Weltrangliste

WRL: Ding Ning wieder Nummer eins, Ovtcharov fällt zurück

Ding Ning ist nun wieder die Nummer eins im Tischtennissport (©ITTF)

02.01.2019 - Fan Zhendong und Ding Ning beginnen das Jahr 2019 an der Spitze der Weltrangliste. Dies ist besonders in Dings Fall bemerkenswert, da diese nach dem vor einem Jahr eingeführten neuen Berechnungssystem zwischenzeitlich weit zurückgefallen war und sich nun erstmals seit Oktober 2017 wieder auf den Thron setzt. Für Deutschlands beste Spieler ging es dagegen tendenziell eher abwärts. Timo Boll rutschte auf Platz fünf und Dimitrij Ovtcharov fiel sogar aus den Top 10.

Tomokazu Harimoto ist auf dem Weg zum Tischtennisthron. Das hat er nicht zuletzt durch seinen sensationellen Sieg bei den World Tour Grand Finals Mitte Dezember noch einmal eindrucksvoll bewiesen. Keine Frage, dass sich dies auch in der Weltrangliste bemerkbar macht. So kletterte der junge Japaner im Januar erstmals auf den dritten Platz hinter Fan Zhendong und Xu Xin und verdrängte damit Timo Boll, der nun hinter Lin Gaoyuan auf dem fünften Platz rangiert. Für Dimitrij Ovtcharov ging es dagegen noch ein Stück weiter nach unten. Der vorherige Weltranglistenneunte ist nun nur noch 14. und damit kurz davor, seinen Status des zweitbesten deutschen Tischtennisspielers zu verlieren. Denn Patrick Franziska wird nun direkt hinter ihm, auf dem 15. Platz, geführt. Hinter dem starken Trio folgt Ruwen Filus nach wie vor auf dem 27. Rang und Ricardo Walther - einen Platz besser als im Dezember - auf dem 36. Rang. Die anderen beiden deutschen Spieler, die in diesem Monat in den Top 100 vertreten sind, Benedikt Duda und Bastian Steger, verweilen auf ihrem 45. bzw. 55. Platz. Insgesamt verliert Deutschland durch diese Entwicklungen auch den zweiten Platz im Teamranking. Seit diesem Monat ist Japan direkter Verfolger von Spitzenreiter China.

Bei den Damen überstrahlt Ding Nings Rückkehr auf den Weltthron die einzelnen Entwicklungen im Ranking. Die amtierende Olympiasiegerin und Weltmeisterin hatte nach der Umstellung des Berechnungssystems im Januar 2018 auf dem 21. Platz neu begonnen und sich nach und nach wieder zurück an die Spitze gekämpft. Im letzten Schritt verwies sie nun nach den Grand Finals Zhu Yuling auf Platz zwei und ist nach Oktober 2017 wieder die Königin im Tischtennissport. Die Top 15 der Damen sind derweil weiterhin fest in asiatischer Hand. Als beste Nicht-Asiatin rangiert die Österreicherin Sofia Polcanova auf dem 16. Rang. Petrissa Solja ist als beste Deutsche auf dem 29. Platz, also einen Rang weiter unten als im Vormonat, zu finden, konnte den Vorsprung auf Han Ying, die von Platz 29 auf 41 zurückfiel, allerdings deutlich vergrößern. Nina Mittelham verweilt als drittbeste Deutsche auf dem 49. Rang, Sabine Winter verbessert sich leicht und ist nun 55. der Welt. 

Hier geht’s zur Weltrangliste!

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.