädchen-Mannschaft

Gruppe D

Deutschland – Ungarn 3:1
Sophia Klee - Irisz Laskai 3:0 (2,3,9)
Anastasia Bondareva - Helga Dari 3:1 (-5,10,10,7)
Naomi Pranjkovic - Anna Fejos 0:3 (-9,-4,-9)
Sophia Klee - Helga Dari 3:0 (5,5,11)

Deutschland - Italien 3:2
Anastasia Bondareva - Nicole Arlia 1:3 (8,-7,-8,-2)
Sophia Klee - Jamila Laurenti 1:3 (-5,-13,3,-7)
Naomi Pranjkovic - Arianna Barani 3:0 (6,12,7)
Sophia Klee - Nicole Arlia 3:2 (1,10,-7,-9,8)
Anastasia Bondareva - Jamila Laurenti 3:1 (5,-6,11,5)

Deutschland – Polen 1:3
Anastasia Bondareva - Anna Brzyska 1:3 (-8,-7,8,-9)
Sophia Klee - Zuzanna Wielgos 3:1 (4,-8,7,9)
Naomi Pranjkovic - Ilona Sztwiertina 2:3 (8,-6,-11,4,-5)
Sophia Klee - Anna Brzyska 1:3 (-8,-10,4,-2)

Achtelfinale
Deutschland – Ukraine, Montag 17 Uhr


Jungen-Mannschaft

Gruppe C

Deutschland - Frankreich 2:3 
Daniel Rinderer - Alexis Lebrun 0:3 (-2,-5,-7)
Kay Stumper - Thibault Poret 3:0 (7,6,6)
Hannes Hörmann - Alexis Kouraichi 2:3 (6,-7,-3,7,-8)
Kay Stumper - Alexis Lebrun 3:1 (3,-9,9,9)
Daniel Rinderer - Thibault Poret 2:3 (6,13,-11,-5,-7)

Deutschland - Slowakei 3:2
Daniel Rinderer - Filip Delicak 1:3 (4,-6,-10,-9)
Kay Stumper - Jakub Goldir 3:0 (4,5,3)
Hannes Hörmann - Adam Klajber 0:3 (-9,-5,-8)
Kay Stumper - Filip Delincak 3:0 (9,6,3)
Daniel Rinderer - Jakub Goldir 3:2 (-6,4,-8,4,6)

Deutschland – Serbien 3:0
Hannes Hörmann - Dusan Vezmar 3:0 (9,3,8)
Kay Stumper - Andras Oros 3:0 (4,8,0)
Tom Schweiger - Akos Benko 3:0 (6,7,10)

Achtelfinale
Deutschland – Belgien, Montag 19.30 Uhr

Zum Livestream auf ETTU.tv
Alle Ergebnisse, Liveticker und Auslosungen finden Sie auf der ETTU-Turnierseite

(FKT/DTTB)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.