World Tour

Swedish Open: Unglaubliche Mima Ito schockt China

Ein verschmitztes Grinsen nach ihrem großen Coup: Mima Ito ist in dieser Woche die Königin von Schweden (©ITTF)

04.11.2018 - Liu Shiwen, Ding Ning und dann auch noch Zhu Yuling - Mima Ito hat sie in Stockholm alle geschlagen und sich so zur Siegerin der Swedish Open gekrönt. Es ist nicht das erste Mal, dass die 18-jährige Japanerin Erfolge gegen Topchinesinnen feiert. Mit diesem Dreifach-Coup schockte sie das chinesische Team, das sich wenigstens über Gold durch Fan Zhendong im Herren-Einzel freuen konnte, dann aber doch.

Mima Ito ist nicht zu unterschätzen. Das wissen die Chinesen nicht erst seit der Team-WM in Halmstad dieses Jahr, als die junge Japanerin direkt das erste Einzel des Endspiels gegen Liu Shiwen für sich entschied. Nun erteilte die 18-Jährige dem Reich der Mitte eine weitere Lektion. Bei den Swedish Open hatte Ito eine schwere Auslosung erwischt. Doch das hielt sie nicht davon ab, eine Hürde nach der anderen zu meistern. Zuerst holte sie Liu Shiwen nach 1:3-Rückstand im Viertelfinale noch ein, dann verwandelte sie ein zwischenzeitliches 0:2 gegen Olympiasiegerin Ding Ning in einen 4:2-Sieg. Am Ende wartete schließlich die Weltranglistenerste, Zhu Yuling, auf sie. Anders als in den Partien zuvor ließ Ito die Chinesin jedoch gar nicht erst ins Spiel finden, sondern überrumpelte sie direkt im ersten Satz. In den ersten drei Durchgängen deklassierte sie Zhu förmlich und ließ ihr insgesamt nur elf Punkte. Im vierten Satz kam die Chinesin etwas besser in Fahrt, aber auch nicht in die Nähe einer Wende. Mit einem überaus überzeugenden 4:0-Sieg krönte sich Ito zur Königin von Schweden. „Ich war sehr fokussiert, spielte einen Punkt nach dem anderen. Und plötzlich hatte ich das Spiel gewonnen, es ist unglaublich“, jubelte Ito. „Bei der WM in Halmstad habe ich gegen China gewonnen. Heute habe ich es wieder getan. Das ist das Schönste für mich, dass ich es wieder tun konnte.“

Bei den Herren hatten die Chinesen jedoch Grund zu feiern. Im Finale standen mit Fan Zhendong und Xu Xin zwei Spieler aus dem Reich der Mitte am Tisch. Ersterer hatte im Halbfinale Lokalmatador Mattias Falck keine Chance gelassen, Letzterer Duda- und Ovtcharov-Bezwinger Zhou Qihao aus dem Rennen geworfen. Im direkten Duell legte Fan vor und schaffte es, auch die knappen Durchgänge zwei und drei noch in der Verlängerung auf seine Seite zu bringen. Xu verkürzte zwar noch einmal auf 1:3, konnte den Vorsprung aber nicht mehr aufholen. Somit holte sich Fan nun schon den dritten Titel bei World-Tour-Turnieren in Schweden. Auch im Damen-Doppel standen am Ende zwei chinesische Duos im Finale. Gold sicherten sich hier Chen Xingtong/Sun Yingsha. Bei den Herren triumphierten die Taiwaner Liao Cheng-Ting/Lin Yun-Ju knapp in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gegen Schwedens Kristian Karlsson/Mattias Falck.


Die Spiele im Überblick:

Herren-Einzel

Halbfinale
Fan Zhendong CHN - Mattias Falck SWE 4:0 (4,5,4,8)
Zhou Qihao CHN - Xu Xin CHN 0:4 (-4,-9,-7,-9)

Finale
Fan Zhendong CHN - Xu Xin CHN 4:1 (7,12,11,-9,9)


Damen-Einzel

Halbfinale
Zhu Yuling CHN - Chen Meng CHN 4:2 (10,2,6,-5,-10,7)
Ding Ning CHN - Mima Ito JPN 2:4 (3,7,-10,-6,-9,-8)

Finale
Zhu Yuling CHN - Mima Ito JPN 0:4 (-3,-3,-5,-8)


Herren-Doppel

Finale 
Mattias Falck/Kristian Karlsson SWE - Liao Cheng-Ting/Lin Yun-Ju TPE 2:3 (10,-8,-8,6,-11)


Damen-Doppel

Finale
Liu Gaoyang/Zhang Rui CHN - Chen Xingtong/Sun Yingsha CHN 1:3 (-5,9,-7,-6)

Alle Spiele und Ergebnisse finden Sie auf der ITTF-Turnierseite!


(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.