World Tour

Swedish Open: Volle Ausbeute für China in Stockholm

Als Qualifikant setzte sich Wang Chuqin gegen die starke Konkurrenz durch (©ITTF)

06.10.2019 - Mit einer beeindruckenden Bilanz beendete das chinesische Team am Sonntagnachmittag die Swedish Open. Das Reich der Mitte holte sich nach den Titeln in den drei Doppelwettbewerben auch Gold im Damen- und Herreneinzel. Während sich mit Wang Chuqin bei den Herren allerdings ein Athlet in den Fokus spielte, den man bei diesem starken Teilnehmerfeld nicht unbedingt ganz oben erwartet hätte, siegte bei den Damen die topgesetzte Chen Meng.

Wang Chuqin ist der neue König von Stockholm. Der Weltranglisten-22. hatte es in dem bestens besetzten Teilnehmerfeld der Swedish Open nicht unter die 16 gesetzten Spieler geschafft und musste damit zunächst die Vorrunde überstehen. Diese absolvierte er dann auch ohne Satzverlust und ließ sich auch in der Hauptrunde - mit Ausnahme von Kristian Karlsson, der mit 2:4 verlor - bis zum Schluss keinen Durchgang mehr abjagen. Auf seinem Weg ins Finale besiegte der Chinese unter anderem Tomokazu Harimoto und seine Landsmänner Zhao Zihao und Liang Jingkun. Endspielgegner Lin Gaoyuan, der zuvor nacheinander Patrick Franziska und Dimitrij Ovtcharov besiegt hatte, konnte den Kollegen ebenfalls nicht von der Erfolgswelle holen. Wang holte sich den Titel mit einem glatten 4:0-Sieg und setzte damit ein beeindruckendes Ausrufezeichen in Stockholm.

Sehr viel spannender verlief da der Damenwettbewerb. Die topgesetzte Chinesin Chen Meng hatte während des Turniers alle Hände voll zu tun und musste mit Wang Yidi, Liu Shiwen und Liu Fei drei Teamkameradinnen aus dem Weg räumen, bevor sie im Endspiel auf Mima Ito traf, die ihrerseits Wang Manyu und Sun Yingsha hatte schlagen können. Ihren Coup vom Vorjahr, als sie erneut ihre Qualitäten als Chinesenschreck bewies und sich den Titel der Swedish Open sicherte, konnte die Japanerin diesmal allerdings nicht wiederholen. Chen wird allerdings beim zwischenzeitlichen 1:3-Rückstand aus ihrer Sicht sicherlich etwas mulmig geworden sein. Nichtsdestotrotz schaffte sie es, den Spieß noch einmal umzudrehen und das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Damit komplettierte sie den Fünffach-Triumph ihres Heimatlandes, welches damit in allen Konkurrenzen in Stockholm siegte.


Die Spiele im Überblick:

Herren-Einzel

Viertelfinale
Dimitrij Ovtcharov - Lin Gaoyuan CHN 3:4 (4,-7-7,8,-2,11,-4)

Halbfinale
Liang Jingkun CHN - Wang Chuqin CHN 0:4 (-5,-5,-17,-9)
Lin Gaoyuan CHN - Fan Zhendong CHN 4:2 (-6,9,10,7,-8,5)

Finale
Wang Chuqin CHN - Lin Gaoyuan CHN 4:0 (8,5,8,9)
 

Damen-Einzel

Halbfinale
Chen Meng CHN - Liu Fei CHN 4:0 (5,7,9,7)
Mima Ito JPN - Sun Yingsha CHN 4:2 (-8,-8,9,9,8,3)

Finale
Chen Meng CHN - Mima Ito JPN 4:3 (-8,6,-7,-10,8,9,5)


Herren-Doppel

Finale
Fan Zhendong/Xu Xin CHN - Liang Jingkun/Lin Gaoyuan CHN 3:2 (-10,1,9,-11,5)
 

Damen-Doppel

Finale
Chen Meng/Ding Ning CHN - Miu Hirano/Kasumi Ishikawa JPN 3:1 (-5,5,8,4)
 

Mixed-Doppel

Finale
Jun Mizutani/Mima Ito JPN - Xu Xin/Liu Shiwen CHN 2:3 (8,-8,-11,3,-9)

Weitere Infos, Ergebnisse und Livestreams finden Sie auf der ITTF-Webseite!

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.