International

Europe Youth Top 10: Keine Medaille für DTTB-Starter

Franziska Schreiner wurde am Ende Fünfte (©Steinbrenner)

10.09.2018 - Ein vierter Rang für Sophia Klee, Platz fünf für Franziska Schreiner und zweimal Position sechs für Mike Hollo und Kay Stumper im Feld der Schüler und Jungen: So lautet die Ausbeute des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) beim kontinentalen Ranglistenturniers Europe Youth Top 10, das am Sonntagabend in Vila Real (Portugal) zu Ende ging. Für den Sprung auf das dreistufige Siegerpodest reicht es diesmal nicht für die DTTB-Talente, die allerdings auch nicht enttäuschten.

Schülerinnen: Vorjahressiegerin Sophia Klee wird Vierte
Zwei Niederlagen am Schlusstag gegen die ungeschlagene Französin Prithika Pavada und die Russin Arina Slautina verhinderten den erneuten Vorstoß von Vorjahressiegerin Sophia Klee in die Medaillenränge. Ein Sieg alleine hätte der Niestetalerin, die mit einer 5:4-Bilanz Vierte hinter Europameisterin Elena Zaharia (6:3) wurde, allerdings nicht zu Bronze gereicht. In diesem Falle wäre die Rumänin dank des Erfolgs im direkten Vergleich vor der Bundesligaspielerin aus Bad Driburg geblieben. Die verpasste Chance im Match gegen Slautina, als Klee beim Stand von 2:2 eine 10:5-Führung nicht nutzte, war aus Sicht von Mädchen-Bundestrainerin Dana Weber allerdings symptomatisch für die Auftritte der talentierten Hessin beim Europe Youth Top 10: "Sophias vierter Platz ist insgesamt okay. Damit hat sie sich nach dem Achtelfinal-Aus bei der EM wichtiges Selbstbewusstein zurück erarbeitet. Aber: Es war aber aus meiner Sicht mehr drin. Sie hat viele Chancen ungenutzt gelassen, so dass das Resultat auch noch etwas besser hätte sein können."

Mädchen: Rang 5 nach drei Niederlagen am Schlusstag für Franziska Schreiner
Als Fünfte beendete Franziska Schreiner bei den Mädchen das kontinentale Ranglistenturnier. Die Busenbacherin – im Einzelspielbetrieb für den TV Hofstetten aktiv –, die im Oktober an den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires (Argentinien) teilnehmen wird, kassierte am Schlusstag drei Niederlagen: gegen die ungeschlagene Ranglistensiegerin Sabina Surjan (Serbien), gegen Silbermedaillengewinnerin Andreea Dragoman (Rumänien) und gegen die Polin Anna Wegrzyn, die sich damit in der Endplatzierung vor Schreiner (4:5) an die vierte Stelle schob. Mädchen-Bundestrainerin Dana Weber bilanzierte: "Nach der Niederlage gegen Wegrzyn war es ein schwerer Tag für Franziska. Aber ähnlich wie Sophia, hat Franziska bei diesem Turnier auch insgesamt zu viele Chancen ungenutzt gelassen. Mein Fazit für den weiblichen Bereich lautet: Mit Rang vier und fünf können wir ganz zufrieden sein. Beide haben gezeigt, dass sie zu den Top Fünf in Europa gehören. Aber es ist für beide noch Luft nach oben vorhanden. Wir wissen, woran wir zu arbeiten haben."

Schüler: Mike Hollo wird Sechster und bezwingt den Europameister
Ein 4:0-Sieg über Europameister Maciej Kubik (Polen) krönte den Abschlusstag in Vila Real für Mike Hollo. Der Fürstenfeldbrucker erkämpfte sich an drei Tagen mit starken Leistungen, aber auch mit noch fehlender Stabilität, mit einer 4:5-Bilanz den sechsten Rang. Sieger wurde der Franzose Myshaal Sabhi vor dem Kroaten Ivor Ban und Kubik. DTTB-Honorartrainer Peter Gardos analysierte die Leistungen seines Schützlings: "Für Mike war das Europe Top 10 ein wichtiges Turnier. Er hat nach seinem dritten Platz bei der EM erneut gezeigt, dass er gegen die Besten mithalten kann. Der 4:0-Erfolg über Europameister Kubik war sicherlich eines von Mikes besten Spielen überhaupt. Allerdings waren seine Leistungen insgesamt auch zu schwankend. Er hat er in bei diesem Turnier in einigen Spielen auch immer wieder gute Chancen ausgelassen. Mike hat großes Potential, muss aber weiter sehr hart an sich arbeiten – sowohl im spielerischen als auch im mentalen und physischen Bereich."

Jungen: Guter Rang 6 für Kay Stumper
Mit einem 4:1-Erfolg im letzten Einzel über Jules Rolland sicherte sich Kay Stumper am Abend einen guten sechsten Platz im Feld der Jungen. Im Falle einer Niederlage wäre der Franzose vor dem Kornwestheimer platziert gewesen. An den drei Tagen erspielte sich der Vorjahresfünfte des Schülerturniers gegen erfahrenere Kontrahenten eine 4:5-Bilanz, die sich sehen lassen kann. Zum Vorderfeld klaffte allerdings diesmal in den meisten Duellen noch eine Lücke, was natürlich auch Jungen-Bundestrainer Zhu Xiaoyong nicht verborgen blieb: "Kays Endplatzierung ist gut. Er ist als einer der Jüngsten und als Ersatz in das Feld gerückt, hat aber über seine Setzungsposition hinaus gespielt, was erfreulich ist. Das Turnier hat trotz der Lichtblicke auch auch Kays Schwächen gezeigt. Vor allem gegen die guten europäischen Spieler hat man gesehen, dass seine Technik noch nicht ausgereift genug ist. Außerdem ist er auch im mentalen Bereich noch nicht stark genug. Aber Kay ist noch jung. Er muss und kann noch viel lernen, allerdings er muss auch sehr hart an sich arbeiten." Sieger bei den Jungen wurde der Rumäne Cristian Pletea vor dem Italiener Matteo Mutti und dem Franzosen Irvin Bertrand (alle 7:2).

Zu den Ergebnissen auf Seite zwei

(DTTB)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.