International

Chinas Stars testen Form bei Quali-Turnier

Weltmeisterin Liu Shiwen vertrat ihre Provinz Guangdong beim Qualifikationsturnier (©ITTF)

31.03.2021 - Kurz vor Beginn der WTT-Turniere in Doha wurde bekannt, dass Chinas Stars bis zu den Olympischen Spielen nicht mehr im Ausland antreten werden. Auf hochklassige Wettbewerbe müssen die Chinesen aber trotzdem nicht verzichten. Vom 23. bis 30. März fand in Chengdu das Qualifikationsturnier für die Chinesischen Nationalspiele statt, die für September angesetzt sind. Mit dabei war auch Chinas erste Riege, die Startplätze für ihre jeweiligen Provinzen sicherte.

Wie bei den Olympischen Spielen handelt es sich bei den Chinesischen Nationalspielen um ein Multisportereignis, das alle vier Jahre stattfindet. Durch die Verschiebung von Tokio 2020 fallen diese beiden Ereignisse diesmal ins selbe Jahr: Während die Olympiasieger vom 23. Juli bis 8. August gesucht werden, findet das chinesische Großevent Mitte September statt. Wer dieses Jahr in Shaanxi starten darf, wurde in den vergangenen Tagen bei einem einwöchigen Qualifikationsturnier ausgefochten, bei dem auch Chinas Tischtennisstars zugegen waren. Nach einem Trainingslager, das bis Anfang März andauerte, bekamen Ma Long und Co. so auch trotz des kurzfristigen Rückzugs von den WTT-Turnieren die Möglichkeit, ihre Form zumindest im nationalen Vergleich unter Wettkampfbedingungen zu testen.

Stars können überzeugen

Der Druck für die Stars war dabei überschaubar, da viele Startplätze für die Chinesischen Nationalspiele bereits durch vorherige Leistungen gesichert worden waren. So qualifizierten sich etwa die besten vier Mannschaften der Chinesischen Meisterschaften 2020 automatisch, genau wie sich zum Beispiel die Medaillengewinner der WM 2018 und 2019 sowie die Olympiastarter in Tokio keine Sorgen um ihre Startplätze machen mussten. Die absoluten Topstars wie Ma Long, Xu Xin, Fan Zhendong oder Ding Ning, Liu Shiwen und Chen Meng traten im Einzel somit beispielsweise nicht an, dafür war der eine oder die andere von ihnen aber in den Doppel- und Teamwettbewerben zu sehen - und das zum Teil in ungewohnten Kombinationen. Weltmeisterin Liu Shiwen trat beispielsweise im Mixed-Doppel nicht mit ihrem langjährigen Partner Xu Xin an, sondern mit Lin Gaoyuan, der wie Liu für die Provinz Guangdong spielt. Die beiden konnten sich ihren Startplatz ebenso sichern wie viele andere prominente Paare, darunter Liang Jingkun/Sun Yingsha, Cao Wei/Wang Manyu oder Zhu Linfeng/Zhu Yuling. 

Wie im Mixed waren auch im Herren- und Damendoppel jeweils 16 Plätze zu vergeben. Den beiden hochkarätigsten männlichen Duos, Ma Long/Wang Chuqin und Fan Zhendong/Lin Gaoyuan, reichte jeweils ein Sieg, um sich ihr Ticket zu sichern. Und auch bei den Damen gaben sich die topgesetzten Wang Yidi/Chen Xingtong und Sun Yingsha/Sun Mingyang keine Blöße. Im Einzel fehlten die ganz großen Namen hingegen, da sie sich wie oben erwähnt bereits qualifiziert hatten. Hier triumphierten bekannte Spieler wie Shang Kun, Zhou Yu, Yan An oder Fang Bo - andere, wie zum Beispiel Zhao Zihao, Zheng Peifeng oder Hou Yingchao, scheiterten hingegen daran, einen Platz unter den besten 24 zu erreichen. Bei den Damen holten sich beispielsweise Wang Yidi und Chen Xingtong ohne Probleme ihre Tickets.

Xu Xin gibt verletzt auf

Den Abschluss machten die Teamwettbewerbe, in denen die Mannschaften von Ma Long (Peking), Fan Zhendong sowie Lin Gaoyuan (Guangdong), Chen Meng (Shandong) oder Sun Yingsha (Hebei) unter anderen nicht mehr antreten mussten. Shanghai um Penholder-Ass Xu Xin hatte seinen Platz hingegen noch nicht sicher. Am Ende wurde das Team mit einer Bilanz von 4:1 Zweiter seiner Gruppe, im Spiel gegen Jiangsu musste Xu Xin wegen einer Schulterverletzung nach 0:2-Rückstand gegen Zhang Yudong jedoch aufgeben. Auch Liang Jingkuns Team Hebei, Wang Yidis und Chen Xingtongs Liaoning oder Wang Manyus Heilongjiang sicherten sich ihre Plätze souverän mit einem Gruppensieg. Liu Shiwens Mannschaft aus Guangdong landete wegen einer 2:3-Niederlage gegen Peking zwar nur auf dem zweiten Platz, aber auch dieser reichte zur Qualifikation für die Nationalspiele.

Weitere Infos und Ergebnisse finden Sie hier.
Einige Videos finden Sie auf diesem YouTubekanal.

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.