World Cup

Bärenstarke Ding Ning holt sich dritten World-Cup-Titel

Drei Titel bei drei Teilnahmen: Ding Ning räumte auch in Chengdu ab (©ITTF)

30.09.2018 - Ding Ning ist zwar seit der Einführung des neuen Weltranglistensystems nicht mehr an der Spitze des Rankings zu finden. Dass sie allerdings genau dorthin gehört, demonstrierte die Chinesin beim World Cup der Damen in Chengdu. Auf heimischem Boden steckte sie die aktuelle Weltranglistenerste Zhu Yuling im Finale ohne Satzverlust in die Tasche und holte sich so ihren dritten World-Cup-Titel. Deutsche Spielerinnen waren bei dem prestigeträchtigen Turnier nicht am Start.

Ding Ning gegen Zhu Yuling - auf dieses Finale hatte das chinesische Publikum in Chengdu gehofft. Und die beiden Topspielerinnen taten den Zuschauern diesen Gefallen. Im Halbfinale ließen sie ihre Gegnerinnen Kasumi Ishikawa und Cheng I-Ching mit deutlichen Ergebnissen zurück und spielten somit im Endspiel den Sieg unter sich aus. Zhu Yuling ging nicht nur als Weltranglistenerste, sondern auch als Topgesetzte und Titelverteidigerin in dieses Spiel. Ding Ning dagegen sagte von sich selbst, aktuell nicht in bester Form zu sein und nicht damit gerechnet zu haben, Ishikawa ohne Satzverlust schlagen zu können. „Ich hoffe, ich kann ein paar neue Tricks einbringen, die ich kürzlich trainiert habe“, verriet sie der ITTF vor dem Finale. Und tatsächlich war ihr nicht anzumerken, dass sie gerade nicht in bester Form sein soll. Die Sätze verliefen zwar allesamt knapp und hätten genauso gut auch auf Zhus Seite landen können. Allerdings war es stets die amtierende Olympiasiegerin, die am Ende des Durchgangs ein paar Punkte mehr hatte. Ding Ning, die aktuell nur auf dem sechsten Platz der Weltrangliste zu finden ist, schrie ihre Freude nach dem verwandelten Matchball heraus. Zum dritten Mal ist sie Gewinnerin des World Cups - und das bei nur drei Teilnahmen.

Auch der dritte Platz wird bei dem prestigeträchtigen Turnier ausgespielt. Diesen beanspruchte Cheng I-Ching, wie schon im Jahr zuvor, für sich. Im Vorjahr musste die Hongkongchinesin für die Teilnahme an der Siegerehrung an Miu Hirano vorbei. Diesmal war es deren Teamkameradin Kasumi Ishikawa, die geschlagen werden musste. Beim diesjährigen Asian Cup hatte Cheng der Japanerin im Spiel um Platz drei gratulieren müssen. Diesmal war sie an der Reihe und triumphierte mit 4:1. Beste Europäerin war übrigens Sofia Polcanova, die bis ins Viertelfinale vorstieß, dort aber mit 0:4 an Zhu Yuling scheiterte. Deutsche Spielerinnen hatten sich diesmal nicht für den World Cup qualifizieren können. Beim Europe Top 16, das als Grundlage für die Teilnahme am World Cup dient, reichte der besten Deutschen, Sabine Winter, der Vorstoß ins Viertelfinale nicht. Für den World Cup der Herren, der vom 19. bis 21. Oktober in Paris stattfindet, haben sich hingegen Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov qualifiziert.


Die Spiele im Überblick:

Viertelfinale
Zhu Yuling CHN - Sofia Polcanova AUT 4:0
Doo Hoi Kem HKG - Cheng I-Ching TPE 2:4
Miu Hirano JPN - Kasumi Ishikawa JPN 1:4
Ding Ning CHN - Suh Hyowon KOR 4:1

Halbfinale
Ding Ning CHN - Kasumi Ishikawa JPN 4:0
Zhu Yuling CHN - Cheng I-Ching TPE 4:1

Spiel um Platz 3
Kasumi Ishikawa JPN - Cheng I-Ching TPE 1:4

Finale
Zhu Yuling CHN - Ding Ning CHN 0:4

Weitere Informationen finden Sie auf der ITTF-Webseite!

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.