International

World Cup: Austragung in China statt in Düsseldorf!

Die beiden noch ausstehenden World Cups sowie die Grand Finals wurden nach China verlegt (©ITTF)

04.09.2020 - Der World Cup der Herren wird in diesem Jahr nicht wie geplant in Düsseldorf sondern in China stattfinden. Das hat die ITTF heute in einer Pressemitteilung bekanntgegeben und darin unter dem Namen "Restart" auch die Marschrichtung für eine Turnierserie mit kommenden größeren internationalen Events vorgegeben. Denn neben dem World Cup der Herren wird auch der World Cup der Damen sowie die Grand Finals der World Tour im November in China ausgetragen.

Der Weltverband arbeitet demnach daran, die Spieler in einer Art 'Blase' für diese Reihe von Turnieren zusammenkommen zu lassen. Mit der zentralen Ausrichtung will die ITTF angesichts der Coronapandemie, die seit März die Austragung von internationalen Turnieren verhindert, größtmögliche Sicherheit für alle Beteiligten gewährleisten. Der World Cup der Herren wird nun laut ITTF-Turnierplan, statt vom 16 bis 18. Oktober vom 13. bis 15. November ausgetragen, der der Damen, ursprünglich in Thailands Hauptstadt Bangkok angedacht, vom 8. bis 10. November, die Grand Finals, nun als "ITTF Finals" bezeichnet, vom 19. bis 22. November. Wo genau in China diese Events stattfinden sollen, wurde noch nicht bekanntgegeben. 

Weikert dankt dem DTTB
ITTF-Präsident Thomas Weikert erklärt: "Eine sichere Rückkehr ins internationale Tischtennisgeschehen zu garantieren, war seit Ausbruch der Pandemie unser größtes Anliegen und ich freue mich darüber, dass durch fantastische Unterstützung und harte Arbeit noch vor Ende 2020 Events stattfinden können." Beim DTTB bedankt sich der Limburger für das Entgegenkommen: "Der Weltverband ITTF ist dem Deutschen Tischtennis-Bund äußerst dankbar, dass er sich mit der Verlegung des LIEBHERR Men’s World Cup 2020 nach China einverstanden erklärt hat."

An den World Cups werden 20 Damen und 20 Herren aller Kontinente der Welt teilnehmen, maximal zwei Spieler pro Nation je Geschlecht. Die kontinentalen Qualifikationsturniere in Afrika, Europa und Panamerika waren vor Ausbruch der Pandemie bereits abgeschlossen worden. Die Teilnehmerlisten veröffentlichte die ITTF am Samstag. Für die Grand Finals wiederum sind laut der Pressemitteilung in diesem Jahr die in der Weltrangliste 16 besten Spielerinnen und 16 besten Spieler vorgesehen, hier dürfen maximal vier Akteure pro Nation starten.

Geiger: "Verzicht zum Wohl des gesamten TT-Sports" 
DTTB-Präsident Michael Geiger wird auf der offiziellen Turnierwebsite des World Cups der Herren hinsichtlich der Verlegung des Turniers nach China so zitiert: "Die Entscheidung, nach monatelanger Vorbereitung auf den World Cup in Deutschland zu verzichten, ist uns und unseren Düsseldorfer Partnern überaus schwergefallen. Die außergewöhnliche Situation im internationalen Sport, verursacht durch die Covid-19-Pandemie, hat uns aber veranlasst, eigene Interessen zugunsten der internationalen Tischtennis-Gemeinschaft zurückzustellen. Unseren Verzicht auf die Ausrichtung sehen wir in Zeiten der Pandemie als Beitrag zum Wohl des gesamten Tischtennissports und seiner weltweiten Fanbasis."

Lars Wismer, Director Sports bei der Sportstadt Düsseldorf, erläutert: "Das Düsseldorfer Publikum hätte sich sehr darüber gefreut, die besten Spieler der Welt hier begrüßen zu dürfen. Ich bin mir sicher, dass die Stimmung grandios geworden wäre und hoffe, dass wir das bei der Tischtennis-WM 2023 nachholen können. Natürlich geht die Gesundheit der Athleten, Betreuerinnen und Betreuer und der Zuschauerinnen und Zuschauer vor."

WM-Bewerbung: Unterstützung für Düsseldorf erhofft
Michael Geiger wiederum hofft, dass das Entgegenkommen Deutschlands am 28. September beim Annual General Meeting von den Mitgliedsverbänden der ITTF honoriert wird. Bei der erstmals im Online-Format durchgeführten Vollversammlung des Weltverbands präsentiert der DTTB seine Bewerbung für die Individual-Weltmeisterschaften 2023. Konkurrent ist Südafrika mit der Stadt Durban. Geiger: "Düsseldorf mit seinem ISS DOME ist ein herausragender Standort, mit dem wir für 2023 ins Rennen gehen. Wir würden uns sehr freuen, wenn unser guter Wille bei der Rückgabe des LIEBHERR Men’s World Cup 2020 mit einer positiven Unterstützung durch die Nationalverbände für Deutschlands WM-Bewerbung belohnt würde. Wir hoffen, nach der überaus erfolgreichen WM 2017 bald wieder Gastgeber in der Sportstadt Düsseldorf sein zu dürfen." 

Der DTTB-Präsident wünscht sich zudem so bald wie möglich wieder volle Hallen in Deutschland: "Die regelmäßige Durchführung von Topevents und die Zuschauerbindung ist für den Tischtennissport in Deutschland von immenser Bedeutung. Wir richten unsere Veranstaltungen aus, um mit Weltklassetischtennis und parallel laufenden Breitensportangeboten Werbung für unseren Sport zu machen. Das wäre diesmal allerdings nicht möglich gewesen, da aufgrund der Pandemie-Einschränkungen nach heutigem Stand maximal wenige hundert Zuschauer Einlass in den ISS Dome gefunden hätten."

Hinweis: Tischtennis-Fans, die bereits Karten für den LIEBHERR Men's World Cup 2020 besitzen, erhalten das Geld für ihre Tickets zurückerstattet. Zu weiteren Infos auf www.tt-worldcup.de.

Zum aktualisierten ITTF-Turnierkalender

(DK/DTTB)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.